Ist es unverschämt, den Eigentümer einmal im Jahr anzuschreiben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da das Katasteramt mir nicht die Adressen geben darf und auch nicht soll, werden schriftliche Anfragen an die Eigentümer weiter geleitet- völlig legitim und ohne Kosten für das Amt ;)

Ja, das ist es. Die Eigentümer wollen verkaufen, nicht vermieten. Eine derartige Belästigung würde ich mir verbitten, notfalls gerichtlich.

IchundDu2016 12.07.2016, 12:30

Ah okay, du würdest also einfach Gerichte damit belasten :/ 

Ich würde natürlich NICHT nochmal nachfragen, wenn ich eine negative Reaktion erhalten würde! 

0
TreudoofeTomate 12.07.2016, 12:34
@IchundDu2016

Naja, ich würde erst einmal die merkwürdige Rolle des Katasteramtes in diesem Spiel aufklären wollen. Wieso hängt sich ein Amt in so etwas rein? Da würde ich zuerst ansetzen, bevor ich gerichtliche Schritte einleite.

0

Was möchtest Du wissen?