Ist es Steuer hinterziehen wenn man 4 genutzte privat Autos einfach als Firmen Wagen einschreibt?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

du kennst also als Praktikant die steuerlichen Verhältnisse der Firma .....

soso, die Mitarbeiter beschweren sich über die Nichtanwesendheit des Chefs ...

dass der Chef aber unterwegs ist, um die Produkte bei Kunden vorzustellen und so neue Aufträge für die Firma einzuholen interessiert die Mitarbeiter anscheinend nicht ...

auch die Familienangehörigen können für die Kundenaquirierung tätig sein.

und wenn die Mitarbeiter sagen, dass die Fahrzeuge als Firmenwagen laufen muß das nicht so sein ...

glaub mir, gerade bei Fahrzeugen ist das Finanzamt sehr hellhörig und achtet auf die Versteuerung ....

der Unternehmer kann 100 Fahrzeuge in der Firma haben, solange diese fürs Finanzamt korrekt versteuert werden ...

und wo soll das bitte Betrug sein, dass die Firmenwagen nicht von den Mitarbeitern gefahren werden?

nicht jedem Mitarbeiter steht ein Firmenfahrzeug zu ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wäre ich Besitzer eines Geschäfts würd ich das auch so machen, schliesslich würde ich auch wollen das meine Kinder später übernehmen, deshalb werden die Kinder wohl auch indirekt da angestellt sein.

Will heissen auch die Kinder werden hinund wieder für die Firma tätig sein, also dürfen sie auch ein Auto haben, nicht jeder Mitarbeiter braucht einen Firmenwagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Unternehmer kann mehrere Fahrzeuge als Firmenfahrzeuge anmelden.Mit denen dann auch die Familienangehörigen fahren. Als Chef besucht er auch Kunden, was seine Frau die auch im Betrieb beschäftigt ist, ebenfalls tun könnte. Wenn diese Fahrzeuge nicht zu einem Fahrzeugpool gehören, der für die Nutzung der Mitarbeiter für geschäftliche Zwecke gedacht ist, hat kein Mitarbeiter Anspruch darauf, die Fahrzeuge des Firmeninhabers zu nutzen. Worin siehst du da den Tatbestand des Betruges erfüllt, wenn Mitarbeiter die Fahrzeuge des Chefs nicht fahren dürfen ? Wenn ein Fahrzeugpool vorhanden ist, den auch die Mitarbeiter nutzen können, dann gibt es bestimmte Regeln für die Nutzung. Ob die Fahrzeuge alle auf die Firma laufen, wie du schreibst, weisst du das , oder vermutest du das nur ? Anders verhält es sich dabei, wenn die Firma den Mitarbeitern Dienstwagen zur Verfügung stellen, die für die beruflichen Zwecke gedacht sind. Dann ist jeder Mitarbeiter für das von der Firma gestellte Fahrzeug auch verantwortlich. Dann wird ein sog. Überlassungvertrag abgeschlossen in dem die Rechte und Pflichten des Fahrers geregelt sind. Z. B. Inspektionen machen zu lassen, auf den verkehrsfähigen Zustand des Fahrzeugs zu achten, bei Entzug des Führerscheins, dies sofort zu melden usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie viele Firmenwagen eine Firma hat ist doch völlig egal. Dir ist sicher als Praktikant nicht bekannt, wie die Firma das alles steuerlich regelt. Das Finanzamt schläft auch nicht auf den Bäumen und wird sich die geschäftliche Situation schon anschauen.

Wer einen Firmenwagen fährt bestimmt immer noch der Chef. Kein Mitarbeiter hat einen Anspruch auf einen Firmenwagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Autos gehören zum gewillkürten Betriebsvermögen..(10-50% Unternehmerische Nutzung)..das die Mitarbeiter nicht mit dem Auto fahren dürfen hat damit nichts zutun..anscheinend braucht jeder von denen für die Unternehmerischen Tätigkeiten dieses Auto..hört sich zwar doof an,aber ist so...trotzdem muss der Unternehmer für diese Autos die 1% Methode anwenden..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur mal nebenbei - redest Du auch so, wie Du schreibst? So ohne Pausen (Komma)? Das ist ja absolut grässlich zu lesen, was Du schreibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?