Ist es strafbar wenn man das Gericht zwecks Vaterschaft anlügt?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

an stelle des ehemanns würde ich die information an den anwalt und an das gericht weitergeben.

wenn die mutter dir droht oder dich unter druck setzt, solltet ihr anzeige erstatten. gerade im vaterschaftsanfechtungsverfahren ist es wichtig das ein mgl. bio-vater zur verfügung steht an den man sich wenden kann um die vaterschaft anerkennen zu lassen.

mutti verstößt gegen das recht des kindes auf abstammung. da das wissen über den vater wohl vorhanden ist, sollte dies weitergegeben werden. ob die mutter dann irgendwann unterhalt von ihm fordert oder nicht ist einerlei.

wenn sie sozialleistungen bezieht oder irgendwann beziehen sollte, ist der vater die erste adresse an den sich ein amt wendet um zu prüfen wieviel unterhalt fällig ist. wie die sexuelle ausrichtung ist, ist dabei völlig unerheblich.

wenn du also schneid hast, gib die infos weiter und sorge dafür das alles richtig gestellt wird. auch im sinne des kindes. die scheidung wird so oder so durchgezogen, egal was sie unterschreibt oder nicht.

Sind sie denn nur Zeugen oder sozusagen Angeklagte?

Als Angeklagter darf man lügen, eben nur keine falschen Verdächtigungen aussprechen. 

Also sie dürfen nicht eine bestimmte Person verdächtigen. 

Aber sie können sagen, : Der Vater ist irgendjemand.  Da damit ja keine konkrete Person  verdächtigt wird. 

Als Zeuge darf man nicht lügen. 

Wenn man noch verheiratet ist und das Kind in die Ehe hineingeboren wurde, dann gilt der Ehemann, egal ob Erzeuger oder nicht, rechtlich gesehen als Vater. 

Somit ist der andere nicht Unterhaltspflichtig.

Das weis ich
Aber sie haben beide bei Gericht angegeben zu der Zeit schon getrennt gewesen zu sein.
Und das Gericht fragte sie dann wer es sei- Ihre Antwort : Unbekannter One Night stand
Ich als neue lebenspartnerin weis wer der Erzeuger ist und jetzt droht sie mir wenn ich mich nicht raus halte- wird sie die scheidungspapiere nicht unterschreiben
Wir wissen alle wer der Erzeuger aber vor Gericht sagte sie unbekannter One Night stand
Strafbar?

0

Ein Vater möchte seine Vaterschaft nach 18 Jahren legitimieren. Was wäre zu beachten?

Ein Vater möchte seine Vaterschaft nach 18 Jahren legitimieren. Die Vaterschaft war demzufolge 18 Jahre nicht anerkannt, aber trotzdem über die Jahre eine monatliche Summe für das Kind an die Mutter gezahlt worden? Das Jugendamt ist nicht informiert bzw. der Vater bisher als "unbekannt" angegeben. Ist die Anerkennung über einen Notar möglich. Muss das Jugendamt involviert werden, auch wenn das Kind 18 Jahre alt, also volljährig, ist? Sind mit Sanktionen (Z. Bsp. Jugenamt oder sonstigen Ämtern) zu rechnen?

Vielen Dank vorab schon für Eure Antworten

Gruß

Holger

...zur Frage

Kann ich trotz Hartz4 den Sohn meiner Freundin adoptiren,(Vater unbekannt)

Hallo,meine Freundin und ich wollen zusammenziehen und später auch heiraten.Sie hat einen Sohn,(Vater unbekannt).Jetzt möchten wir gerne etwas schlauer machen bevor wir zu den Ämtern laufen,ob ich den kleinen Adoptiren kann obwohl ich Hartz4 bekomme.

Danke im voraus

...zur Frage

Falsches Alibi geben?

Ist es strafbar jemanden ein falsches Alibi zu geben also im privaten nicht vor Gericht oder Polizei Zb Jemand sagt zu seiner Frau er geht ins Schwimmbad aber geht ins casino oder so und ein anderer sagt zu der Frau er war mit mir im Schwimmbad ist das strafbar?

...zur Frage

Vaterschaft in Ehe

Ist es möglich, trotz Ehe Vater unbekannt in Geburtsurkunde Kind eintragen zu lassen? Es wird kein staatlicher Zuschuss in Anspruch genommen.

...zur Frage

Machen sich unsere Politiker strafbar?

Unserer Politiker machen die sich nicht Strafbar mit ihren Handlungen? Und wollte nicht ein bekannter Politiker Merkel vor Gericht stellten?

...zur Frage

Vaterschaftsanerkennung bei verheirateten Eltern

Hallo,

eben habe ich aufgeschnappt das die Vaterschaft bei/vor der Geburt extra angegeben werden muss. Nun ist es so, das mein Ehemann und ich ein Baby erwarten. Muss er denn nochmal extra angeben, das er der Vater ist, ich dachte, wenn die Eltern verheiratet sind, ist der Ehemann automatisch der gesetzliche Vater? Und er muss nichts mehr dazu machen.

Ist die Welt wirklich so verdreht, das man erst mal davon ausgeht, das der Ehemann nicht automatisch der Vater ist? Ich finde das krank.

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?