Ist es strafbar, wenn jemand trotz Attest vom Arzt aus seinem eigenen Willen heraus am Sportunterricht mitmacht?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, das ist natürlich nicht strafbar.

Deine Gesundheit liegt da in deiner eigenen Verantwortung. Wenn der Lehrer nichts von deiner Krankschreibung weiß, hat es auch keine Folgen für ihn. Selbst wenn du einen dauerhaften Schaden davontragen würdest.

Die Versicherung ist da schon eine andere Geschichte. Solltest du durch den Sportunterricht eine weitere Behandlung brauchen, könnte es sein, dass die Versicherung diese nicht oder nur teilweise übernimmt.

Aber normalerweise passiert da nichts. Und die Versicherung prüft da auch nichts nach. Da müsstest du schon etwas gröberes haben was eine teure und aufwendige Behandlung nach sich ziehen müsste.

Und WENN du so etwas hättest, dann würdest du nicht freiwillig am Unterricht teilnehmen wollen.

Derjenige kann Probleme mit dem Versicherungsschutz bekommen. Man ist nicht nur nicht über die Schule versichert, wenn etwas passiert, sondern auch Verschlimmerungen der Verletzung, die auf die Teilnahme zurückzuführen sind, können aus dem "Versicherungsschutz ausgeklammert" werden.

Evtl bekommst derjenige auch Probleme mit der Schule, weil das Attest nicht abgegeben wurde.

Strafbar nicht, aber er gefährdet fahrlässigweise seine Gesundheit.

Richtig fahrlässig mit evtl. Nachwirkungen handelt der Aufsichtspflichtige wenn er jemanden mitturnen lässt, obwohl er vom Attest weiß.

Was möchtest Du wissen?