Ist es überhaupt möglich mit freier Software Geld zu verdienen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dies empfinde ich jedoch als unlogisch, weil nach kurzer Zeit jedes
Programm kostenlos im Internet zur Verfügung stehen würde und es somit niemand mehr kaufen müsste.

Und stell dir vor: Du darfst die Software trotzdem kaufen auch wenn du sie kostenlos bekommst. Eben weil du z.B. das Projekt unterstützen willst. So was gibts :).

Ansonsten ist Support ganz beliebt.

Ach ja: Freie Software zwingt dich nicht, die Programme in einen ausführbaren Zustand auszuliefern. Die Lizenz bezieht sich einzig und alleine auf den Quellcode.

Das heißt, du kannst z.B. das Program als ausführbare Datei verkaufen, was man auch immer wieder sieht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin ein großer Freund von Open Source und gerade dabei, Programme zu entwickeln. Je nach Umfang würde ich sie gleich als Opensource anbieten oder, wenn das Programm wirklich akzeptabel ist, auch einen dezenten Preis machen. Mehr als 50 Euro sollte man für ein Program nicht verlangen, ein 10er ist angebracht aber das meiste ist es einfach nicht wert. 

Das ist immer so auf Krampf, Geld von anderen aus der Tasche ziehen. Viel mehr sollten Programme Donationware sein. Leute werden dankbar sein und dann einen passenden Betrag spenden. Fühlt sich doch gleich viel besser an, wie ich finde. Und auch als Nutzer freut man sich doch, wenn man eine kostenlose Alternative findet. Man hat mehr davon und wenn man was gutes hat, wird man auch entsprechend dafür belohnt. Aber jeder Entwickler sollte das für sich entscheiden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo carglassXD.

Dass immer mehr Software so schnell gecrackt wird, darunter auch vermehrt Videospiele, ist die Tatsache, dass es kaum Demos gibt oder die Software (so ist es beispielsweise bei Photoshop der Fall) schlichtweg zu teuer ist. Die einzige Möglichkeit, kein halbes Vermögen auszugeben, wenn man gescheite Software haben will, oder Software vor dem Kauf auszutesten, ist somit das Cracken der Software. 

Mojang, die Entwickler des Spiels Minecraft, vertreten eine Meinung, die ich ziemlich gut nachvollziehen kann. Sie sagten, dass die Leute ruhig ihr Spiel cracken sollten, wenn ihnen das Spiel gefällt, würden sie es früher oder später sowieso kaufen. Und letztlich ist es auch so gekommen, selbst bei mir. Das erste mal hatte ich Minecraft Cracked gespielt, aber das Spiel gefiel mir so gut, dass ich auch die zwanzig Euro für das Spiel gezahlt hatte. An dieser Stelle lohnte es sich für mich, den Entwicklern Geld zu zahlen und sie somit zu unterstützen. Dies wäre also eine Möglichkeit, auch wenn die Software somit nicht unbedingt frei ist.

Du kannst außerdem mit Werbeeinnahmen auf deiner Website Geld machen, vorausgesetzt, du hast eine eigene. Du solltest nur keinen AdBlock-Blocker in deiner Seite einbauen, da das Scannen eines Clients ohne dessen Erlaubnis nach §4 des BDSG illegal ist. Auch Bild.de hatte sich damit strafbar gemacht, der einzige Unterschied ist, dass Bild.de das Geld und somit in deutschen Gerichten auch das Recht hat, während ein einfacher, unabhängiger Softwareentwickler doof aus der Röhre guckt.

Spenden sind, wie du bereits erwähntest, auch eine Möglichkeit. Wenn du ein Produkt zur Verfügung stellst, welches deinen Kunden wirklich etwas bietet, braucht deine Software keinen Preis, weil diejenigen, die sich an deiner Software erfreuen, dich mit ihren Spenden unterstützen wollen und auch werden. Das gilt jedoch nur für einen Hobbyentwickler, für eine komplette Firma werden Spenden vermutlich eher nicht ausreichen.

