Ist es typisch für ADS emotional extrem abestumpft zu sein?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich erwachsene adsler muss ich sagen, dass wir alle Gefühle haben.

Und so wie einer schon bemerkt hat, sind wir gar sensibel, aber wirken nach außen kalt.

Viele vergleichen und mit Autisten und da ist etwas dran.

Wir filtern Infos anders. Manches sehen wir, sehr gut gar und manches überhaupt nicht.

Ich behaupte, dass wir unkonventionell sind und lassen uns selten von gesellschaftlichen Regeln biegen. Also andere moralische Denkweise, was nicht schlimm ist, weil...

Weil unseres gerechtes Empfinden stärker ausgeprägt ist als bei den anderen. 

Also keine Angst. Dein Sohn wird schon seinen Weg machen, ohne jemanden ernsthaften Schaden zuzufügen .

Es sei dem, dein Sohn hat zusätzlich eine starke Persönlichkeitsstörung. Aber dann hat es nichts mit ADS  zu tun.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selber bin auch ein "ADS-Kind"(Junge, 17).
Mir geht es nicht so.
Ich würde mich selber als einen sehr emotionalen und sensiblen menschen beschreiben, wobei es mir oft schwer fällt, diese emotionen zu zeigen.
Daher wirke ich auf andere oft sehr gefühlskalt und berechnend (ja ich denke wirklich viel nach und schätze Chancen ab..).lieben tue ich wirklich. Aber ich habe damit auch so meine Probleme. Aber ihr in die andere Richtung... aber das tut nichts zur Sache..

Nimmt dein Sohn Medikamente gegen ADS (z.b. Ritalin)??

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yjittenga
13.05.2016, 14:39

eher in die andere Richtung*

0
Kommentar von Yjittenga
17.05.2016, 09:44

Unter Umständen könnte ich mir vorstellen, dass dein Sohn auch so ist durch die Medikamente. ich selbe habe mal Medikamente genommen. erst medikinet dann ritalin. ich war damals echt noch beiweitem mehr zurückgezogen als mittlerweile. ich kann mich zwar selber nicht mehr so ganz daran erinnern, wie sich die Medikamente "anfühlten" aber ich weiß, dass ich vorher von meinem Umfeld als sehr viel stiller und ernster wahrgenommen wurde. ich habe ca. in der 7. oder 8. klasse aufgehört medikamente zu nehmen und komme mittlerweile ganz gut auch ohne medizinische Unterstützung durch die Schule. Es ist hart aber schaffbar. zumindest für mich. mitlerweile profitiere ich hauptsächlich nurnoch von den positiven begleiteffekten des ADS. so z.b. kreativität , viel spaß am grübeln, fachbezogene Talente...

0
Kommentar von Yjittenga
17.05.2016, 09:46

am besten reden sie in dieser hinsicht mal mit einem Fachmann und sofern dieser auch der Meinung ist, dass sein Verhalten von den Medikamenten herrühren könnte, fragen sie mal nach aussichten und möglichkeiten, das Medikament abzusetzen.

0

Ich verstehe gar nicht, woher du alle Details aus seinem Liebesleben kennst. Das halte ich viel eher für unnormal.

Dein Sohn ist in der Pubertät lasse ihm Freiraum und Privatsphäre!
Vielleicht verschauckelt er dich auch einfach, weil du ihn nervst oder weil er einfach etwas provozieren.

Mit AD(H)S hat das nichts zu tun. Aber denk mal drüber nach, dass dein Sohn nicht nur aus ADS besteht. Es ist schon sehr gut möglich, dass dein Sohn ADS hat und ein Ars ** ist. Also ein Ars** gegenüber Mädchen.

Da kannst du auch nicht viel machen. Dein Sohn scheint ja nicht grade blöd zu sein. Das heißt ihm sind die Folgen seiner Handlungen vollkommen bewusst.

Aber nur weil ein Teenager sich ausprobieren, muss das nicht gleich bedeuten, dass er nie die liebe seines Lebens findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pommi00
12.05.2016, 14:42

Hallöchen,

das ist jetzt sehr ungerecht, weil dafür wissen Sie zu wenig.

Wenn Eltern auf Sie zukommen mit unglücklichen Mädchen und er nun ein Einzelgänger ist, so finde ich muss man so etwas klären.

Es ist nicht so, dass ich alles mit ADS erkläre. Will ich auch gar nicht. Aber Menschen mit dieser Störung sind in diversen Bereichen recht speziell. Ich habe oft gelesen und hier im Krankenhaus (in dem ich arbeite) gehört, dass ADSler häufig dazu neigen, keine Gefühle gegenüber anderen entwickeln zu können.

Klar soll er sich ausprobieren.

Aber ich habe viel mit ihm durchgemacht.

Ich wünsche keinem Menschen der Welt, ohne jegliches Gefühl anderen gegenüber zu sein zu müssen.

Abgesehen davon, wünsche ich keinem einen solchen Partner.

Zudem bin ich vom Wesen ganz anders und lebe ihm auch etwas völlig anderes vor. Zudem ist keiner seine Schulkollegen so.

 

0

Ist nicht "unnormal" für ADS, doch es ist nicht immer so...Aber dazu kommt auf jeden Fall die Pubertät, er muss seine Erfahrungen machen in Bezug auf Mädchen, doch so geht es nicht!
Versuchen sie ihm Werte zu vermitteln, darauf sollten sie großen Wert legen, weil es bei ADS typisch ist, das die Werte schwer beizubringen sind.

Bei weiteren Fragen, melden sie sich ;)

LG LordLargo109

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pommi00
12.05.2016, 11:17

Hallöchen,

ja das ist das Problem. Seit Wochen reden wir noch vermehrter über Werte. Das Internat macht auch Knigge Kurse und legt höchsten Wert auf gutes Benehmen. Aber mit seiner Problematik habe ich ein wenig Angst gerade, dass er sich dort alles Verbaut.

Es ist eine toll Chance die er da bekommt.

Versteh mich nicht falsch, er ist super lieb. Tut sich aber schwer mit Freundschaften, also was diese ausmachen und Mädchen geht so gar nicht. Er war überall vor ca. 2 Jahren soooo beliebt. Jetzt nur noch bei Lehrern. Alle anderen wenden sich ab. Weil er nichts pflegt und alle vergisst oder sich zu wichtig nimmt.

0

Was möchtest Du wissen?