Ist es unhöflich eine Bewerbung nicht per Post zu verschicken?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Breel,

für ein Praktikum empfehle ich generell den persönlichen Kontakt als ersten Schritt. Wenn der Betrieb bei Dir in der Nähe ist, warum gehst Du nicht einfach mal dorthin (ohne schriftliche Bewerbung!) und erkundigst Dich nach einer Praktikumsmöglichkeit? Dann hast Du schon mal den Vorteil des ersten persönlichen Eindrucks und im besten Fall brauchst Du vielleicht gar keine schriftliche Bewerbung.

Falls doch, machst Du so im Bewerbungsverfahren schon mal die ersten Punkte in Sachen Initiative und Kontaktfreudigkeit, und darüber hinaus hast Du dann einen ersten Kontakt, weißt, an wen Du schreiben musst, kannst Dich im Anschreiben darauf beziehen und bist dann für denjenigen schon nicht mehr total fremd. Und falls Du irgendwelche Fragen hast, die Du schon vor der schriftlichen Bewerbung klären möchtest, hast Du damit auch die Gelegenheit dazu.

Aber auch im negativen Fall, falls es also dort keine Praktikumsmöglichkeit für Dich gibt (oder es Dir dort nicht gefällt), hättest Du einen Vorteil, und zwar könntest Du Dir Zeit und Kosten für die schriftliche Bewerbung sparen.

Falls Du eine schriftliche Bewerbung brauchst, stellst Du am besten erstmal einen Entwurf hier ein (bitte vollständig und anonymisiert) und fragst nach Verbesserungsmöglichkeiten. Erfahrungsgemäß gibt es immer noch was zu verbessern. Anregungen findest Du z. B. hier: karrierebibel.de/schuelerpraktikum-bewerbung-aufbau-und-mustervorlage/

Rufe an und frage wann Du Deine Bewerbungsmappe für ein Praktikum persönlich vorbeibringen darfst. 

Das ist höflich. 

Lasse Dich auf ein Gespräch ein wenn es am anderen Ende der Leitung daraus entsponnen wird. Sei ehrlich und aufgeschlossen. Sei bestenfalls gut im Bilde über den Betrieb. 

Bekommst Du nur ein mürrisches: "Werfen Sie sie halt in den Briefkasten" so lasse Dich nicht abschrecken. Es kann durchaus sehr lohnen sich dann näher über die aktuelle Betriebssituation zu erkundigen. Denn jeder Mensch hat mal einen schlechten Tag. Hast Du innerhalb eines solchen schlechten Tages die dunkelsten fünf Minuten erwischt und Dir keine weitere Mühe gegeben kannst Du Dir den Weg vom Praktikanten hin zum Auszubildenden durchaus versauen. 

Bitte beachte immer im Leben: 

Das Leben ist keine Einbahnstraße und wir Menschen sind keine Maschinen. 

Nein würde ich nicht denken. Wenn das bei dir schon um die Ecke ist würde ich sogar hin gehen und das ganze persönlich übergeben.

Gebe die Bewerbungsunterlagen einfach persönlich ab im Büro.

Im Gegenteil. Gib sie persönlich ab. Stelle dich kurz vor und gib sie dem/der Verantwortlichen. 

Anstatt sie in den Briefkasten zu werfen, könntest Du sie auch persönlich abgeben. 

Das ist nicht komisch, das ist ok.

Ich bezweifle das das irgendwen interessiert

Was möchtest Du wissen?