Ist es überhaupt gesund wie intensiv ich laufen möchte bzw. Laufe/Trainere?

Das Ergebnis basiert auf 3 Abstimmungen

Genau die richtige menge👍 67%
Zu viel für eine 16/17 jährige 33%

4 Antworten

Genau die richtige menge👍

Hallo!

Jedoch tue ich es, da dies Anscheind so gesund und wichtig sei, was haltet ihr davon?

Willst Du auf der sicheren gesunden Seite sein dann trainiere nicht auf Hypertrophie (Pumpen, Extremgewichte ) sondern auf Kraftausdauer. Ein Training der Kraft - Ausdauer sehe ich ab 15 Wiederholungen aufwärts. Bedeutet eine Verbesserung der Energiebereitstellung und somit größere Ausdauer bei leichten Belastungen. Und macht auch schon Muskeln.

Laufen : Ist generell gesund und man kann sich unglaublich steigern. Eine Bekannte läuft Ultramarathon - 100 km, sogar in den Bergen, auch mal über 10 Stunden ohne Pause. Sie hat beim ersten Versuch auch nur 2 Minuten geschafft,

7 Bergmarathon an 7 Tagen hat sie auch schon gemacht. MUM

Und Dein Pensum? Sicher geht das , trainiert sogar viel mehr. Aber langsam steigern!

Der Mensch war immer schon ein Jäger und immer schon ein Läufer, der Mensch konnte und kann immer noch seine Beute zu Tode hetzen. Kein anderes Säugetier ist dazu in der Lage 40 - 100 - 200 Km am Stück zu rennen! Wir schon!!

Trainiert! Der Mensch ist fast allen Säugetieren im Dauer-laufen überlegen, er ist dafür gemacht! Kein Tier kann 150 km am Stück laufen, der Mensch kann es - wie gesagt trainiert.

In der Kalahari haben Menschen noch bis vor kurzem Antilopen zu Tode gehetzt.

Berühmt sind die Tarahumara als Langstreckenläufer. Traditionell betreiben die Tarahumara die Hetzjagd (auch Ausdauerjagd) auf Wildtiere (wie z. B. Hirsche, Rehe) die sie im Dauerlauf die Berghänge hinauf jagen. Auch heute gibt es Tarahumara, die – ob nun zur Jagd oder auf Wettrennen – bis zu 170 km durch raue Schluchten laufen, ohne anzuhalten.

Ohne Probleme bewältigen sie Strecken über 300 km, barfuß oder höchstens mit Sandalen. Das sind auch keine Übermenschen! Nur eben trainiert.

Kein Säugetier hat einen so komplexen Muskel- und Sehnenapparat im und am Fuß wie der Mensch. Er hat mehr Schweißdrüsen als alle Säugetiere - wenn diese Schatten suchen müssen, kann er weiter laufen.

Der Mensch hat ein - fast unbekanntes - Nackenband, dieses stabilisiert den Kopf beim Dauerlauf - fehlt den Menschenaffen.

Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Viele Jahre Bundesliga Gewichtheben/Studium
Genau die richtige menge👍

Also nur um klar zu stellen, die Ansätze meines Vorredners sind schon richtig, es wird von der Gesellschaft, dem aktuellen Trend und der Werbeindustrie, mittlerweile viel zu sehr auf Leistungssport gedrängt.

Vor allem Krafttraining, wenn es dann zu Nahrungsergänzungsmitteln oder zusätzlichen Vitamintabletten und irgendwelchen Fertigshakes kommt, hört es einfach auf.

Sport ist gesund und gut für Geist und Körper, solange du es nicht übertreibst und damit glücklich bist.

Deiner Beschreibung nach hält sich bei dir alles in einem normalen Bereich, lass dich von dem etwas kritischen Kommentar nicht abschrecken. (Nicht falsch verstehen)

Ich habe vor paar Jahren sehr viel Fußball gespielt und wirklich teilweise von Morgens bis spät Abends Sport gemacht. Man muss dazu sagen das ich schon immer etwas femininer und sehr schlank gebaut bin.

