Ist es statthaft zwei Stellenbeschreibungen in einen Arbeitsvertrag zu setzten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine "echte" Stellenbeschreibung ist ein komplexes personalwirtschaftliches Konstrukt, und hätte in einem Arbeitsvertrag generell nichts verloren.

Du meinst sicher die Erwähnung "... wird zum xx.xx.2016 als Niederlassungsleiter und Servicekraft in unserer Filiale xxxx eingestellt."

Wen das so wäre, würde ich dies als problematisch ansehen, alleine schon deshalb, weil sich diese Positionen bei einem evtl. Ausscheiden im Arbeitszeugnis widerspiegeln würden.

Ganz klar: Das würde ich bemängeln und den Arbeitsvertrag so nicht unterschreiben. Entweder - oder! Beide Varianten sind ja möglich. Entweder als Servicekraft einstellen und dann zum NL befördern, oder als NL einstellen und später die anderen Tätigkeiten geschickt miterwähnen.

Idee: Man könnte es davon abhängig machen, welcher Anteil bei Beginn der Beschäftigung überwiegt.

Fazit: Nur Mut zur Verhandlung mit dem Arbeitgeber - ansonsten: Tschüß...

Gruß @Nightstick

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?