Ist es unhöflich, seinen Nachbarn zu fragen, ob er sein Haus verkaufen willl?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

ich würde den Besitzer in ein Gespräch verwickeln und erzählen, dass ich selbst auf Haussuche bin. Dabei erzählt man natürlich, was für ein Haus es sein soll: "solch eines wie Ihres!"

Entweder er beisst an oder er will noch nicht verkaufen. In jedem Fall weiß er dann von Deinem Kaufinteresse!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Letztendlich würden bei einem Verkauf beide dadurch profitieren. Denn es würde keine Maklercourtage anfallen.

Und wie erfährt der potentielle Verkäufer aus der Fülle von anderen Angeboten, die ein Makler ihm zugänglich machen dürfte, was er tatsächlich für sein Haus erwarten könnte?

Dies sogar nicht unter dem drückenden Vorzeichen einer Ihnen persönlich und möglicherweise alleine bekannten "Zwangslage".

Klar können Sie beide Eigentümer fragen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frechheit siegt würde ich sagen, wenn ihr das Haus wollt einfach mal den Nachbarn auf nen Wein/Bier/Kaffe einladen und einfach mal so nebenbei erwähnen dass ihr ein 2. Haus in der Nachbarschaft sucht. Wenn er verkaufen möchte wird er dann schon drauf anspringen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

man könnte den Nachbareigentümer in der Art ansprechen.

"Wir suchen ein Haus. Wenn Sie mal etwas hören, wer verkaufen will......"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ist es unhöflich, seinen Nachbarn zu fragen, ob er sein Haus verkaufen willl?" -Ja

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?