Also ich bin immer leicht im Untergewicht und durch den ganzen Sport wurde es halt schlimmer. Ich musste immer noch zusätzlich Nahrungsergänzungsmittel einnehmen um ein halbwegs normales Gewicht zu halten. Meine Mutter hat mir trotzdem nie verboten mehr Sport zu machen, nur musste ich halt öfter essen, weil ich generell recht wenig gegessen habe.

Mittlerweile Schwimme und Laufe ich. Fußball war mir aufgrund der Verletzungsgefahr und dem Schuhwerk auf Dauer einfach zu viel. Alleine schon wegen einer gleichmäßigen und gesunden Muskulatur. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du auf jeden Fall öfter mal schwimmen gehen.

Wenn dir Krafttraining nicht gefällt, würde ich das weglassen, für mich war das auch nie was, auch wenn mein älterer Bruder andauernd am Gewichte heben war. Schwimmen gleicht da schon viel aus, da kann man den Oberkörper auch recht gut trainieren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Ich lief davor 1 1/2 Stunden und dies 12 km

Das ist ein eher gemütliches Tempo, aber für jemanden, der noch relativ am Anfang seiner sportlichen Entwicklung steht, durchaus recht lang. Glückwunsch, das ist so ziemlich ideal.

Was krafttrainig betrifft, weiß ich nicht ob dies geeignet ist

Ich auch nicht. Man kann jedenfalls auch sehr gut ohne Krafttraining leben, und auf der anderen Seite mit schlecht ausgeführten Übungen einiges kaputt machen. Daher plädiere ich stets dafür, dass man das zumindest anfangs nur mit fachkundiger Anleitung betreibt. Ansonsten lieber gar nicht.

Zu viel für eine 16/17 jährige

Unsere Gesellschaft, die fast alles falsch macht, liegt auch bezüglich des Sportwahns falsch.

Massives Joggen oder Radfahren oder Schwimmen macht erstens viel Hunger. Zweitens kann man damit nur mühsam das Gewicht im Griff halten. Drittens macht es sehr müde. Die meisten müssen einen stressigen Alltag bewältigen, für den dann die Zeit fehlt.

Es ist besser, die Ernährung umzustellen Richtung low carb. Anstatt die schädlichen Kohlenhydratmengen mühsam wieder wegzusporteln.

Von "massivem" Sport bzw. "Sportwahn" ist bei der FSin nun absolut nicht auszugehen, also liegt sie auch nicht falsch.

Ich gehe davon aus, dass Deine Beurteilung auf rein theoretischer Beurteilung beruht, sonst würdest Du wissen, dass Deine Aussagen nicht stimmen.

Durch Sport bekommt man keinen "Hunger", sondern allenfalls Appetit und das ist auch gut so, weil der Körper zusätzliche Kalorien verbraucht hat und damit anzeigt, dass er gerne Nachschub haben möchte. Normalerweise isst man dann auch etwas mehr, so dass sich ein Ausgleich ergibt.

Ob man sein Gewicht "mühsam" im Griff hält, ist keine Frage des Sports, sondern eine Frage der Ernährung. Wer zuviel "frisst", wird trotz Sport nicht abnehmen und wer Probleme mit Untergewicht hat, dem nützt Sport auch nichts, solange er nicht seine Ernährung umstellt und mehr isst.

Was die Müdigkeit betrifft, ich treibe seit Jahrzehnten intensiv Sport und kann das absolut nicht bestätigen, schon gar nicht, dass die Zeit für die Bewältigung des "stressigen Alltags" fehlte. Ganz im Gegenteil, der Sport bedeutet für sehr viele Menschen einen sehr guten Ausgleich zum stressigen Alltag.

Es ist besser, die Ernährung umzustellen Richtung low carb. Anstatt die schädlichen Kohlenhydratmengen mühsam wieder wegzusporteln.

Worauf basiert denn diese Empfehlung?

Ich habe aus der Frage nicht gelesen, das die FSin konkrete Angaben zu Gewichts- oder Ernährungsproblemen oder "schädlichen Kohlehydratmengen" gemacht hätte. Warum sollte sie also ihre Ernährung umstellen?

0

Was möchtest Du wissen?