Ist es Stalking, wenn man sich das Facebook Profil eines Freundes und dessen Kontakte ansieht, ohne dass die Person davon weiß?

Das Ergebnis basiert auf 38 Abstimmungen

Nein 82%
Grenzwertig 11%
Ja 8%

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Nein

Wer auf Facebook ein Profil aufmacht, weiß, wer das alles sehen kann, selbst, wenn er "anonym" dort ist.

Es gibt keine Anonymität bei Facebook.

Nein

Stalking ist nicht das richtige Wort, finde ich.

Dennoch, so super ist die Aktion nicht. Wenn jemand herausfinden möchte, ob sein Partner etwas verheimlicht oder sogar betrügt, dann fehlt Vertrauen. Mangelndes Vertrauen in die Beziehung ist mangelndes Vertrauen im Partner.

Egal, ob hinterrücks gestalkt oder betrogen wird, beides ist ein Vertrauensbruch. Das bedeutet, selbst wenn der Partner eine weiße Weste haben sollte, ist die Beziehung gestört.

Man kann zwar die Schwere eines Betrugs mit anderen Liebhabern nicht vergleichen mit dem Bruch, den man durchs Stalken begeht, aber ich will nur sagen, dass man mit dem Gedanken, stalken zu wollen, schon einen Störfaktor mehr in die Beziehung einbringt.

Es ist schwer, den Tipp zu geben, niemals zu stalken, aber genauso schlecht kann man sagen, dass Stalken ein gutes Mittel für den Erhalt einer gesunden Beziehung ist.

Es sollte wenigsten gute, berechtigte Gründe dafür geben, denn es ist ganz klar, dass man sich ungern länger als nötig betrügen lassen möchte.

Es ist wichtig, dies von reiner Neugier oder der Angst, die in einem selbst schlummert, zu unterscheiden.

bruh weißt du was Stalking ist? definitiv nicht das Lesen von anderer Leute social media

1
@Suboptimierer

habe ich durchaus, aber du benutzt den Begriff stalking danach weiter und das klingt, meiner Meinung nach, als würdest du Stalking zu geringfügig einschätzen.

"es ist schwer den Tip zu geben, niemals zu stalken" beispielsweise verharmlost die Straftat. es ist nicht schwer diesen Tip zu geben. Denn stalking bezeichnet den unerlaubten Einbruch in die Privats- und Intimsphäre eines anderen Menschen, z.B. durch exzessives beobachten und verfolgen bis hin zu Telefonterror. sowas sollte niemand tun und diesen Tip zu geben sollte leicht fallen.

"egal ob hinterrücks gestalkt oder betrogen wird, beides ist ein Vertrauensbruch". ein Vertrauensbruch ist beides definitiv. doch Betrug ist auf einem niedrigeren Level als nachts vor deinem Fenster zu stehen und Fotos von dir zu machen.

0
@Suboptimierer

Okay, das verstehe ich. Leider trägst du so dazu bei, dass der Fragesteller nicht zwischen dem Lesen öffentlicher Information und traumatisiertenden Straftatbeständen unterscheidet. Aber das zu tun ist deine Entscheidung, ich wollte nur darauf hinweisen.

0
@kathigibtsschon

Vor dem Fenster steht niemand, es geht um öffentlich zu findende Fotos.

0
@Rosenmary

dann solltest du es nicht Stalking nennen. Denn das ist es nicht, nichtmal was ähnliches.

1
Nein

Mal abgesehen von einigen Antworten, die eventuell nochmal den Begriff und vor allem die Bedeutung von "Stalking" nachlesen sollten (nicht, weil ihre ausgewählte Antwort falsch ist, sondern die Begründung...), hat das nichts mit Stalking zu tun.

Nur mal als Erinnerung für alle:

(aufgrund nicht erwiderter Liebe, aus Rache u. a.) jemanden verfolgen, ihm auflauern und ihn (durch unablässige Liebesbriefe, Telefonanrufe, Drohungen u. Ä.) terrorisieren

Natürlich kann stalken auch online stattfinden und die Gründe unterschiedlich sein (daher "unter Anderem" und "und Ähnlichem"), aber das hier hat damit gar nichts zu tun, da deine Gründe sich auch komplett anders anhören.

Grundsätzlich: Man entscheidet selbst, was man veröffentlicht. Wer es veröffentlicht, der hat es öffentlich (duh). Natürlich kann man trotzdem noch jemand im dem Sinne stalken, je nachdem welchen Beweggrund es hat, aber so wie du es sagst? 0.

Nein

Nein. Jedem muss klar sein, wenn man auf solche Seiten wie Facebook etwas veröffentlicht, dass andere Leute es anschauen, das ist der Sinn solcher Seiten.

Wenn man das nicht möchte, darf man sich auf solchen Seiten nicht anmelden.

Nein

stalking ist ein Verbrechen und ein tiefer Eingriff in die Privatsphäre des Opfers.

du liest bloß Sachen im Internet, die jemand freiwillig Selbst rein gestellt hat. das ist nichtmal ein bisschen stalking, das ist einfach das Lesen von Social Media.

Danke

1

Was möchtest Du wissen?