ist es verboten im islam an einer klassenfahrt teil zu nehmen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Wenn das Mädchen auf der fahrt Ihre privatspähre hat, gelegenheit bekommt Ihre Gebete zu verrichten und auf die speiseregelungen geachtet wird dürfte es kein problem darstellen - wenn die eltern aber sagen nein dann ist es egla was für gründe der Islam hat oder nicht - die Ansicht und Entscheidung der Eltern ist Masgebend.

Sowas liegt nicht am Glauben, sondern viel mehr an den Einstellungen. Es ist mir nicht bekannt, dass ein Glaube vorschreibt, nicht in einem anderen außer seinem eigenen Hause zu nächtigen. Dann dürften diese Leute doch nie wegfahren, Hotel taboo. Nein es liegt an den Einstellungen der Eltern. Die sind wahrscheinlich nicht ihr aufgewachsen, sondern eingewandert. Und die haben nur Angst, ihre Tocher in das "äußert gefährliche Deutschland" alleine hinaus zu schicken. Ich kenne auch so eine, die nirgends mit darf, was außerhalb der Schule bis nach dem Zuhauseweg liegt.

Also das sie sagt, im Glaube es sei untersagt, man dürfe nicht Reisen und woanders nächtigen, ist ja schön und gut, hat aber nichts mit dem Islam zu tun. Evlt mit der Tatsache, dass sie ein Mädchen ist. Und die dürfen bekanntlich nicht viel in solchen Kreisen :(

Die Eltern haben die Verantwortung. Sie haben angst um ihr Kind. Die Medien geben ihnen genug Anlass dazu. Es passieren nicht soviele sachen, aber es wird so oft wiederholt, weiter erzählt, so dass die Eltern das Gefühl haben es passiert ständig.


Dürfen muslimische Kinder an Klassenfahrten teilnehmen?

Zunächst wollen wir feststellen, daß bei der Beantwortung der Frage unerheblich ist, ob die Kinder Jungen oder Mädchen sind: Entweder ist es Jungen und Mädchen gleichermaßen (!) erlaubt, an Klassenfahrten teilzunehmen, oder es ist beiden (!) verboten. Ein Unterschied in der Behandlung besteht nicht.

Daß ausländische Eltern ihren Kindern (vorzugsweise ihren Töchtern) die Teilnahme an Klassenfahrten verbieten, ist in keine islamische Regel, sondern die Befürchtung der Eltern, daß ihr Kind während der Klassenfahrt in eine Situation gerät, in der es zu engen Kontakt zum anderen Geschlecht bekommt, der in der Tat vom Islam nicht gewollt ist (voreheliche sexuelle Beziehungen sind im Islam nicht erlaubt). Die Tatsache, daß es die Teilnahme den Mädchen häufiger verboten wird als Jungs, ist sicherlich dadurch zu erklären, daß der Schaden vorehelicher Beziehungen bei Mädchen größer ist als bei Jungen, da diese nicht schwanger werden können. Diesbezügliche Ängste gibt es sicherlich auch bei Eltern deutscher Kinder.

Eine Teilnahme an Klassenfahrten ist möglich, wenn sich die Eltern folgende Punkte überlegen:

  • Wie ist mein Kind? Neigt es dazu, den Versuchungen zu unterliegen, denen es ausgesetzt ist, oder kann ich meinem Kind vertrauen? Die Antwort dieser Frage hängt sicherlich entscheidend von der elterlichen Erziehung ab.
  • Wie sieht das Umfeld meines Kindes in der Schule aus (Klassenkameraden, u.ä.)? Neigt mein Kind dazu, in diesem Umfeld Dinge zu tun, die bedenklkch sind?
  • Wie ist der Lehrer? Wie ist mein Verhältnis zum Lehrer? Kann ich dem Lehrer vertrauen? Kennt er meine Wünsche hinsichtlich der Erziehung meines Kindes (Junge oder Mädchen)?

    Ausländische Eltern sind es leider nicht gewohnt, aktiv an der schulischen Erziehung ihrer Kinder mitzuwirken. Aus ihren Heimatländern sind sie es gewöhnt, den Lehrer als Authoritätsperson zu sehen, der mit ihren Kindern macht, was er will. Die Eltern betrachten sich als Außenstehende, die in keinem Kontakt zum Lehrer stehen.

    Hier ist die Aufgabe der Lehrer, auf diese Eltern zuzugehen und ihnen Einblick zu gewähren in die schulische Erziehung. Dadurch kann man das Vertrauen der Eltern gewinnen, und die Eltern ihrerseits können ihre Kinder mit gutem Gewissen der Erziehung durch die Lehrer anvertrauen. Meist wird von Seiten der Lehrer zu wenig unternommen, um diesen Elternkreis zu erreichen.

http://www.enfal.de/faq.htm#files2/deutsch/klassenfahrt01.html

yusu02 22.06.2011, 21:31

Der Gesandte Allahs (s.w.t.) hat gesagt, dass es der Frau nicht erlaubt ist, ohne Mahram zu reise Ukhti.

