Ist es üblich, dass ein Anwalt immer über 4 Wochen für einen Brief braucht?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ist das üblich? 

Ja.

Nehmen Anwälte teilweise zu viel an, so dass es gar nicht zu schaffen ist? 

Ja.

Wieviel Zeitraum für einen Brief ist zu tolerieren?

siehe Berufsordnung für Rechtsanwälte

§ 11 BORA – Mandatsbearbeitung und Unterrichtung des Mandanten

(1) Der Rechtsanwalt ist verpflichtet, das Mandat in angemessener Zeit zu bearbeiten und den Mandanten über alle für den Fortgang der Sache wesentlichen Vorgänge und Maßnahmen unverzüglich zu unterrichten. Dem Mandanten ist insbesondere von allen wesentlichen erhaltenen oder versandten Schriftstücken Kenntnis zu geben.

(2) Anfragen des Mandanten sind unverzüglich zu beantworten.

Pauschal lässt sich keine Frist nennen. Der Bundesgerichtshof hat sich jedoch mit der Thematik schon beschäftigt -> (BGH, Urteil vom 18.7.2016, AnwZ (Brfg) 22/15).

Ich würde es aber ganz einfach machen:

Anrufen, ganz einfach und ohne Stress nachfragen, ob er überlastet ist und wenn dem so ist, die Beendigung des Mandats vorschlagen. Vor dem Wechsel aber auf jeden Fall die Gebührenfrage klären, insbesondere wenn eine Rechtsschutzversicherung involviert ist.

Viele Erfolg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gefragte/erfolgreiche Anwälte brauchen länger!

Suche Dir einen nicht so erfolgreichen, dann gehts schnell!!! Aber das willst Du sicherlich auch nicht, einen weniger erfolgreichen, oder!

Im Übrigen, nur weil Du was schreibst, gibt die Anwältin das nicht ungeprüft an die Gegenseite weiter! Und manchmal muss die Anwältin auch noch was recherieren!

Jedem steht Urlaub zu, auch Dir, auch der Anwältin, dann bleibt die Arbeit mal liegen!!! Und dabei wird dennoch sichergestellt, dass Fristen eingehalten werden.

GEDULDE DICH!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paulina42
15.07.2017, 11:34

Nein, sie ist ein ganz normaler Dorfanwalt

0

Was möchtest Du wissen?