Ist es trotzdem eine Sünde?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Alles was in Liebe geschieht - kann nie eine Sünde sein - ob man zusammen bleibt oder nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GF1207
23.02.2016, 23:35

vielen Dank für Ihre Antwort. Es ist wirklich so, dass nur "einerseits" alles in Liebe geschah und endete auch dementsprechend...ohne Ehe und gesündigt... Dieser Gedanke frisst einem die Seele auf, obwohl man sich mit dem Gedanken beruhigen versucht, dass man doch im Namen der Liebe  und in der Hoffnung einer Bindung vor Gott, gehandelt hat. 

1
Kommentar von Waldfrosch10
23.06.2016, 12:56

Du hast noch vergessen zu fragen aus wessen Sicht das Sünde ist oder nicht .

Ausserehelicher Sex ist im Christentum Für Mann und Frau Sünde .Aber das heisst ja nicht  dass man dafür verdammt wird im Christentum . Aber natürlich trennt uns jede Sünde von Gott ,deshalb gibt es ja Umkehr und Vergebung durch Jesus Chrstus.

Du solltest dir  selbst etwas  mehr wert sein ...warum sollte dich noch einer Heiraten ,nachdem er schon alles bekommen hat ?

Auch im Islam ist das eine Sünde ,da dort  die ganze Last der Familienehre auf den Schultern der Frau lastet kann solche Entgleisung  für die Frau absolut  fatale Folgen haben ....

1

Also in der Bibel steht, dass Sex außerhalb der Ehe Hurerei ist. Sorry aber das beantwortet deine Frage. zu mal das Buch von dem du anscheinend viel abhängig machst schon ziemlich alt ist


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du das tausende Jahre alte Märchenbuch zur Ausrichtung Deines Lebens nutzen möchtest, dann ist es "natürlich" Sünde (und lebensgefährlich):

5.Mose 22

…20Ist's aber Wahrheit, daß die Dirne nicht ist Jungfrau gefunden, 21so soll man sie heraus vor die Tür ihres Vaters Hauses führen, und die Leute der Stadt sollen sie zu Tode steinigen, darum daß sie eine Torheit in Israel begangen und in ihres Vaters Hause gehurt hat; und sollst das Böse von dir tun

Jungfräulichkeit wird oft völlig überbewertet. In ferner Vergangenheit war eine jungfräuliche Braut die Gewähr dafür, dass der frischgebackene Ehemann nicht versehentlich die Nachkommen eines Konkurrenten großzieht bzw. eine ledige Mutter ohne Versorger mittellos zurückbleibt. Daher haben praktisch alle Religionsstifter den vorehelichen Verkehr zur "Sünde" erklärt und entsprechend sanktioniert - was ja auch durchaus gut gemeint und mangels Alternativen der einzig mögliche Weg war. Daher hat diese Praxis und das Ideal der Enthaltung bis zur Ehe auch Eingang in viele Kulturen gefunden.

Leider gibt es immer noch Kulturen, welche diese (und andere - ich sag nur "Ernährungsvorschriften") gut gemeinten jahrhundertealten Regeln bitterernst nehmen ohne diese in den Kontext der heutigen Zeit zu setzen - bis hin zum (Ehren-)Mord... .

Dank Geburtenkontrolle, Safer Sex und Vaterschaftstest sind die eigentlichen Beweggründe für die Forderung nach Jungfräulichkeit längst obsolet. Jetzt geht es nur noch um den obskuren Begriff der "Ehre" - wobei meiner Meinung nach der wichtigste Beweggrund die Angst vor dem Vergleich ist ("Was ist, wenn meine Frau/mein Mann mit einem meiner Vorgänger mehr Spaß hatte...?").

Interessant ist, dass dieses Ideal dann allerdings oft mit allerlei Doppeldeutigkeiten umgangen wird. So ist es manchen Muslimen gestattet eine Zeitehe einzugehen - d.h. ein Mann kann eine Frau (Prostituierte) für eine Stunde "heiraten" und verstößt so nicht gegen heilige Gebote. Viele Gläubige - auch in der christlich-amerikanischen "Purity-Bewegung" haben einfach bis zur Ehe ausschliesslich Oral- und Analverkehr und bleiben so "rein" und "jungfräulich" bis zur Ehe... . Sex ist ja auch etwas, was den Partner nicht "abnutzt" oder "entweiht" - warum also das ganze Bohei?
Ob man also sein modernes Leben nach den Buchstaben uralter Schriften und Gebräuche richtet und ein schlechtes Gewissen haben muss, weil man nicht mehr lebt wie vor tausend und mehr Jahren, muss jeder für sich entscheiden bzw. sich überlegen, ob er sich von anderen Menschen (Pfarrer, Imam, Rabbi oder sonstwem) sein Leben diktieren lassen möchte.

