Ist es unterm Strich gesehen besser wenn man nur an sich denkt?

11 Antworten

Nein, ist es nicht. Selbst für das egoistische Eigenwohl ist es nicht am besten, nur an sich selbst zu denken.

Die meisten Egoisten sind so clever zu merken, dass sie nur über den Umweg, faktisch auch anderen Menschen etwas Gutes zu tun, zu bezahlen, freundlich oder höflich zu sein und manchmal Altruismus vorzuspielen auch den maximalen Eigennutz herausschlagen können.

Außerdem macht es nicht glücklich, immer nur an sich zu denken. Besitz anzuhäufen macht einfach nicht innerlich zufrieden. Man bekommt eine viel bessere Ausschüttung von Glückshormomen (wenn man dies einmal so biologistisch-materialistisch ausdrücken möchte), wenn man anderen Menschn hilft und merkt, wie sie sich freuen, und wenn man dadurch ein stabiles Netz von Bindungen und Freundschaften aufbaut.

Das kommt immer auf die Situation drauf an. Das klassische Beispiel: du hast fast 40 Fieber, ein schweres Krankheitsgefühl und dein Chef meint du sollst aber trotzdem zur Arbeit kommen.

Menschen sind mitfühlende Wesen, was auch physisch belegt ist (Spiegelneuronen). Und wer sich mal mit dem Thema "Glück" beschäftigt, wird feststellen, das Menschen, die anderen Menschen helfen, glücklicher sind als Egoisten.

Was möchtest Du wissen?