Ist es strafbar, wenn man jemanden dazu bringt Suizid zu begehen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weder Beihilfe zum..., noch Anstiftung zum (letztlich freiverantwortlichen) Suizid ist in Deutschland strafbar, da es keine strafbare Haupttat gibt (Suizid ist nicht strafbar)

Zu einer Strafbarkeit ("Tötung in mittelbarer Täterschaft") kann man in solchen Fällen, wie dem "Sirius-Fall" (einem Klassiker der deutschen Strafrechtsprechung) kommen:

http://www.jurakopf.de/liste-ausbildungsrelevanter-urteile/strafrecht/bghst-32-38-sirius/

18

Habeebe hat hier völlig recht, kurz gefasst ist die Antwort m.E. recht gut. Kleine Ergänzung vielleicht: Grundsätzlich ist die Tötung eines anderen Menschen erforderlich, deshalb ist Suizid grds. nicht strafbar in Deutschland (irgendwo weiter unten wurde sowas geschrieben). Was die Verleitung zum Suizid angeht welche zu einem Toschlag/Mord in mittelbarer Täterschaft führen kann spielt das sog. Eigenverantwortlichkeitsprinzip die entscheidende Rolle. Das ist von Fall zu Fall unterschiedlich, Habeebe hat hier schon einen Strafrechtsklassiker gepostet in welchem es zu einer Strafbarkeit wegen irrigier Vorstellung des Suizidenten kam, nach dem Selbstmord weiterzuleben. Diese führte zu einem Ausschluss der Eigenverantwortlichkeit und damit zu einer Strafbarkeit.

Viele Grüße

1
16

Danke für die Ergänzung!

0
8

Danke für deine Antwort :) Werde ich später gleich als beste Antwort auszeichnen, sofern gutefrage mir das endlich anzeigt. Auch "Jurasuppe" kann sich angesprochen fühlen, danke für die Ergänzung :)

0

Wenn jemand mit dem Gedanken spielt, sich das Leben zu nehmen, ist es nicht strafbar, zu sagen: "Mach's! Du bist erwachsen! Geht m,ich nichts an!" Strafbar ist es, wenn man 'überredet'. Wenn partout nichts nachzuweisen ist - nun gut, wenn ein Mord nicht aufzuklären ist, wird der Mörder automatisch nicht bestraft. Und Vorhaltungen, man führte ein schlechtes Leben, würde ich noch mal leicht mit: "Du redest Dummheiten!" antun.Natürlich kann Manipulation auch als Ausnutzung von Schwächen gewertet werden.

Genau diese Situation gab es schonmal. Dabei hatte ein Mädchen ihren Freund über irgendeinen Messenger dazu angestiftet Suizid zu begehen. und ja sie wurde dafür auch verklagt. ich glaube die anklage hieß beihilfe zum Selbstmord oder so...da bin ich mir nicht mehr sicher. Aber ja man kann dafür angeklagt werden und die Strafe war verdienterweise auch nicht niedrig.

Lieber 100 Schuldige freisprechen oder einen Unschuldigen bestrafen?

Wenn da eine Gruppe von 101 Menschen wäre und 100 davon wären Mörder während nur einer unschuldig ist, aber ihr wisst nicht wer der unschuldige ist und es gibt keine Möglichkeit das herauszufinden:

Würdet ihr alle 101 bestrafen und somit in Kauf nehmen, dass der eine Unschuldige mitbestraft wird oder würdet ihr alle freisprechen und somit 100 Mörder ohne Strafe davon kommen lassen?

...zur Frage

Was ist das Unterschied zwischen Mord und Totschlag?

Was genau ist der Unterschied zwischen Mord und Totschlag? und was ist die schlimmste Strafe Sie für Mord oder Totschlag bekommen? (Lebenslang zählt nicht, weil das seit 15 Jahren in Deutschland ist).

...zur Frage

Suizid ist nicht immer schlecht oder?