Menschen mit gesundem Selbstbewusstsein begrüßen es, wenn die Frau/der Mann auch noch andere Erfahrungen hatte, denn sonst fragen sich viele erst später, wie es denn mit einem anderen Partner wäre und gehen irgendwann fremd... . Da Sex auch ein wichtiger Faktor in einer Beziehung ist (auch wenn einige Moralapostel dies immer wieder bestreiten), sollte man sich auch im Bett verstehen. Hier den Partner erst zu heiraten und dann herauszufinden, ob man die gleichen Vorstellungen von gutem Sex hat, ist als würde man an der Schiessbude versuchen einen Treffer zu landen - blind und mit nur einem Schuss. Viel Glück dabei... .

Die Vorstellungen einer romantischen Hochzeitsnacht zweier Jungfrauen ist in der Praxis dann auch weit weniger romantisch als verkrampft, bemüht und peinlich - dann lieber eine(n) Partner(in) mit Erfahrung.

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kondortraum
13.06.2016, 23:27

Du hast in meinen Augen naive Vorstellungen und verstehst sehr wenig von der menschlichen Psyhce.

1
Kommentar von RFahren
14.06.2016, 06:07

Dann bin ich ja froh, dass ich meine langjährigen Erfahrungen habe und nicht nach Deinen "Augen" leben muss!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

1
Kommentar von Waldfrosch10
23.06.2016, 12:58

Peinlich ist lediglich  ,dass nach dieser   kruden Logik dürfte es ja  im Westen weder Ehebruch (Fremdgehen ) noch Scheidung geben ...und  du das du das  nicht  mal  erkennst ...

0
Kommentar von Nuetzer
23.12.2016, 15:10

Der Titel "Exportenantwort" wird meinem Anspruch an so eine Antwort nicht gerecht. Der Autor hat nicht nach einer Kritik an dem Thema gefragt. Wenn man automatisch annimmt, dass Kritik implizit erwünscht wird, dann bringt diese Seite nicht mehr viel für allgemein religiöse Fragen.

Die Bibel als "Märchenbuch" zu bezeichnen und die derart eigene stark wertende Kommentierung des Frage-Themas nach eigener Sicht ist Ausdruck von undifferenzierter Subjektivität sowie Inkompetenz und für viele immernoch eine fiese leichtfertige Beleidigung. Das kommt der Aussage gleich, dass Evolutionstheorie durch Philosophie frei erfunden wurde. Der normale Mensch kann häufig auch nur andere Vorstellungen und nie die eigene Vorstellung mit pro und kontra hinterfragen. Das ist häufig so, manchmal auch bei mir, obwohl ich mich immer um eine vernünftige Rechtfertigungsgrundlage und -darstellung bemühe, weil ich unter Glaubens-Nihilisten aufgewachsen bin.

Dennoch liefert diese Antwort immerhin noch einen anderen nützlichen Anhaltspunkt und einen eigenen Erklärungsversuch dazu und ich gebe zu, dass auch mir dieses Thema im Zweck unter den vielen anderen biblischen Vorschriften teilweise ein bisschen unverständlich ist. Was die eigennützige Gesellschaft in einem liberalistischen Kontext mit loser Gebundenheit im Leben aber nicht mehr versteht ist, dass es bei den Geboten auch um eine Verbundenheit zu Gott geht ("Sünde" von der Wortherkunft ist ja gerade der Ausdruck für die Schwächung so einer Verbundenheit) und dass es nicht nur um weltliche Werte und nicht nur um die Nützlichkeit für die erst mal "oberflächlichen" (d.h.: zuerst wahrgenommenen) Eigeninteressen geht. Obwohl: man sollte sagen, dass eine höhere Verbundenheit zu Gott für einen authentischen Christen auch eigentlich etwas Nützliches und Besseres im Leben ist, solange die Person nicht in ihrem anderen Freiheitsgefühl von anderen bedrängt wird oder bekämpft wird (wie auch durch Terroristen/Extremisten oder Staatswillkür, vor allem in Asien).

(Mit diesem anderen Freiheitsgefühl meine ich z.B. Freiheit vor zu viel Freiheit anderer im eigenen Leben, vor Willkür, vor Schaden durch Selbstsucht/Egoismus.)

Im Prinzip sagt die Bibel zu diesem Thema, dass uns Sexualität (und damit unsere Selbstsucht und Selbstbefriedigung) nicht zu wichtig im Leben werden sollte, und dass wir das nicht über das Wohlergehen anderer Menschen stellen sollen (auch wenn mir das im ersten Blick bei Sexualität etwas schwer erscheint). Es ist durchaus etwas dran, dass wir heute eine bessere Geburtenkontrolle haben, dass diese aber auch nicht wahrgenommen wird, wenn irgendwelche AFD-Politiker bereits ihr 5. Kind erwarten.

