Ist es unbedingt notwendig, sich von Gott ein Bild zu machen?....?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, aber es soll und MUSS das eigene Bild in seiner Vorstellung sein, denn dadurch ist es möglich in voller Überzeugung Wünsche um Hilfe, aber auch ein Danke sagen zu können.

Für all jene die das nicht können, denen bieten die Religionen Hilfe an, nämlich weil sie ihnen Vorstellungen anbieten und sogar durch ihre Priester es zu erklären versuchen.

Also bleibt es frei sich zu entscheiden, meist ist es aber so dass einem erst das Leben zeigt dass Glaube an Gott notwendig ist.

GGLG

Die verschiedenen Religionen und Glaubensvorstellungen widersprechen sich zu sehr in wesentlichen Punkten (wo wir herkommen, was der Sinn und die Bedeutung unseres Lebens ist, wer Gott ist, wo wir nach unserem Tod sein werden, wie unsere Sünde vergeben werden kann usw.), so dass - rein logisch betrachtet - maximal eine davon richtig sein kann.

Aus biblischer Sicht müssten alle verloren sein, da wir in Worten, Taten und Gedanken gegen Gottes heiligen, gerechten und reinen Maßstab verstoßen. Keiner dürfte errettet werden und in Gottes Reich gelangen, da wir alle Sünder sind...

Doch Gottes hat uns einen Rettungsanker ausgeworfen, in dem er uns einen Weg (vgl. Johannes 14,6) anbietet: Er ist selbst in Jesus Christus Mensch geworden, um nach einem völlig sündlosen Leben am Kreuz stellvertretend für unsere Sünden zu sterben. Wer an Ihn glaubt und darauf vertraut, dass Er alles für uns getan hat, das zu unserer Errettung notwendig ist, erhält das ewige Leben geschenkt.

Gott bietet uns diesen Weg an, weil Er uns liebt: "Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat" (Johannes 3,16-18).

Dieser Weg steht allen Menschen offen: "Gott will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen" (1. Timotheus 2,4).

Hallo COSIMA,

manche sagen, sie glaubten nur das, was sie sehen. Weil sie Gott nicht sehen können, glauben sie, dass er nicht existiert. Da Gott jedoch eine höhere Lebensform als irdische Geschöpfe ist (die Bibel verwendet dafür den Begriff "Geist"), ist er für unsere Augen nicht sichtbar. Das geht auch aus folgender Aussage Jesu hervor: "Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten“ (Johannes 4:24).

Auch wenn Gott nicht buchstäblich sichtbar ist, kann man an der Art und Weise, wie er alles geschaffen hat, vieles über seine Persönlichkeit kennenlernen. Man spricht hier vom Buch der Natur, durch das man viele seiner Eigenschaften erkennen kann. Ist nicht beispielsweise das sichtbare Universum ein Beweis seiner grenzenlosen Macht? Wenn man jedoch allein durch das Buch der Natur erfahren wollte, wer Gott wirklich ist, bliebe vieles im Dunkeln. Die Bibel ist eine göttliche Offenbarung, durch die er das gesamte Spektrum seiner Persönlichkeit offenbart. Dazu gehört auch folgende grundlegende Wahrheit über ihn.

LG Philipp

Kann es sein, dass alle Religionen miteinander verwoben sind?

Hallo, diese Frage ist jetzt nur für die, die an Gott glauben.

Letztens habe ich über das Thema Gott und Religion nachgedacht. Mir ist aufgefallen, dass viele Religionen sich doch sehr ähnlich sind, aber alle Menschen behaupten, ihre Religion sei die einzig wahre. Dabei bin ich zur Vermutung gekommen, dass alle Religionen eigentlich miteinander verwoben sind und nur eine einzige darstellen, dass die Menschen sie aber mit der Zeit ausgeschmückt und es sich dann in ihrem Gebiet verbreitet haben und es daher heute mehrere Religionen gibt. Ich weiß, die Frage erfordert keinen Rat, ist doof und kann auch von niemandem beantwortet werden, aber es interessiert mich. Was haltet ihr von meiner Vermutung? Ist sie realistisch (soweit Religion realistisch sein kann)?

LG, Carina

...zur Frage

Warum glauben Menschen an Gott und folgen Religionen?

Hallo Community,

Um Vorweg alle Zweifel beseite zu wischen: Ich glaube nicht an einen Gott und ich befürworte keine Religionen. Allerdings versprüh ich keinen Hass gegen beide und ich kann nachvollziehen weshalb Menschen an übermenschlicheb Sachen glauben, allerdings würde ich noch andere Meinung hören.

Es gibt diverse Bücher wie die Bibel, die Thora etc., es gibt verschiedene Religionen, Sekten und weiteres. Ich weiß nicht mehr die genaue Zahl aber es waren weit mehr als 300 gezählte Religionen auf der Erde. Warum glauben dann Menschen z.b. Dass es nur einen Gott geben kann, warum glauben Menschen dass es überhaupt einen Gott gibt? Sie haben die Bibel, Geschichten und "Erlebnisse", die ihren Glauben an etwas "beweisen" doch nichts davon ist ein ernsthafter Beweis. Sie können von mir aus die "Hand gottes spüren" oder sonstiges aber nie gibt es einen wirklichen Beweis für die Existenz Gottes. Viel mehr hab ich das Gefühl dass Menschen die Beweise sich so zurechtlegen dass es Beweise für die Existenz Gott gilt..und klar der Satz: "kannst du beweisen dass es ihn nicht gibt" hat zwar schon was wahres, ja ich kann nicht beweisen, dass es ihn gibt aber wenn ich die Bibel und ein Physikbuch "löschen" würde, dann wäre das Resultat dass das Physikbuch immer genau gleich niedergeschrieben wird, allerdings die Bibel niemals gleich geschrieben wird weil es keine Beweise keine Versuche gibt die immer das gleiche Resultat hervorbringen würden wie z.b bei einem Physikbuch (beispiel: ein apfel wird immer runterfallen: schwerkraft)...eure Meinung zu meinem Beitrag?

Lg xx

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?