Ist es strafbar, vor Gericht, den Vater zu verdächtigen er hätte sexuelle Neigungen zu Minderjährigen und/oder zu seiner 13 jährigen Tochter?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Die "Missbrauch-Karte" wird immer beliebter beim Streit um das Sorgerecht.

Bei häufigen Gebrauch wird aber diese Waffe Stumpf und die Richter könnten misstrauisch werden und dann eine Verleumdung zum eigenen Vorteil konstruieren. 

das sorgerecht steht doch für die stiefmutter garnicht zur debatte. das haben doch nur der vater und die leibliche mutter der 13 jährigen.

wenn der vater der meinung ist, dass die verdächtigungen nicht stimmen, kann er die exfrau anzeigen wegen rufmord, verleumdung und ihr versuchen einen maulkorb verpassen zu lassen.

die missbrauchskarte wird gerne von exen gezogen, wenn sie sonst nix vorzutragen haben. gibts denn noch andere kinder außer die 13jährige tochter?

Das könnte eine Verunglimpfung sein,einen Vorverdacht erregen,der dann zwar im Sande verläuft",richtig" vorgetragen auch keine strafbare Handlung darstellt,man vermutet halt,begründet mit ein paar nicht weiter beweisbaren Umständen,suggeriert der Tochter ein paar Dinge.....und der Anwalt des Vaters ,wenn er ein Guter ist,wird dafür sorgen,das das Gericht erkennt,das mit dem Verhalten der Anspruch auf Versorgung erlischt.Die Tochter kann auch dem Vater zugesprochen werden....Ganz schlechte Vorstellung und sehr verwerflich.Beste Grüße

Vermutungen kann man anstellen und auch äußern, aber man sollte diese dann auch belegen bzw. beweisen können, sonst kommt man ganz schnell in den Bereich der Verleumdung oder des Rufmordes!

Rufmord? Was ist das denn für ein Straftatbestand? Zeig' doch mal bitte die entsprechende Stelle im StGB

0
@stefan1531

...im Fachjagon auch üble Nachrede! Jeder Nichtkundige weiß, was mit Rufmord gemeint ist!

1

Solange sie gute Gründe dafür und stichhaltige Beweise/Argumente hat ist es nicht strafbar. Wenn sich aber nachher herausstellt, dass sie nachweislich gelogen hat, könnte es zu Problemen führen


Du hast den Verdacht, aber keine Beweise ... das ist immer extrem gefährlich und könnte auch unter Umständen zu einem klassischen Eigentor führen... 

Nein, ist es nicht.

Es muss ein Beweis vorgelegt werden, medizinische Atteste oder sonstige Unterlagen. 

Wichtig ist was die 13 jährige sagt.Ein begründigter Verdacht ist keine Straftat.

es sind ja quase zwei Verdächtigungen. 1. das der Vater diese Neigung generell hat und 2. dass es diese auch bei der Tochter haben könnte. Also wenn die Tochter dem Vater Recht gibt, was ist mit Punkt 1 ?

0
@moonjam

Eine Neigung ist auch nicht Strafbar nur wenn man Sie auslebt.

1

solange sie ihren verdacht nicht in der öffentlichkeit äussert ist da nichts strafbar.

na ja, vor Gericht ist es schon ganz schön öffentlich... 

0
@moonjam

das kann mna so schlecht sagen. es kommt immer drauf an was sie erzählt. ob sie ihn beschuldigt oder sagt das sie das vermutet oder den verdacht hat.

0

Es ist strafbar, wenn sie nicht sicher weiß, dass es wahr ist oder sogar weiß, dass es nicht wahr ist.

siehe Verleumdung oder üble Nachrede.

wenn sie den verdacht hat weiss sie es nicht sicher. ihren verdacht darf sie da bei gericht natürlich äussern.

2

Des glaube ich aber auch!

0
@schmarnpeng

Wenn sie einen Verdacht ausspricht, dann ist das keine Vermutung. Eine Vermutung ist ist, wenn sie konkrete Sachen hat, an denen sie den Verdacht festmachen kann.

Beispielsweise das Verhalten der Stieftochter, Verhalten des Vaters etc...

0

Ich wüsste nicht warum es strafbar sein sollte jemand zu verdächtigen... also gesetzlich her

Weil sie es nicht weiß und nur vermutet, oder weil sie weiß, dass es nicht so ist und nur dem Vater das Kind verweigern will, damit sie ihn für sich hat.

0
@valvaris

sie kann dem vater das kind auch mit dieser verdächtigujg nicht verweigern, da sie weder sorgerecht hat noch aufenthaltsbestiummungsrecht.

wenn sie den verdacht hat kann sie ihn auch äussern. das gericht entscheidet dann ob dem verdacht nachgegangen wird oder nicht.

0
@valvaris

warum sollte sie das wollen? sie hat keinerlei rechte an dem kind, da sie garnicht die mutter ist. was also will sie mit dem kind fremder leute? sie bekommt kein sorgerecht und kein abr für anderer leute kinder.

0

Ihre Vermutungen werden sich doch auf was stützen, man behauptet sowas doch nicht einfach.

0

Wenn man/sie es Beweisen kann, dann nicht.

also wenn sie/man es nicht beweisen kann dann strafbar ?

0
@moonjam

sie darf ihren verdacht äussern ohne das sie beweise hat. sie sollte ihren verdacht da nur begründen.

1

Das ist dann eine falsche Verdächtigung, und evtl. eine Uneidliche Falschaussage!

0
@aribaole

das ist keine aussage, sondern nur ein verdacht. einen verdacht darf man bei gericht natürlich äussern.

das sieht in der öffentlichkeit anders aus. für einen verdacht brauche ich erst mal keinen beweis. ich sollte den verdacht da begründen können

0

Bei/vor Gericht macht man eine Aussage als Zeuge bzw. Angeklagter, und sagt nicht seine Vermutung.

0

Was möchtest Du wissen?