Es wird immer Vor- und Nachteile bei diesem Sex-Thema geben (und nicht nur Nachteile oder nur Vorteile) und auch Jesus hat die Todesstrafe in dem doch sinnvoll genannten Bibelzitat der Expertenantwort nicht für notwendig erachtet. Wir dürfen uns doch überhaupt freuen, dass wir unseren Partner heute frei wählen können, dann hat ein Christ in unserer zusätzlichen Freiheit auch sicherlich noch ein bisschen mehr Freiraum und viel bessere und vereinfachte Möglichkeiten, einen allgemeindienlichen Ausgleich von Freiheit mit Normen zu betreiben, auch ohne verurteilt zu werden.

0

Geschlechtsverkehr vor der Ehe ist laut der Bibel eine Sünde.1 Korinther kapitel 7 zeigt deutlich das Geschlechtsverkehr im Rahmen einer Ehe gehört und dazu das versprochen sein oder die Verlobungszeit nicht hinzuzählt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja ist Sünde, Gott hat Sex als ein Geschenk für die Ehe gemacht und nicht für Vorher.

Jesus ist trotzdem dafür gestorben, man sollte es nur bereuen :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Sex außerhalb der Ehe ist eine Sünde, die ernsthaft Gläubige nicht begehen wollen! Wenn dieser Mann die Ehe nicht nur versprochen hat, sondern die Frau auch wirklich heiraten will, sind die Beiden ja so gut wie verlobt und können doch sicher noch die kurze Zeit bis zur Ehe abwarten!

"Denn das sollt ihr wissen, dass kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger - das sind Götzendiener - ein Erbteil hat im Reich Christi und Gottes." (Eph 5:5, Luther84)

"Offenbar sind aber die Werke des Fleisches, welche sind: Ehebruch, Unzucht, Unreinigkeit, Ausschweifung;" (Gal 5:19, Schlachter 2000)

"Darum tötet, was irdisch an euch ist: die Unzucht, die Schamlosigkeit, die Leidenschaft, die bösen Begierden und die Habsucht, die ein Götzendienst ist." (Kol 3:5, EÜ)

"Es ist gut für den Mann, keine Frau zu berühren. Aber um Unzucht zu vermeiden, soll jeder seine eigene Frau haben und jede Frau ihren eigenen Mann." (1. Korinther 7:1-2, Luther84)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
23.02.2016, 13:09

können doch sicher noch die kurze Zeit bis zur Ehe abwarten!

lachhaft! "Katze im Sack"!

2
Kommentar von GF1207
23.02.2016, 17:22

Danke für Ihre Antwort, aber sie so ganz hinnehmen, kann ich nicht. 

Differenziert Gott da aber gar nicht? Man kann doch nicht Ehebruch und Unzucht mit Sex vor der Ehe vergleichen. Immerhin besteht in dem letzeren Fall Liebe und man hat vor eine Familie zu gründen; im Gegensatz zu Ehebruch und Unzucht, bei denen man absichtlich eine Sünde begeht, indem man anderen Personen Leiden zufügt und Familien auseinander bringt. 

Und wie sieht das in dem Fall aus, in dem einer von den beiden, trotz Heiratsversprechen, verlassen wurde? Hat diese Person auch dann gesündigt, wenn sie eigentlich Vertrauen und eine Absicht auf Heirat hatte, sie aber angelogen und verlassen wurde? Differenziert Gott auch da nicht? 

Ich bin nur ein Sündiger, aber mein Gerechtigkeitsgefühl sagt mir dass dies nicht gerecht ist. 

Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

0

Also generell habe ich rein gar nichts gegen einen Gottesglauben, aber ich finds echt erstaunlich wie man solche Dinge, oder auch sein ganzes Leben an ein Buch fesseln kann.

Wenn Gott HÖCHSTPERSÖNLICH, das Buch geschrieben hätte und es keinen Zweifel dran geben würde und es zu 100% bewiesen ist, dass es seine Worte waren, dann könnte ich das nachvollziehen.

Aber Bücher wie die Bibel wurden von Menschenhand geschrieben und ich unterstelle mal, dass das sowieso alles frei erfunden und ausgedacht ist (Meinungsfreiheit gehört abgeschoben und man sollte mich für meine Worte verbrennen, jaja ich weiß -.- !!!).

Es gibt natürlich auch viele gute Dinge in der Bibel, die man gerne respektieren und befolgen kann/sollte (Nächstenliebe, etc.). Aber was erwartert ihr als Strenggläubige ?! : Ich hatte nie Sex im leben, das heißt ich komme in den Himmel, wo 20 Jungfrauen auf mich im Paradies warten !!! Und der da hatte sein ganzes Leben lang eine Frau mit der er regelmäßig Geschlechtsverkehr hatte, die beiden kommen in die Hölle, weil das Sünde war, was die getan haben.