Die Erlaubnis auf Klassenfahrt tritt dementsprechend dann nur in Kraft, wenn ihr Bruder (oder ein anderer Mahram) mit ihr unterwegs ist.

0
derprediger 23.06.2011, 10:35
@yusu02

Mit dieser Einstellung bist du falsch in einem Land wie Deutschland. - Du kannst das Mädchen ja auch gleich einsperren. - So erzogen paßt sie später auch nicht in diese Gesellschaft. - Empfehle ein islamisches Land, euch beiden.

1
varsinbirsin 23.06.2011, 12:49
@derprediger

Müssen sich muslimische Frauen immer im Haus aufhalten?

Das islamische Recht sieht es nicht vor, daß Frauen sich vom sozialen Leben abkapseln. Sie sollen den sozialen Anforderungen ihrer Umgebung gerecht werden. Teilweise ist es sogar Pflicht für die Frau, sich nicht im Haus aufzuhalten, um ihrer Pflicht, nach Wissen zu streben, der Kindererziehung nachzugehen oder ihre soziale Verantwortung zu tragen, gerecht zu werden. Eine kategorische Aussage wie "muslimische Frauen sollen immer zu Hause bleiben" ist falsch. Vielmehr muß bei der Auswahl der Orte, zu denen man geht, beachtet werden, ob der Islam den Aufenthalt in solchen Orten ausdrücklich verbietet. Dies gilt aber für Mann und Frau.

http://www.enfal.de/faq.htm#files2/deutsch/klassenfahrt01.html

1
derprediger 23.06.2011, 19:04
@varsinbirsin

Ich wollte dir schon zu deiner weltoffenen Haltung gratulieren, bis zu deinem vorletzten Satz. - ".......ob der Islam den Aufenthalt in solchen Orten ausdrücklich verbietet". - Da wir über ein Land der Kufar, der Ungläubigen und Sexbesessenen reden, aus Sicht des Islam zumindest, muß sich die Frau also doch "abkapseln".

0
yusu02 25.06.2011, 02:01
@derprediger

Du tust ja so, als wäre es die Entscheidung der Eltern. Im Endeffekt ist es die Entscheidung des Mädchens und die Eltern müssen nur noch zustimmen.

0

Eine meiner Töchter hatte auch eine muslimische Freundin in der Klasse. Als die ihre 1. Periode bekam war Schluß mit lustig. Kein Schwimmbad mehr, keine Klassenfahrten mehr, die länger als einen Tag dauerten und noch einige Nettigkeiten mehr. Ihr Bruder durfte aber alles mitmachen, der hatte keine Einschränkungen.

Jalebi 21.06.2011, 21:55

deine schlußfolgerung: mädchen dürfen nix und jungs alles im islam.

0
Klaraaha 21.06.2011, 22:32
@Jalebi

Ja,vllt. noch genauer. Mädchen dürfen fast nix, Jungen dürfen fast alles. war jedenfalls schrecklich für die Schwester mit anzusehen, dass ihr Bruder überall mitfahren durfte. Sie hat ihn dafür gehaßt. Das Bruder-Schwester-Verhältnis hat sich dadurch nachteilig geändert.

0
Jalebi 21.06.2011, 22:39
@Klaraaha

verbote gelten für mädchen wie für jungs gleichermaßen. so sie islamische sicht. wenn eltern das anders sehen, hat das nicht unbedingt was mit dem islam zu tun. hinterfrag bestimmte sachen mal besser, als dir so ein falsches urteil zu bilden.

0
derprediger 23.06.2011, 11:13
@Jalebi

Warum hat eigentlich alles was im Islamischen Umfeld falsch läuft "nicht unbedingt etwas mit dem Islam zu tun", wenn es doch die meisten falsch praktizieren? - Sollten sich dann nicht vielleicht die "unterbelichteten Eltern" Gedanken machen, bevor SIE etwas falsch beurteilen?

0
Klaraaha 23.06.2011, 11:36
@derprediger

Na ja, die Mutter der Betroffenen hat es z.B. auch klaglos hingekommen, dass sie nciht geerbt hat (außer Blech) als ihre Eltern verstarben. Sie war das einzige Kind. Geerbt hat aber ihr minderjähriger Sohn, bze. der Enkelsohn der Erblasser.. Der bekam das Haus und die Grundstücke in der Türkei. Die Mutter/Tochter bekam nur Haushaltsgegenstände. Ich weiß nicht ob das allgemein so üblich ist, aber das hat bestimmt wieder mal nichts damit zu tun, dass Frauen nicht gleichberechtig sind, sondern dass man sie vor einem Haus und vor Grundstücken beschützen muß.

