Ist es Strafbar , wenn ein Mädchen nacktbilder verschickt hat, es sehr viele Leute schon gesehen haben, und ich dann zu den Eltern gehe und diese Bilder zeige?

9 Antworten

Die entscheidende Frage ist, ob sie die Nacktbilder von sich einer bestimmten Person zugeschickt hat, welche die Bilder dann veröffentlichte, oder ob sie selber die Bilder öffentlich gestellt hat.

Im ersten Fall wäre die Verbreitung als solches durch den Empfänger schon strafbar (§ 22 KunstUrhG i.V.m. § 33 KunstUrhG), Dir kämen keine Nutzungs- und Vebreitungsrechte zu und sie den Eltern zu zeigen wäre dann ebenfalls strafbar. erforderte aber einen Strafantrag, welcher bei Minderjährigen durch die Eltern gestellt werden muß.

Sollte sie die Bilder selber verbreitet haben, dann wäre es nicht mehr strafbar, diese den Eltern zu zeigen, allerdings moralisch fragwürdig, denn was beabsichtigst Du damit? Wenn Du Kontakt zur Familie hast, solltest Du ggf. erst einmal sie ansprechen, ggf. dann zusammen die Eltern informieren und Strafantrag stellen lassen, falls möglich.

Sollte eine Veröffentlichung bei Social Media o.ä. ohne ihre Zustimmung erfolgt sein, wären ggf. auch diese mit der Aufforderung zur Löschung zu kontaktieren.

Da habe ich doch glatt etwas vergessen ... sollte das Mädchen unter 18 sein, könnte auch mit hoher Wahrscheinlichkeit § 184c StGB i.V.m. § 184d StGB verletzt sein, d.h. jegliche Verbreitung ist strafbar und es handelte sich um ein Offizialdelikt, d.h. es bedarf keines Strafantrages (und das Mädchen kann selber Strafanzeige erstatten). Damit aber würde jeder erfaßt werden, der das Bild weiterverbreitet hätte.

0

kommt irgendwie auch ein bisschen drauf an, wie alt das mädchen ist.

in frage kommen hier der besitz von kinderpornographie wenn sie noch minderjährig ist, bzw. ein verstoß gegen das recht am eigenen bild, wenn sie schon erwachsen ist...

was auf jedenfall schon mal fakt ist, ist dass Petzen nicht gerne gesehen sind.

die erste frage die sich mir hier am dringensten stellen ist: warum willst du das ihren eltern petzen?

wenn du sie schützen willst, sprich mit ihr persönlich und versuch sie zu überreden, dass sie sich selbst an ihre eltern wendet bezüglich hilfe.

willst du, warum auch immer, rache üben, dann lass es lieber bleiben. glaub mir, die befrieidgung die du erlangst hält nicht lange an, und du machst ihr das leben, noch unnötig schwerer... ich versuche es mal mit den unsterblichen worten von Jerry Mouse zu sagen: "sei lieb zu deinen feinden, das ärgert sie" so was ähnliches hat jesus glaube ich auch gesagt.

die zweite frage die sich mir stellt ist, wer hat dir die bilder geschickt? wenn sie es nicht selbst war, würde ich auf jeden fall das gespräch mit ihr suchen. weigert sie sich, dann kannst du im absoluten notfall das gespräch mit ihren eltern suchen....

ich weiß! nicht petzen und so, aber du machst es in diesem fall ja um ihr zu helfen etc. in dem fall ist das als Nothilfe gerechtfertigt....

ob du es nun den eltern sasgst oder nicht, musst du ganz alleine für dich entscheiden. nur zwei dinge solltest du beachten:

  • stell von anfang an klar, dass du die bilder nicht zu bestimmten sachen verwendest
  • erstelle eine sicherheitskopie, die sicher verwahrt wird, bis ggf. laufende ermittlungen gelaufen sind
  • teile den entsprechenden instanzen, sprich ihr, ihren eltern, aber ggf. auch der polizei offen geegnüber mit, woher du die bilder hast
  • verschicke die bilder keinesfalls weiter und sprich nicht mit unbeteiligten über deteils
  • du solltest dich auf jeden fall beraten lassen, falls sie noch minderjährig ist, um zu vermeiden, dass man dich wegen besitz oder sogar verbreitung kinderpornographischer inhalte anklagen kann

lg, Nicki

Es sei angemerkt, daß bei kinderpornographischem Material alleine der Besitz schon strafbar wäre, also man sich selber belastete, wenn man das Material vorrätig hielte oder gar gesichert hätte und dies bei der Polizei angäbe. Den Link kann man aber problemlos mitteilen, falls es online gestellt wurde.

Weit wahrscheinlicher aber dürfte es sich um ein Mädchen zwischen 14 und 18 handeln (jugendpornographisches Material), dann wäre die Weitergabe ("Verbreitung") ein Problem, sofern dies nicht an die Ermittlungsbehörden erfolgte, also auch an die Eltern, da eben nicht zu den Ermittlungsbehörden gehörend.

0

Es ist sicher nicht strafbar. Im Grunde ist es einfach falsch, das unbedingt ihren Eltern sagen zu müssen. Sie wird schon wissen was sie macht und muss mit den Folgen selbst umgehen können. 
Sie steht nicht unter deiner Aufsicht, also halt dich da auch raus. 

Sicher, daß es nicht strafbar wäre? § 22 KunstUrhG, § 33 KunstUrhG; es wurde nicht gesagt, wer die Bilder verbreitet hat. Der Standardfall ist ja gerade, daß man solche Bilder einer bestimmten Person zukommen läßt, die dann damit (unzulässig) "hausieren" geht. Jeder, der so veröffentlichte Bilder weitergibt, macht sich damit ebenfalls strafbar, sofern kein Tatbestandsirrtum vorliegt. Bitte keine unrichtigen Aussagen über geltendes Recht als Tatsachenbehauptung.

0
@PolluxHH

Allein dass du dich auf nicht gesagte Fakten und "Standardfälle" beziehst ist naiv genug. 
Ich und jede andere Person liest den Text so wie er da steht und dann ist es doch normal, dass man sich auf die vorhandenen Fakten bezieht. 

Ein Mädchen verschickt Bilder und ich gehe zu den Eltern um diese darüber zu berichten.Inhalt der Frage.

1
@BeGa1

Es ist sicher nicht strafbar.

Das aber ist eine Pauischalaussage gewesen, die jede mögliche Fallstellung beinhaltet, auch die Verbreitung ohne Zustimmung des Mädchens. Hinzu kommt noch, daß solche Nacktbilder unter § 184c StGB fallen dürften, was dann jegliche Verbreitung unter Strafe stellte. Es ist somit eher anzunehmen, daß es KEINEN Fall gäbe, in dem es nicht strafbar wäre.

0
@PolluxHH

Und zu den Fakten: ich beziehe mich darauf, was die Fakten alles zulassen, selbst kinderpornographisches Material wird nicht ausgeschlossen, aber eher ist von jugendpornographischen Material auszugehen. Angesichts dessen auszuschließen, daß es strafbar sein könnte, ist mehr als gewagt.

0
@PolluxHH

Witzig dass solche Seiten immer wieder das Verlangen des absolutem Rechts einer Person wecken. Wenn es dich glücklich macht, mich in einer solchen Sache argumentativ in den Boden zu stampfen - herzlichen Glückwunsch. 
Ende des Themas. 

0
@BeGa1

Darum geht es doch gar nicht, sondern es geht um jemanden, der die Bilder anderen zeigen will. "Sicher nicht strafbar" sagt aus, daß ihm nichts passieren könnte, er zeigt sie. wird angezeigt und durch Polizei und Staatsanwaltschaft eines besseren belehrt. Darum geht es: bitte keine falschen Rechtsauskünfte, die zu strafbarem Handeln animieren könnten. Das ist keinesfalls fakultativ.

0

Was möchtest Du wissen?