Gibt es wirklich Menschen für die sich das plausibel anhört ? Ich könnts ja noch verstehen, wenn man so denkt in Bezug auf dass man jemanden ermordert, vergewaltigt oder sonst was. Aber Sex zu haben ohne nen Ring um den Finger zu haben, soll eine religiöse Straftat sein ?

Wenn das wirklich so ist und Gott so drauf ist, dann sag ich jetzt schon: Nein danke ich gehe freiwillig in die Hölle und mach dem Teufel den Hof.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LeylaU
06.05.2016, 03:26

Es geht gerade um den christlichen Glauben, daß weißt du, oder? Haha, du glaubst doch nicht, dass die Bibel einerseits GEGEN Sex außerhalb der Ehe ist, also Sex mit anderen Frauen außer der Eigenen, aber gleichzeitig 20 Jungfrauen im Paradies verspricht? Das mit den Jungfrauen im Paradies hast du verwechselt mit dem muslimischen Glauben :-)

Und Gott ist überhaupt nicht gegen Sex. Er hat ihn ja selber erfunden, sag ich jetzt mal so. Ich weiß nicht wie alle Menschen aus dem Verbot von Sex außerhalb der Ehe, ein generelles Verbot für Sex sehen... Das wäre ja eine traurige Welt 😂

0

Alle Gebote Gottes sind zu unserem Vorteil und zu unserem Nutzen. Das kannst du nun aus eigener Erfahrung bestätigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GF1207
13.08.2016, 13:37

Sagen wir man hätte sich an diesem Gebot gehalten, ohne Sex vor der Ehe. Wie bleibt aber mit der Liebe? Die ist immerhin da und wird da auch eine Zeit lang bleiben. Wie ist es mit den ganzen Träumen einer glücklichen Familie, die einem versprochen wurden? Mit oder ohne Sex, gelitten hätte man sowieso. Mit Sex anscheinend hat man übrigens auch noch eine Sünde...ohne seinen Willen...So ist es wenn man einem blind vertraut..Deswegen bekommt man im Leben Angst etwas neues anzufangen und man wird nur kühl, kühl und ohne Gefühle, weil man sich selbst die Schuld gibt, zu viel Vertrauen gehabt zu haben und in allen anderen nur noch Verräter sieht.

0

Hallo! Natürlich ist es keine Sünde! Man sollte beichten gehen wenn einem etwas sehr bedrückt. Wenn du es für schlimm empfindest kannst du ja Beichten gehen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
22.02.2016, 20:20

wie verlogen ist das denn. natürlich ist es in deiner religion sünde vor der ehe sex zu haben.

2
Kommentar von crashy2002
09.05.2016, 17:13

Bitte was???

Beichten gehen??

garantiert nicht das ist Katholischer Unsinn!!

Nur Jesus kann vergeben, kein Religiöser Heuchler kann je die Stellung von Gott einnehmen!

1
Kommentar von Nuetzer
23.12.2016, 15:16

Diese Logik habe ich noch nie verstanden. Etwas absichtlich zu tun und erst dann die Konsequenz zu bereuen, hat nichts mit Beichte zu tun.

0

Nein es ist ja der Sinn das man sich fortpflanzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gott sieht das sehr tolerant. Die Bibel ist da sehr geteilter Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maja11111
22.02.2016, 20:43

gott interessiert es nicht, den gibts nicht. die bibel ist ein märchenbuch. auch dem ists interessant.

0

die bibel ist völliger schwachsinn. ein buch aus märchen, aberglauben und plagiaten. nichts davon hat wert. es gibt keine sünden.eine frau kann tun was sie will, was ihr spaß macht u. sie muss auch nie heiraten, wenn sie nicht will. gott sieht garnichts, da er nicht existiert. nie existiert hat. die geschichte über götter und religionen wurde erfunden um menschen und vor allem frauen zu unterdrücken, sie zu quälen und dumm zu halten. religion verblödet.

also tu was dir spaß macht,solange du damit keinen störst oder verletzt, kannst du tun was du willst. du hast nur dieses eine leben und es ist so schnell vorbei, danach kommt nix mehr.also genieße das leben in vollen zügen und verschwende deine zeit nicht mit nicht vorhandenen göttern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BlueExorcist
22.02.2016, 20:30

Es gibt zwar kein Beweis für Gott, aber auch keinen Beweis GEGEN Gott. Ich bin zwar kein allzu gläubiger Mensch, aber zu sagen alles sei eine Lüge und religiöse Menschen seien dumm zeugt von extremer eingeschränktheit. Nur weil du nicht an Götter/Gott glaubst, müssen das alle genau so sehen? Du kannst ja gerne sagen das du atheistisch bist, aber beleidigend muss man nicht werden, und den Glauben anderer Menschen muss man auch nicht in den Dreck ziehen. 

2

Was möchtest Du wissen?