0

Ich finde man kann überall hin, wenn man sich nach den Regeln des Islams verhaltet. Vielleicht könnte es aber daran liegen, dass die Jungs auch mitkommen. Aber auch in der Klasse ist man zusammen mit den Jungs. Man kann auch Kontakt zu Jungs haben, jedoch gibt es eine Grenze, sofern diese Grenze nicht überschreitet wird sehe ich da kein Problem. Und wenn es jedoch um den Essen geht, muss man ja nicht Fleisch essen. Also wenn ein Mensch sich beherrschen kann und weiß, was richtig und was falsch ist, sehe ich da kein Hindernis. Ich war auch schon mal im Klassenfahrt und bin immer noch wie vorher.

Das ist sicherlich Quatsch.....es muss lediglich gewährleistet sein, dass das Mädchen die Privatsphäre gewährleistet hat, und nicht alleine mit irgendeinem Jungen abhängt....

Ist bestimmt verboten.

Bisher war noch immer alles verboten, was hier gefragt wurde, insbesondere wenn es Mädchen oder Frauen betraf.

ich glaube nicht, daß der koran dathema klassenfahrt beinhaltet

ich denke eher,dass geht von den eltern aus,die nicht aus ihrer kulturellen bevormundung herauskommen,sondern sich sogar damit identifiziert haben.

Diese Frage zeigt wieder einmal mehr, dass der Islam - streng praktiziert - nicht in die Länder der freien Welt paßt. - Es ist tatsächlich etwas dran, dass der Islam eine Klassenfahrt unter bestimmten Voraussetzungen verbietet. - Entscheidend ist allerdings, welche Vorbehalte die vielleicht nur "engstirnigen" Eltern einer solchen Klassenfahrt gegenüber haben und ob diese Vorbehalte auch berechtigt sind. - "On y sois, qui mal y pense", oder so ähnlich!

Wie sollen aus solchen indoktrinierten Kindern einmal selbstbewußte Erwachsene werden, die in der Lage sind, auch für sich selbst zu sorgen?

Wenn aus dem Mädchen später einmal ein "verkümmertes, weltfremdes Hausmütterchen" wird, braucht man sich nicht zu wundern. - Nur mit diesem Typ Mensch kann dieses Land nicht seine sozialen Verpflichtungen erfüllen.

Nein es ist nicht verboten .Aber viele glauben dann das es zu verbotenen taten kommen kann und sagen vorsichtshalber ab.

Nein im islam ist das sicherlich nicht verboten, vielleicht verbieten es ihr ihre eltern

vlt haben die eltern bedenken, weil es zu unerwünschtem kontakt mit jungs kommen kann, verbotene handlungen mit ihnen passieren könnten, verbotenes gegessen und getrunken werden könnte usw. durch so ein verhalten grenzt man sich nur selbst aus und oben beschriebene unislamische handlungen können auch sonst passieren.

derprediger 23.06.2011, 11:20

Alles keine Argumente, die Teilnahme an einer solchen Klassenfahrt zu verbieten. Wollten wir Menschen danach handeln, was alles "passieren könnte" dürften wir keinen Schritt mehr aus dem Bett tun. - Dann würde allerdings mit Sicherheit etwas passieren.

0
Jalebi 23.06.2011, 17:27
@derprediger

und schon wieder gebe ich dir recht. ich weiß zwar nicht, warum du das nochmal erwähnen mußtest, weil ich es auch in meinem letzten satz erwähnt habe aber nun gut - du hängst eben an mir. freut mich.

0
derprediger 23.06.2011, 18:58
@Jalebi

Dass ich etwas wiederhole ist mir doch glatt entgangen. - Aber hättest du vor dem entscheidenden Satz ordentlich, wie es sich gehört, einen Punkt gemacht, wär mir das sicher aufgefallen. Schuld bist also du! :-)

0

Meines Wissens nach ist es der Muslima nicht erlaubt, weit weg von zuhause zu sein und dort zu übernachten. Wallahu Alem.

Jalebi 21.06.2011, 21:08

und warum ist das so?

0
yusu02 21.06.2011, 21:19
@Jalebi

Allahu Alem Ukthi. Der Sheikh hatte mir Beweise aus der Sunna gebracht. Inshallah schaue ich heute noch nach und berichte dir.

0
yusu02 23.06.2011, 21:17
@Jalebi

Du musst das ganze kopieren und einfügen.

0

Was möchtest Du wissen?