Ist es strafbar jemanden nicht vom suizid abzuhalten?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du musst Hilfe im Rahmen deiner Möglichkeiten leisten, dazu gehört es unverzüglich professionelle Hilfe zu alarmieren und die Person durch gutes zureden versuchen davon abzuhalten. Allerdings muss man sich selber dabei keiner Gefahr für das eigene Leben oder der eigenen Gesundheit aussetzen. Versucht z.B. eine 100 Kg Person in Suzidabsicht von einer Brücke zu springen, musst du nicht versuchen diese Person festzuhalten, da sie dich selber bei einem Sprung höchstwahrscheinlich mit in den Tod reisen würde. 

Unter Umständen ist das durchaus unterlassene Hilfeleistung.

Schliesslich ist es nicht schwer die Polizei oder einen Notfall Psychiater kommen zu lassen.

Wenn man drauf zukommt, kann man wegen unterlassener Hilfeleistung belangt werden.

Wenn der Suizid krankheitsbedingt erfolgt, und man versucht, nicht z. B. mit Hilfe des Sozialpsychiatrischen Dienstes eine akute Gefahr abzuwenden, dann ist es auch strafbar.

Wenn es jemand, der Herr seiner Sinne und psychisch gesund ist, sich dazu entschließt, ist es nicht strafbar, es zu akzeptieren. Schwierig wird es alledings, wenn man akut darauf zu kommt und nichts zur Rettung unternimmt.

(Allerdings ist es von außen schwer nachvollziehbar inwiefern z. B. eine akute schwere Depression vorliegt)

Auf jeden Fall solltest du beim örtlichen Sozialpsychiatrischen Dienst anrufen, dort Infos zur Sache geben und dich ggf. beraten lassen, wie (und ob) du dich verhalten kannst

Was möchtest Du wissen?