11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also um deine Frage zu beantworten:
Das dargestelle Messer lässt sich mit einer Hand öffnen (Einhandmesser) und darf in Deutschland nur dann "am Mann" geführt werden, wenn ein berechtigtes Interesse besteht, z.B. eben als Rettungsdienst, Polizist, THW oder ähnliches. Diese Interesse heisst es aber im Falle einer Kontrolle auch nachweisen zu können.

Danke, die 1. Vernünftige Antwort!

0

keine Ursache :)

0

Bei diesem Messer handelt es sich 

a) um eine Waffe

Erkennbar an geschwärzter Klinge, Form und Bezeichnung "Tactical".

Somit Erwerb und Besitz nur für Erwachsene nach WaffG 2 (1).

b) um ein feststellbares Einhandmesser

Somit Verbot des Führens in der Öffentlichkeit nach WaffG 42a (1). 

Es gibt zwar Ausnahmen für "sozial adäquate" Zwecke, aber dazu gehört weder sich ein Butterbrot zu schmieren noch Selbstverteidigung. 

Hatte ich beides nicht vor ^^

0

Ich kenne mich zwar als Schweizer nicht mit dem Deutschen Waffengesetz aus, aber soweit ich weiss musst du neben dem Altersnachweis
(was im übrigen auch auf deiner verlinkent Website steht)
auch im falle einer Kontrolle einen Nachweis erbringen, warum du das Messer mit dir führst (z.B ein First Respontder mit Entsprechenden Rettungsmesser etc)

Ansonsten stimme ich @FragendeWien zu. Kauf dir lieber ein Taschenmesser :)

greez

Habe ein Taschenmesser 

0

Der Trend geht zum Viertmesser.

0

Rettungsmesser für First Responder schauen idR aber deutlich anders aus, z.B. Keine feststellbare Klinge, abgerundete Spitze, Gurtschneider und / oder Dorn als Glasbrecher.

0
@clemensw

Keine feststellbare Klinge, abgerundete Spitze, Gurtschneider und / oder Dorn als Glasbrecher.

Bis auf die feststellbare Klinge stimme ich dir zu. Die soll nämlich verhindern, dass man sich bei Benutzung des Messers selbst verletzt, und deshalb haben die meisten Rettungsmesser feststellbare Klingen.

0

Was möchtest Du wissen?