Ist es Verfolgungswahn?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey Alex,

das kann theoretisch natürlich ein Symptom einer paranoiden Erkrankung sein. Paranoia bzw. die paranoide Persönlichkeitsstörung äußert sich unter anderem in starkem Misstrauen, einer verzerrten Wahrnehmung und immer wieder auftretenden Verfolgungsängsten.

Damit einhergehen können auch halluzinationähnliche Symptome, also in Deinem Fall das Einbilden eines Geräusches oder Schattens. Oft basiert dies auf einer extremen Angst - vor der Dunkelheit oder Verbrechen zum Beispiel - oder einem Trauma.

Sofern Du also tatsächlich unter dieser Angst und dem Verfolgungswahn leidest, würde ich Dir wärmstens ans Herz legen, das mal von einem Arzt abklären zu lassen. Je früher eine eventuelle psychische Erkrankung wie eine Angststörung erkannt wird, desto schneller und besser kann man diese behandeln.

Die Therapie einer paranoiden Erkrankung erfolgt in der Regel durch eine Psychotherapie. Dafür gibt es verschiedene Ansätze, am häufigsten wird aber die kognitive Verhaltenstherapie angewandt, um die paranoiden Denk- und Verhaltensmuster umzuschwenken.

Aber paranoide Symptome kommen nicht nur bei der paranoiden Persönlichkeitsstörung, sondern auch ihn zahlreichen anderen psychischen Erkrankungen vor, weshalb hier eine genaue Differentialdiagnose des behandelnden Arztes von besonderer Bedeutung ist.

Ein Arzt bzw. ein Facharzt kann die korrekte Diagnose stellen und dann auch die richtige Behandlung einleiten. 

Aber natürlich muss es nicht immer gleich eine psychische Erkrankung sein. Ich will Dir damit keinesfalls Angst oder Sorge machen, sondern Dir nur aufzeigen, dass eine psychische Störung behandelbar ist - sofern es denn wirklich eine psychische Störung ist. 

Das muss selbstverständlich nicht der Fall sein - aber wenn es Dich belastet, wäre es auf jeden Fall sinnvoll, das abklären zu lassen und vielleicht etwas zu finden, wie sich Deine Angst reduzieren lässt. Das können auch nur Atemübungen sein, also überhaupt nichts Dramatisches.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute.

Vielen Dank für den Stern.

0

und sogar eingebildete Geräusche hört

Solange dir klar ist, dass die Geräusche nur eingebildet sind, ist alles gut. Wann denkst du denn, dass jemand da wäre, der gar nicht da ist? Wenn du alleine bist? In der Dunkelheit? Das würde ich als noch normal einschätzen. 

Hört sich schon danach an
Würde mal mit einem Arzt deines Vertrauens darüber reden und dich weiter überweisen lassen

Ist das nicht ein bisschen viel verlangt?

Ich war lange Zeit in der KJP unter anderem weil ich extreme Schulangst habe. Das wurde auch nicht wirklich besser. Moment kämpfen meine Eltern für eine Therapie. Aufgrund der Angst fehle ich total oft in der Schule. Das Jugendamt hat das auch mitbekommen. Die drohen jetzt mit einer WG, wo ich besser unterstützt werde, als Zuhause (meine Eltern arbeiten beide und bekommen nicht mit ob ich in der schule bin oder nicht).

Da ich auf keinen Fall in eine WG will, hat das Jugendamt ein Ultimatum gestellt. Entweder ich gehe nach den Ferien den restlichen Januar komplett ohne Fehlen zur Schule oder ich muss in diese WG.

Ich bin super dankbar für diese Chance. Aber ich weiß nicht, wie ich das schaffen soll. Das letzte mal, als ich in der Schule war, habe ich gek0tzt und musste gehen. Das war auch echt so eine psychosomatistische Ursache. Also nichts körperliches. Auf jeden Fall musste ich dann gehen.

Ein anderes Mal hatte ich eine extreme Panikattacke.

Hinzukommt, dass ich ja auch einfach krank werden kann. Es ist immer hin Winter und damit Grippezeit.

Ich finde das ziemlich viel verlangt, will es aber unbedingt schaffen.

Habt ihr Tipps?

...zur Frage

Paartherapeut ja? nein?

Kann man mit 22 Jahren zu einem Paartherapeuten gehen oder ist das eher peinlich?

Ist dass sehr teuer? Ich würde das gerne machen für meine kaputte Beziehung

...zur Frage

Angst vorm Essen!Wie werde ich sie wieder los?

Hallo ich leide an Depression und an einer Angststörrung...Ich nehme auch Medis ein gegen meine Ängste und das ich besser schlafen kann. Aber in moment kommt mir das so vor,als würden die Tabletten nicht helfen. Ständig begleiten mich die Angst Symptome und das macht mich irgendwie voll fertig. Manchmal na klar auch Panik Attacken :( Nun habe ich sogar Angst zu essen,dann ist die Angst da,das was stecken bleiben könnte,es nicht richtig rutscht,oder so,voll schrecklich :( Wenn es mir so vorkommt,als würde etwas nicht richtig rutschen,bekomm ich voll die Panik,trinke schnell was,laufe hin und her :( & esse erst mal garnichts..oder nur Puddinge oder so.War früher mal Magersüchtig und so fing es mit meiner Magersucht auch an?Muss ich mir jetzt gedanken machen? Was soll ich tun,wie bekomme ich die Angst wieder weg?

