Ist es verantwortungslos Kinder zu zeugen wenn man eine Erbkrankheit hat?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Ja 61%
Nein 39%

4 Antworten

Die meisten Erbkrankheiten werden nicht dominat vererbt und können nur dann ausbrechen, wenn beide Elternteile dieselbe genetische Information für „krank“ in sich tragen und beide diese identische Information an dasselbe Kind weitergeben.

Das durchschnittliche Risiko für die Vererbung einer Erbkrankheit beträgt bei nicht blutsverwandten Partnern rund 3 Prozent, da die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass beide dieselbe kranke Erbinformation in sich tragen. 

Gehören aber beide Partner einer Familie an, in der die Erbanlage für eine Erbkrankheit vorhanden ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind von beiden Elternteilen die Erbkrankheit übertragen bekommt.

Dann kann man verantwortungsbewusst eine humangenetische Beratung in Anspruch nehmen, die in Deutschland eine Leistung aller gesetzlichen Krankenkassen und privaten Krankenversicherungen ist und daher von diesen bezahlt wird, wenn der Hausarzt oder ein Facharzt einen entsprechenden Überweisungsschein ausstellt.

Durch die genetische Beratung wird man z.B. über Erkrankungsrisiken informiert, sowie über diagnostische Möglichkeiten und Erkrankungsverläufe. Es wird geholfen, eine individuelle Entscheidung in einer konkreten Situation treffen zu können u.a. auch im Hinblick auf die Familienplanung.

Aber auch z.B. unter 30 Jahre und bei „gesunden“ Partnern gibt es keine Garantie auf eine intakte Schwangerschaft und ein gesundes Kind.

Grundsätzlich besteht für jedes gesunde Elternpaar ein Risiko von ca. 5 % für angeborene Fehlbildungen oder Erkrankungen bei ihren Kindern und man geht davon aus, dass letztendlich gut 75 Prozent der Menschen von Erkrankungen betroffen sind, die erbliche Ursachen haben oder von ihnen mit verursacht wurden - unabhängig vom Alter der Eltern.

Alles Gute für dich!

Woher ich das weiß:Beruf – Ich bin seit über 30 Jahren Hebamme

das ist meiner Meinung nach nicht so einfach zu beantworten. Es gibt Erbkrankheiten die sind überhaupt nicht schlimm, weil vielleicht nur die Möglichkeit besteht für Hautverfärbungen. Es gibt aber auch Erbkrankheiten die heftige Symptome auslösen können.

Und dann ist ja auch die Frage mit welcher Wahrscheinlichkeit wird das Kind betroffen sein.

Es wäre aus meiner Sicht verantwortungslos es nicht ausgiebig abzuwägen und sich zu informieren, aber es ist nicht immer verantwortungslos es dann zu machen.

Man kann auch mit Erbkrankheit gesunde Kinder bekommen, es wird ja nicht jede Krankheit dominant vererbt

Woher ich das weiß:Beruf – Ausbildung als Biologisch technische Assistentin

Ohne zu wissen, um welche Erbkrankheit es sich handelt, kann man diese Frage nicht wirklich beantworten.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – ist einfach so ...

Was möchtest Du wissen?