Ist es überhaupt zulässig?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Lies Deinen Arbeitsvertrag. Da sollte alles drin stehen. Was unklar ist, hättest Du vor der Unterschrift erfragen können, sollen und müssen.

Stundenlohn wird in der Regel für die geleistete Arbeit gezahlt. Wenn es bei euch auch so ist, bekommst Du für die arbeitsfreie Zeit zwischen Deinen Kunden kein Geld. Was die Arbeitszeiten angeht, sind für Pflegeberufe andere Reglungen da, google da selbst oder geh doch zu einem Anwalt. Wenn Du zu wenig verdienst, steht Dir sowieso Beratungshilfe zu.

Sorry, aber dass in einem Pflegedienst gestreikt wird, wenn Du frei haben willst, glaube ich Dir nicht. Ein Streik ist ein Mittel des Arbeitskampfes seitens der Arbeitnehmer- es legt wohl kaum dein Arbeitgeber die Arbeit nieder, wenn Du frei haben willst!
Im Vorstellungsgespräch hat man Dir sicher vermittelt, was auf Dich zukommt. Du arbeitest mit Menschen, die man nicht ausschalten kann wie eine Maschine, wenn Du mal eben frei haben willst. Das wusstest Du vorher. Auch, dass man am Wochenende arbeitet. Meine Mutter arbeitet als Dauernachtwache in der Altenpflege und bekommt auch nicht eben mal spontan frei. Dafür gibt es Urlaub, den man mitunter schon im Vorjahr für das kommende Jahr plant und einreicht- bei spontanen Dingen musst Du entweder das verzichten lernen, Kollegen um Vertretung bitten oder Dir einen anderen Job suchen. Was du beschriebst liest sich hart und ich hätte so einen Vertrag auch nie unterschrieben, aber für es ist keine Seltenheit im ambulanten Pflegedienst.

Was die Fahrzeiten angeht, lies im Arbeitsvertrag nach. Sind die Abweichungen deutlich höher oder musst Du Umleitungen nutzen, da es viele Baustellen gibt, kannst Du Deinen Vorgesetzten nochmal fragen.

Was Dein Fahrzeug angeht- Du magst es besitzen, aber sein Eigentümer hat es Dir unter Auflagen überlassen, denen Du zugestimmt hast. Wenn im Vertrag nicht steht, dass der Eigentümer des Wagens die Kratzer ausbessert, kann er Dich abkassieren, so lange er will und das Auto so viele Kratzer hat, bis man seine Farbe nicht mehr erraten kann. Es ist nicht einmal ausgeschlossen, dass bei 150€/Kratzer nicht der Vorgesetzte selbst diese verursacht, um zu kassieren. Mein Auto steht seit Jahren im Hof (Wettereinflüsse, Kinder, Marder., Katzen, ...) und bis auf etwas Flugrost ist die karre wie neu!
Jetzt musst Du nachlesen, wer in der Beweispflicht steht- musst Du dem Arbeitgeber beweisen, die neuen Kratzer nicht verursacht zu haben oder muss der Arbeitgeber Dir beweisen, dass Du sie verursacht hast. Egal wie es hier geregelt ist, so lange Du zahlst, gibst Du zu, Schuld zu sein. Ob es rechtlich vereinbar ist, ist eine andere Sache und die kann nur ein Anwalt beantworten. Und da würde ich an Deiner Stelle nachfragen, denn Du hast ja sicher Quittungen erhalten, ist es rechtswidrig was Deine Vorgesetzten tun, könntest du das bisher gezahlte Geld wieder bekommen.

In deinem Fall hilft nur ein Anwalt! Und wie schon erwähnt, wenn Du zu wenig Geld hast, bekommst Du Beratungshilfe! Lass Deinen Arbeitsvertrag mal genauer ansehen. Und- bewerbe Dich woanders. Pflegefachkräfte werden überall gesucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Galinaputilo
30.05.2016, 22:01

Ups. STREIT* statt Streik. Also ich bin ganz sicher es ist nicht möglich dass man 7 Tage die Woche arbeiten muss ohne Frei zu kriegen. Aber sonst danke sehr für deinen Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?