Ist es strafbar wenn Eltern bei der Erziehung ihre Kinder verwampsen?

11 Antworten

Mit "verwampst" meinst du verprügelt?

Ich bin der Meinung, dass hin und wieder eine etwas härtere Erziehung sein muss, wenn Worte nicht mehr reichen und das Kind einfach nicht hören will.
Ich meine damit  NICHT verprügeln dass man 3 Tage nicht sitzen kann. Sondern mal eine auf den Hintern oder auf die Finger. Es soll spürbar sein, aber nicht verletzen!! Entscheidend ist dass es unangenehm ist!
Wenn mein Hund Mist baut dann kneife ich ihm in die Flanke. Das tut ihm nicht weh, aber er kann es absolut nicht leiden. Und wenn er ein paarmal gemerkt hat, dass ein bestimmtes Verhalten dazu führt dass ich ihm in die Flanke kneife, dann lässt er es sein. Er wird für richtiges Verhalten aber auch sehr gelobt, was er sehr mag.

Und Kinder sind nicht so viel anders als Hunde...

Nochmal bevor sich wieder einige unnötig aufregen: ein Klaps! KEIN Schlag! Unangenehm.. aber nicht verletzend oder demütigend.

Kinder sind nicht anders als Hunde?

Hoffentlich hast Du keine Kinder und bekommst auch niemals welche.

Dein Hund tut mir leid.

Ich habe sowohl Kinder als auch einen Hund. Weder meine Kinder, noch mein Hund benötigen Schmerzen oder Demütigungen um "erzogen" zu werden. Dazu genügt Einführungsvermögen, Respekt und Wertschätzung.

Wobei ich durchaus meinen Hund anders behandele als meine Kinder. Gewalt (das ist auch ein Kneifen oder der ewige Klaps) sind dazu definitiv nicht notwendig.

1
@Ini67

Ich wusste dass sich jemand so aufregt!

Ich habe  an KEINER STELLE von Gewalt, Schmerzen oder Demütigung geschrieben!

Eine Strafe wegen falschen Verhaltens muss unangenehm sein, ob bei Kindern, Hunden oder Erwachsenen. Sonst wäre es ja keine Strafe sondern Belohnung.

Und ein Kneifen in die Seite ist für einen Hund weder schmerzhaft noch demütigend, sondern schlicht unangenehm. Und wenn du mal zusiehst wie Hundemütter ihre Welpen erziehen dann schlackerst du mit den Ohren.
Den Trick mit dem Kneifen haben mir unabhähig voneinander mehrere professionelle Hundetrainer empfohlen.
Und mein Hund hat vor mir Respekt, aber nicht im Ansatz Angst!

1

ja ist es.

Früher - also wie die Eltern Kind waren -(und noch früher leider sowieso) war es oft leider gang und gäbe das die Kinder sich mal eine einfangen haben. Oder den Po vollbekamen.

Heute ist das zum Glück verboten. Schläge dürfen als Erziehungsmittel seid 2000 nicht mehr eingesetzt werden.

Guten Tag uhrzeigerin7,

Im November 2000 wurde § 1631 Abs. 2 BGB durch das Gesetz zur Ächtung von Gewalt in der Erziehung so gefasst:

„Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche
Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen
sind unzulässig.“

§ 1631 Abs. 2 S. 2 BGB stellt nun ein Verbot gegenüber den Eltern dar. Sie dürfen bei der Ausübung der Personensorge körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen nicht mehr verwenden.

Mfg. DirectoxHD

Was möchtest Du wissen?