Ist es unvernünftig, bergabwärts zu laufen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ein Teil der Belastung kann mit einer guten Lauftechnik und v.a. auch guten Laufschuhen sicherlich vermindert werden - wichtig ist es auch dabei keine Angst zu haben und locker zu laufen.

Zudem kommt es auch auf die Neigung an - Wanderwege / Naturstrassen sind ja oft kurvig angelegt, damit es eben nicht zu steil ist. Bei einer moderaten Neigung auch bergab zu laufen schadet sicher nicht - abgesehen davon, dass dann auch das bergauf laufen leichter ist :)

Im Endeffekt macht es wie bei so vielem die Dosis aus - versuch es doch einfach mal - wenn Du Dich nicht wohl fühlst dann einfach gehen/wandern - von daher ein bisschen mehr Zeit einplanen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also gut ist bergablaufen für die Knie / Gelenke sicher nicht, das ist eine extreme Belastung. Ich bin zwar keine Läuferin, aber von Wandern her weiß ich es. Wir sind schon öfters auf den Schneeberg hinaufgefahren und dann hinuntergewandert. Das ist eine ganz schöne Strecke und ständig bergab, man ist  3-4 Stunden unterwegs. Jedes Mal danach hatte ich Knieschmerzen. Meistens kann ich dann mehrere Tage lang nicht gut gehen ( zusätzlich noch vom Muskelkater;-)).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde nur bergab laufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HantelbankXL 24.09.2016, 17:32

Nicht böse gemeint, aber das würdest du nicht lange durchhalten. Die Knie etc. melden sich schnell einmal beim bergab laufen. Im Gegensatz dazu tut man seinen Körper bergauf (und auch auf der Ebene) echt etwas Gutes. Die allgemeine Gesundheit bessert sich, man bekommt mehr Luft in allen möglichen Alltagssituation (Treppen steigen etc.) und wenn der Körper gesund ist, dann profitiert auch der Geist davon.

0

Was möchtest Du wissen?