Ist es üblich, dass man sich nach der Ausbildung ne Auszeit gönnt?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich kenne niemand der so denk bzw. gedacht hat. Jedes Jahr nach der Ausbildung zählt zu deiner Rente und die ist später mal wichtig.

Hast du allerdings entsprechend Geld im Hintergrund so ist das natürlich machbar. Ich glaube auch nicht das der neue oder alte AG erfreut wäre wenn man denn für ein Jahr eine Auszeit nimmt.

Es sei denn man macht eine Studienreise, aber die muss natürlich auch finanziert werden.

Wir hatten mal eine Mitarbeiterin die nach 6 o. 7 Jahren Tätigkeit sagte das sie jetzt für ein Jahr eine Auslandsreise mit ihrem Freund antreten würde, einfach mal raus und was anderes kennenlernen. Es sei zwar jetzt genügend Geld vorhanden aber sie wollten in erster Linie für ihren Unterhalt arbeiten.

Haben sie gemacht und sie wurde dann auch wieder im gleichen Betrieb eingestellt. Sie konnte einiges an Erfahrungen dann mit einbringen. So geht es auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urlaub oder Auszeit machen "möchten", ist die eine Seite. Das muss man sich aber erstmal leisten können.

Gerade nach einer Ausbildung habe ich das bisher auch selten gehört. Viele sind froh, dass sie übernommen werden bzw. jetzt mehr verdienen werden. Oder sich schulisch weiterbilden können.

Auszeit & Urlaub ist mehr ein Thema bei Abiturienten & das hat in den letzten Jahren massiv zugenommen. Schuld daran ist hier bei uns in BaWü u.a. auch das G8. Die Tochter einer Bekannten hat ihr Abi mit 16 Jahren in der Tasche. bzw. wird ein paar Monate danach 17. Dann sofort studieren? Ich persönlich finde das zu früh... Daher wollen viele erstmal ein bißchen jobben, ein bißchen ins Ausland, ein bißchen Auszeit...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne es eigentlich nur, dass man ins Ausland für eine gewisse Zeit geht, also Freiwilligenarbeit macht, Work&Travel ect.

Eine Auszeit nehmen machen die wenigsten Azubis/Abiturienten, wenn nur ein paar Wochen, bis das Studium/ die neue Arbeit anfängt. 

Zumal die meisten Eltern von so einer Idee sicherlich nicht begeistert wären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ursprünglich machten es Leute nach dem Abi. Natürlich finanziert von den Eltern, und es war oder ist ja irgendwie auch als Belohnung gedacht. Ich weiss nicht genau was die Eltern so ein Auslandsjahr kostet, aber für das Geld bekommt man bestimmt einen schönen Gebrauchtwagen. Es war auch ausschliesslich ein Privileg von Schülern deren Eltern genug Kohle haben.

In den letzten Jahren scheint es aber so, als sehen es alle als selbstverständlich an. Viele Eltern können es sich bestimmt nicht leisten, wollen aber, das ihre Kids nicht an Ansehen verlieren.

Das man jetzt auch schon nach einer Ausbildung eine Auszeit nehmen will, halte ich schon sehr für überzogen.

Das einzig positive an so einem Auslandsjahr ist wohl, dass die Leute etwas selbstständiger werden und ihre englisch Kenntnisse etwas verbessern.

Aber ob sie so tatsächlich in den "Ernst des Lebens" eingeführt werden? Sprich: zu lernen auf eigenen Beinen zu stehen. ??

Ich finde, es erzieht die Jugendlichen dazu, falsche Prioritäten zu setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das sind Leute, die nicht aufs Geldverdienen angewiesen sind, weil sie reiche Eltern haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke in ein paar Teilen schon, ja.
Bei mir in der Schule sagt auch jeder, dass er danach erst mal Pause machen will. In den meisten Fällen äußert sich das dann aber in Auslansreisen und nicht, dass sie halt nichts machen wollen.
Aber ich glaube nicht dass Leistungsvermögen,... die Hauptgründe sind. Eher Erholung weil sie einfach danach keinen Bock mehr haben :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 0elville0
27.06.2016, 18:07

Aber natürlich auch Leute, die eine Ausbildung gemacht haben. Das mit der Schule ist mir nur sofort eingefallen.

0
Kommentar von striepe2
27.06.2016, 18:07

Und wer finanziert dann deren tgl. Leben?

0

Ich könnte mir vorstellen, dass bevorzugt die eine "Auszeit" nehmen, die nicht übernommen wurden. So reden sie sich das schön und es hört sich coller an als: "Ich bin arbeitslos."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist eher strunz doof in meinen Augen, da man, sollte man nach der Ausbildung nicht gleich übernommen werden und gleich weiterarbeiten, große Probleme bei der Arbeitssuche bekommen kann. Nach Studium mag das üblich sein oder nach den Abi, aber dich nicht nach der Ausbildung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das ist nicht üblich.

Das machen vlt. nur welche, die es sich leisten können. Alle anderen müssen ja Geld verdienen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also die Leute die ich kenne, sind froh, wenn sie nach der Ausbildung übernommen werden und gleich weiterarbeiten dürfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das können sich nur reiche Leute leisten. Für seinen Lebensunterhalt muß man ansonsten wohl oder übel Geld verdienen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Juhu,

du kannst nach der Schule/ Ausbildung, bei einem Jobwechsel oder auch während deiner Arbeit (mit einer Auszeit) ein Jahr "frei" gönnen. Aber um ein Jahr nicht zuarbeiten brauchst du viel Geld. ;)

Daher machen einige TravelandWork, dabei arbeitest und reist du. Daher ist es kein Urlaub. Ist aber sicher ein tolles Erlebnis und kommt deiner Selbstständigkeit zu Gute. 

Falls du Lust auf so was hast - mach es. Aber es ist kein "Frei machen". Sondern auch Arbeiten, bloß wo anders. ;)

Liebe Grüße

Lydia von On-a-Journey.com

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?