Ist es verboten, giftige Pflanzen zu pflanzen, wo es zugänglich ist?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Finde es wirklich gut, das du dir Gedanken darüber machst - die meisten interessiert das überhaupt nicht. Du darfst sie aber pflanzen, kannst aber ja ein nettes Schild malen und dazu plazieren. Sieht sicher ganz witzig aus und kommt ganz bestimmt gut an. So bist du auf der ganz sicheren Seite. Für die anderen Pflanzen kannst du ja auch so ein Schilderl machen - immer schön mit Namen und Blümchen...wenn giftig dann darunterschreiben. Ich glaube, ich mache das auch...lg

Na, das ist doch mal eine ebenso nette wie hilfreiche Idee. DH.

0
@BadBoy4ever

oh,gott stell euch mal vor das macht jeder.wie sieht n das aus.an jeder taxushecke an allen Brugmansien(engelstrompete)und so weiter.wäre es nicht schöner die nachbars kinder wissen was sie dürfen und was nicht.z.b.dem nachbarn blumen wegpflücken(diebstahl).oder alles oral verarbeiten was irgendwie in der gegend rumsteht.

0
@Gabor

Keine Phantasie? WEnn man die Schildchen selber malt, verschiedene Größen macht, dann ist das ein Hingucker. Aber es gibt immer welche, die können sich das nicht vorstellen....

0

Danke für den Tipp mit den Hinweisschildern.

0

Ihr Lieben, vielen Dank für Eure tollen Antworten. Leider kann ich nur einen Stern vergeben und diese Antwort gefiel mir am liebsten. Ich habe nichts dagegen, wenn kleine Kinder in meinem Vorgarten Blumen pflücken, denn das habe ich auch gemacht. Wenn ich aber einen Totenkopf mit Warnung neben der Pflanze aufstelle, dann wissen sie, das sie diese nicht pflücken dürfen. Ein dickes DH für Eure guten Antworten.

0
@Flitzpiepje

Hallo, vielen lieben Dank für das Sternchen. Ich habe deine Frage übrigens als Anstoss genommen und in meinem Vorgarten ebenfalls mit Schildchen bestückt. Ist super geworden und dafür ebenfalls ein dankeschön. Manchmal denkt man echt über so was nicht nach, dabei ist es wirklich wichtig! Wenn es ginge, würdest du für diese Frage auch ein Sternchen bekommen....

0

Nein, Kartoffel, Tomate, Bohne, Paprika, Aubergine alle diese Pflanzen sind zb sehr giftig. Tomate Paprika Aubergine und Kartoffel gehören wie der Tabak zu den Nachtschattengewächsen und haben ein recht starkes gibt. Nur die reifen Früchte bzw der der Kartoffel die nicht grünen Knollen sind essbar. Auch Holunder Rhododendron, Efeu, Eibe, Engelstrompete, Alpenpfeilchen, Tulpe, Aprikose, Blauregen,Maiglöcken,Tollkirsche ,Einbeere,Herbstzeitlose, Narzisse Oleander, Thuja, Buchsbaum, Rosskastanie, Goldregen alle und noch einige mehr sind giftig. Man kann wenn mit einem Schild darauf hinweisen oder auch daß man das Grundtück nicht betreten soll.  Vorgärten sind meistens zugänglich allerdings sollte man da nicht einfach so Pflanzen mitnehmen oder diese Betreten. Das Kinder aber in Vorgärten gehen und irgendwelche Pflanzen essen habe ich noch nie gesehen. Auch sollten Eltern Kinder darauf hinweisen keine unbekannten Früchte  usw zu essen. Pflanzen sind im allgemeinen recht gute Giftmischer. Damit wollen sie sich vor Freßfeinden schützen.

Nein. Ob DEin Grundstück offen zugänglich ist oder nicht: Du kannst pflanzen, was Du magst (außer Rauschdrogen). Ohnehin sind enorm viele der gängigen Zierpflanzen giftig. Aber auch draußen wächst viel Giftiges - Kinder müssen eh lernen, dass man keine unbekannten Pflanzen isst.

Darf, kann und sollte...Man darf das, man kann das auch, aber man sollte das nicht tun, aus einfachen Erwägungen.

Warum sollte das verboten sein? Buxus, Lorbeerkirsche und Goldregen stehen doch auch in den Gärten. Man wird doch wohl davon ausgehen können, dass Eltern ihren Kindern nahe bringen, nicht an irgendwelchen Pflanzen zu knabbern. Diese Gewächse gibt's doch schon seit Ewigkeiten in den Gärten - auch in öffentlichen :-) Bei mir steht der Eisenhut in vielen Sorten ums Haus - unser Zäunchen werde ich deshalb nicht erhöhen.

Was möchtest Du wissen?