Ist es üble Nachrede bzw. Verleumdung wenn ich jemanden frage, ob etwas, was ein anderer Mensch über ihn erzählt hat, wahr ist?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Üble Nachrede ist, wenn man eine nicht erweislich wahre Tatsache über einen anderen verbreitet, welche diesen verächtlich machen oder in der öffentlichen Meinung herabwürdigen kann. Das kann auch fahrlässig geschehen. Zwar käme hier der Staatsanwaltschaft die Pflicht zu, auch zu prüfen, ob die behauptete Tatsache wahr sei, aber letztlich läge die Beweispflicht beim Beschuldigten, d.h. er müßte Belegtatsachen für seine aufgestellte Behauptung vorlegen können.

Verleumdung ist die Qualifizierung und wäre die Behauptung einer unwahren Tatsache wider besseren Wissens. Das ist hier kaum nachzuweisen.

Damit bliebe zunächst Üble Nachrede, aber die ist ein absolutes Antragsdelikt und wird nicht selten auf den Privatklageweg verwiesen.

Du aber bist nicht in der Pflicht, ihr zu sagen, wer es war, auch machst Du dich in keiner Weise strafbar.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist nicht strafbar, du musst ihr nicht sagen woher du das hast, es ist natürlich üble Nachrede wenn jemand das Gerücht verbreitet in dem Wissen das es nicht stimmt.

Wenn du also auf FB schreibst sie hat Krebs obwohl du weist dass es nicht so ist, dann wäre das üble nachrede.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PolluxHH
14.07.2016, 16:40

Das wäre wider besseren Wissen und damit Verleumdung ;)

0

Wenn diese Person die Behauptung wider besseren Wissens verbreitet, kann dies eine Verleumdung sein.

§ 187 StGB.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?