Aber selbst wenn, wieso muss man unbedingt Geld mit seiner Software verdienen? Ich entwickle privat eine Menge Software und möchte es in Zukunft zu meinem Beruf machen. Wenn ich jedoch privat Software entwickle und private Projekte veröffentliche, möchte ich damit kein Geld verdienen. Letztlich ist es ein Hobby und ich möchte andere Entwickler mit meiner Arbeit inspirieren oder zu ihren Projekten beitragen, anstatt sämtliche Software, die andere glücklich machen könnte, hinter irgendwelchen Abonnements zu verstecken. Ich als Softwareentwickler sehe es als eine Art freundliche Geste, ein Versuch, die Welt ein wenig besser zu machen und wenn ich Nutzer habe, die voll und ganz hinter mir stehen, mich in meinen Projekten unterstützen, ist mir das viel mehr Welt als 200€, die ich mir monatlich vielleicht dazu verdienen könnte.

Es ist jedoch wirklich ein wenig schwer für diejenigen, die auch Geld mit ihrer Software verdienen wollen, an eben jenes Geld zu kommen. Zum einen, weil es so viel kostenlose Konkurrenz in den meisten Bereichen gibt und zum anderen, weil es nicht viele Wege gibt, Geld mit kostenloser Software zu verdienen, ohne letztendlich keine kostenlose Software mehr zu haben.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt mehrere Optionen, bei der man mit 'freier Software' Geld machen kann.

Einen Punkt hast du bereits genannt:

  • Spenden: Wenn jemandem die Software weitergeholfen hat und sich bedanken will, der Spendet auch mal einen (kleinen) Betrag.
  • Spenden vom Aspekt der Wartung: Man Entwickelt die Software freiwillig weiter bei einem bestimmten Spendeneingang. (Anreiz für Firmen, die daran interessiert sind, immer die neueste Version 'kostenlos' nutzen zu können und hier den Betrag zusätzlich als Spende absetzen zu können)

Dazu kommen noch weitere Punkte:

  • Einblenden von Werbung
  • Bezahlte Erweiterung von Kunden: Wenn ein Nutzer eine bestimmte Funktionalität wünscht, könnte dieser via finanzieller Unterstützung umgesetzt werden.
  • Untergliederung der Software in eine Freie und eine Umfangreichere Software, welche dann wiederum nicht mehr kostenlos ist. Die Freie Software dient dann hierbei als 'Werbung' für das eigentliche Produkt.
  • Die Software-Entwicklung wird direkt durch eine Community Finanziert, welche die Anforderungen an die Software stellt mit dem Ziel die Software am Ende allen offen zur Verfügung zu stellen.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KnusperPudding
01.03.2017, 08:17

Ein weiterer Aspekt ist die Integration der Software in Firmen und hierbei lässt sich erheblich viel Geld verdienen.

  • Schulung der Mitarbeiter
  • Support und Beratung.

Und wenn man es geschafft hat, dass einen eine oder mehrere Firmen hier finanziell unterstützen, werden auch regelmäßig entsprechende Anforderungen kommen, welche Firmen auch gerne bezahlen.

Hierbei geht es dann um Kompatibilität, Unterstützung weiterer Formate, Flexibilität und sonstiger Kundenwünsche.

0

Ausserhalb von spenden.. schwierig.. mir würde noch einfallen für custom support.

Ansonsten indirekt dadurch das es open source ist könnten ja jobanfragen von firmen oder Privatpersonen kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Werbung auf der Website

2. kleinere Werbung im Programm

3. Spendebutton auf Website/ im Programm

Es ist wie mit einer Smartphone App - bspw. FlappyBirds. hat nach dem Hype,  nach seiner Veröffentlichung 50.000$ am Tag eingespielt.

Die App war kostenlos, wurde aber in kurzer Zeit paar Millionen mal runtergeladen und von Leuten auch aktiv genutzt - also hat der Entwickler Werbung eingespielt und dafür heftig kassiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit Beratung, Schulung, Custominzing. Lizenzgebühren fallen ja bei Opensource weg. Desweiteren kann man durch Werbung Geld verdienen. z.B. auf der entsprechenden Webseite, wo die Software zum download bereit steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KnusperPudding
01.03.2017, 08:11

Wieso gibt es keine Beratungs-, Schulungs- und Customizing Gebühren bei Open Source?

Das wäre mir neu. Denn unter anderem ist es doch das, was kostet. Vorallem bei Open Source.

Da aber explizit das Thema Open Source angesprochen wurde: Die OpenSource Lizenz dahinter bezieht sich oftmals auf die private Nutzung der Software

0

Durch Werbung zum Beispiel.
Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?