Ich denke nicht das Suizid immer schlecht. Besonders wenn man keine Zukunftsperspektiven mehr hat. Beruflich oder ähnliches Ich denke oft über Suizid nach weil mich die Zukunft ängstingt. Weil sie alles andere als rosig aussieht. Was meint ihr ist Perspektivenlosigkeit ein guter Grund Suizid zu begehen? Wenn ja warum nicht? Was bringt es mir dahinzuvegetieren? Ich denke in bestimmten Situationen ist Suizid ein guter Ausweg, oder irre ich mich da? Warum soltle Suizid schlecht sein wenn man keine Perspektive hat?

...zur Frage

Wenn man jemanden mental unterstützt, selbstmord zu begehen (also z. B. mit an den Ort kommt), und die person sich dann umbringt, macht man sich strafbar?

...zur Frage

Vergibt Jesus Christus auch Selbstmördern?

Liebe Christen, Mitchristen und Nachfolger Jesu Christi,

ich habe mir seit meiner frühesten Kindheit diese Frage gestellt.

In der Heiligen Schrift habe ich im Laufe meines Lebens einige wichtige Stellen dazu gefunden und möchte Euch bitten, sie mit mir zusammen zu erörtern:

Lukas 23, Vers 43 sprach Jesus Christus: "Heute noch wirst Du mit mir im Paradies sein", als ein Mörder, der mit Christus am Kreuz hing, Jesus bat, an ihn zu denken, wenn Er in Sein Reich kommt.

Wenn dem so ist, vergibt Jesus Christus auch Selbstmördern?

Wiederum steht geschrieben im Matthäus 27, Vers 3 - 5, dass Judas seine Tat, Jesus Christus verraten zu haben, zutiefst bereute, die 30 Silberlinge zurück gab und sich erhangen hat.

Ich habe aber nichts darüber gelesen, dass Judas verflucht sei. Und ich habe auch nichts darüber gelesen, dass Judas in die Hölle heruntergestoßen wurde. Zumal er ein Jünger Christi war und Christus ihn wie alle anderen geliebt hat. Ich vermute auch, dass mehr dahintersteckt, warum Judas Jesus verraten hatte, als nur die 30 Silberlinge, da jeder der Jünger damals um die Liebe des Christus gebuhlt hatte und er es aus Eifersucht getan haben könnte.

Nichts desto trotz würde ich gerne die Erfahrung evangelischer und langjähriger Christen über das Thema Selbsttötung einholen und wissen, ob sie Bibelstellen kennen, die besagen, ob Selbsttötung von Gott vergeben werden kann, oder nicht.

Ich danke Euch.

...zur Frage

Suizidplanung Psychologin erzählen, Wie mit Stimme zur suizidhandlung & mit verbundenem Handlungdruck umgehen?

Ich bin 14 Jahre und gehe seit einem halbem Jahr wegen svv zu einer Psychologin (5 Stunden bis jetzt+ diagnostizierte Depression). Ich habe seit einem Jahr (also seit ich angefangen habe mich selbst zu bestrafen) suizidgedanken und plane seit einem guten halbem Jahr auch. Ich habe schon mich in dieser Zeit versucht umzubringen als meine Eltern nich da waren (erwürgen/erhängen an türknopf) und niemand weiß davon. Ich habe vor suizid zu begehen habe mir auch schon alles besorgt und habe an diesem Tag auch noch eine Sitzung mit der Psychologin. Soll ich die Gedanken und Planung ansprechen? Formulierungshilfen wären hilfreich.

Es gibt nichts mehr was ich als "Alternative" zu Suizid sehe. Ich höre auch seit die planung zum ersten mal da war eine stimme die mich dazu drängt mich zu bestrafen (zuerst durch svv und jetzt durch suizid). Ich kann dieser stimme einfach nicht mehr standhalten und fühle mich ohnmächtig und hoffnungs- und hilflos. Wie soll ich damit umgehen?

Danke schon mal im voraus für antworten! Yuzu

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?