...zur Frage

Was macht man im Beruf Psychologe & Psychotherapeut?

Was tut man da?

...zur Frage

Mache mir sorgen um meine Nachbarin, was soll ich tun? (psychisch erkrankt?)

Hallo,

es geht in dieser Frage um meine Nachbarin. Sie lebt alleine, ist um die 60 Jahre alt und macht optisch einen ganz sympathischen Eindruck. Das Problem ist, dass sie sich massiv verfolgt fühlt. Das bedeutet, dass sie alle Nachbarn beobachtet und auch an den Türen lauscht. Das ans ich wäre auch nicht so schlimm. Zudem scheint sie sehr christlich zu sein, das sagt sie zumindest von sich selbst und sie sieht regelmäßig den Satan. Was genau das bedeuten soll weiss ich nicht. Oft verwickelt sie einen im Hausflur in ein Gespräch das mehrere Stunden dauert da sie einem auch nachläuft wenn man das Gespräch beendet und es von neuem beginnt. Sie denkt, dass sich ganz Deutschland gegen sie verschworen hat und alle Nachbarn beauftragt wurden in diese Wohnung zu ziehen um sie zu terrorisieren. Sie hört ständig Geräusch und sie sagt, dass der Nachbar über ihr permanent gegen die Heizungen klopft um sie zu ärgern. Komischerweise macht das der neue Mieter der dort einzog angeblich ebenfalls.

Sie sagt auch, dass sie durch das TV geheime Botschaften bekommt die direkt an sie gerichtet sind. Ebenfalls durch das Radio welches sich angeblich von selbst ein und ausschaltet um ihr wichtige Informationen zu übermitteln.

Wenn man mit ihr in einem Gespräch ist muss man sehr vorsichtig sein was man sagt da sie sonst total ausrastet, ausfallend wird und im Hausflur tobt. ganz egal wie spät es ist. Manchmal geht sie auch einfach so nachts in den Flur brüllt und beleidigt irgendwen. Auch wenn keiner da ist.

Sie sagt auch, dass sie den Auftrag hätte Deutschland zu retten, keine Ahnung wovor. Sie sagt auch Dinge wie "ich steche euch alle ab" oder das wir froh sein können dass sie noch nicht handgreiflich geworden ist. Der psychiatrische Dienst kennt die Dame bereits aber kann sie angeblich zu nichts zwingen. Versteht mich nicht falsch, es ist absolut richtig so, dass man einem Menschen nicht ohne weiteres die Freiheit entziehen kann. Aber ich glaube, dass die Dame wirklich Hilfe braucht. Ich glaube das sie eine Bedrohung für sich selbst und andere ist und das leider in ihrem Wahn nicht erkennt.

Was kann ich tun? Wie kann ich ihr und uns effektiv helfen? Beim psychiatrischen Dienst habe ich auch angefragt was man den tun könnte aber die sagten mir, dass da nicht wirklich etwas machbar ist wenn die Dame das nicht möchte.

...zur Frage

Ich bin so gereizt und aggressiv - Woran kann das liegen und was kann ich tun, um nicht auszurasten?

Als Kind hatte ich sehr oft sehr starke Wutausbrüche, welche ich aber in der frühen Jugend unter Kontrolle bekommen konnte und inzwischen bin eine freundliche, hilfsbereite und faire 21-jährige, die lieber sich selbst weh tut, als anderen (zumindest solange sie es nicht verdient haben).

Ich habe einige psychische Störungen diagnostiziert bekommen (z.B. Borderline, Depression), weswegen ich nun über ein Jahr Venlafaxin genommen habe. Da ich nun wegen des ADS auf Strattera umsteige, schleiche ich das Venlafaxin aus und tu das sogar langsamer, als der Psychiater es gesagt hatte.

Nun bin ich seit wenigen Tagen furchtbar gereizt und ständig fauche ich meine Mutter an, wenn sie nur ein falsches Wort sagt, und reagiere aggressiv. Selbst wenn ich allein bin, bekommen Gegenstände Schläge und Gefluche von mir ab, und das wegen minimalen Kleinigkeiten. Außerdem habe ich fast den ganzen Tag das Gefühl ich könnte sofort in Tränen ausbrechen.

Das bin überhaupt nicht ich! Ich bin gegenüber anderen nicht aggressiv oder gewalttätig! Ich habe so Angst, dass ich mich nicht mehr kontrollieren kann und in der Öffentlichkeit ausraste, da fehlt wirklich nicht mehr viel. Das letzte mal ist das passiert, als ich in der Psychiatrie war und mein Antidepressivum von einem Tag auf den anderen einfach abgesetzt hatte (Ja, doofe Idee, ich weiß), aber diesmal bin ich es ja langsam angegangen und mit Begleitung vom Psychiater.

Ich konnte in beiden Beipackzetteln unter den Nebenwirkungen nicht finden. Weiß jemand woher das kommen kann? Ich bin zwar zur Zeit etwas gestresst, aber das ist ja kein Grund, um mich kaum noch unter Kontrolle zu haben.

Ich habe so Angst, dass ich die Kontrolle über mein Verhalten verliere. Hat jemand schon so Erfahrungen gemacht und kann mir helfen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?