Ist es sinnvoller eine Wärmepumpen, die im Heizungskeller steht, die Ansaugluft aus dem warmen Raum zu nehmen und die Abluft durch einen Luftschacht abzuleiten?

3 Antworten

Eine Luft WP in den Keller oder ein Gebäude zu stellen ist Humbug! Wenn das funktionieren würde wäre es das erste echte Perpetuummobile.

Eine WP nutzt die Aussenwärme und kann auch bei Minusgraden das Haus heizen.

Ich würde mir von zwei oder drei Fachbetrieben eine Konzeption erstellen lassen und mich für den Betrieb entscheiden, der für die konzeptionierten Werte garantiert.

Wir haben es so gemacht und es läuft genial gut, wir verbrauchen auch deutlich weniger Strom als all unsere Nachbarn, die das preiswerteste Angebot gewählt haben. Ja unsere Luft WP deutlich größer als die Geräte der Nachbarn.

Technisch ist das schon möglich. Allerdings befürchte ich, dass sich das Ganze nicht wirtschaftlich darstellt, zumal eine funktionierende und bereits bezahlte Gasheizung nebst Anschluß vorhanden ist.

Je nach Heizlast des Gebäudes gehen ~ 3000 m³/h durch den Verdampfer der LWP. Erheblich mehr als z.B. bei einer KWL.

Diese müssen von außen nachströmen können. Im Winter mitunter weniger als -14°C!  Damit wird das Gebäude gekühlt (Wärmesenke), die Raumheizlast künstlich erhöht. Es muß mehr geheizt werden, als eigentlich notwendig wäre.

Zudem sind WP nur dann effektiv, wenn die gesamte Anlage (Heizflächen, Hydraulik) wärmepumpenfreundlich dimensioniert wurde. Im Neubau kein Problem, im Bestand oftmals schwierig.

Wirtschaftlich ist es doch, sofern der Strom komplett aus dem eigenen Betrieb kommt. Solange ich alles an Kosten einspare ist es Wirtschaftlich genug meiner Rechnung nach mit 50.000 Euro an Gesamtkosten das in 11-12 Jahren zurückzuzahlen. Momentan bezahle ich ohne Wasser kosten( nur Gas und Strom) 2400 Euro und monatlich würde ich 150 Euro abbezahlen. Das alles summiert auf ein Jahr ergibt 4200 Euro. Also amortisiert hat sich das schnell und danach gibt es Geld für nichts :)

0
@Bolfprime

Na, dann viel Spaß bei diesem Experiment ;-)

1

Wärmepumpen die für Brauchwasser benutzt werden, müssen immer Außenluft benutzen da die Luft im Innenraum nicht ausreicht 

okay. Danke dir für den Hinweis :)

0

Gibt es Backöfen, die mit Wärmepumpen heizen?

Der Backofen ( und Herd) verbrauchen bei uns einen Großteil des (PV-Halb-Insel-) Stromes. Dabei wird eigentlich nicht Strom (hochwertige Energieform) sondern "nur" Wärme (niderwertige Energieform) gebraucht. Wärme kann aber einfacher, effizienter, umweltfreundlicher auch aus anderen Quellen "erzeugt" (umgewandelt) werden als aus PV-Strom. Unser Haus hat (ob ich es will oder nicht) Fernwerärme. Also warum nicht den Orfen (und Herd) mit einer Wärmepumpe aus der Fernwärme betreiben?

Gibt es Wärmepumpen die aus 60°C auf 180/200°C hochsetzen können?

VielenDank!

...zur Frage

Tesla Powerwall in Deutschland gedrosselt?

Moin,

der Solartechniker, der gerade dabei ist meine Solaranlage zu installieren hat mir gestern erzählt, dass mein Tesla Speicher statt den angepriesenen 14 kWh lediglich knapp über 5 hat, weil das in Deutschland das erlaubte Maximum sei. Wohl aus Sicherheitsgründen?

Nun konnte ich aber genau gar nichts dazu online finden. Hat der mir einfach nur ein Märchen erzählt? Falls das aber stimmt: Wie ist denn die Lage bzw. Prognose dazu? Theoretisch könnte man ja dann irgendwann per Software mehr freischalten, sofern die Regelungen sich lockern.

Danke für eure Expertise!

...zur Frage

Erdwärmepumpe Stiebel Eltron WPC 5 zu hoher Warmwasserverbrauch? Siehe Tabelle...?

Hallo Zusammen. Ich habe 2006 eine Erdwärmepumpe für mein Niedrigenergiehaus aufstellen lassen. 2015 habe ich diese erneuert. Es handelt sich um eine WPC 5. Zu meinen Einstellungen:

Warmwasser 42 Grad außer von 15:30 bis 20:30 da soll das Warmwasser 45 Grad haben. Bei einer Differenz von 3 Grad wird nachgeheizt. Wir haben ein Wasserbrauch von 100 m³ im Jahr. Ich finde, dass die Wärmepumpe zu viel Strom für die Aufbereitung von Warmwasser braucht. Da ist ja schon ein Durchlauferhitzer günstiger?! Hat Jemand eine Idee woran das liegen könnte, oder welche Einstellungen ich ändern sollte?

...zur Frage

Wärmepumpen Abluft über Kamin nach Außen führen?

Ich habe eine Warmwasser Wärmepumpe mit ca. 2kW im Keller stehen. Die Wärmepumpe zieht die Luft aus dem Waschraum und bläst sie in die Speise. Problem ist nun das der Keller durch die kalte Abluft sehr herunter gekühlt wird. Nun habe ich überlegt ob ich die Abluft über einen vorhandenen Reservekamin nach außen führe. Funktioniert das? Die Luft ist ja nicht warm wie beim Holzofen. Oder brauche ich einen Zusarzlüfter? Welche Risiken bestehen noch? Vielen Dank für alle Antworten Gruß Dominik

...zur Frage

Wieviel euro kostet eine PV Solaranlage auf 300m2?

Sie soll sich auch der Sonne ausrichten.

...zur Frage

wie lang darf ich ein Batteriekabel vom PKW zum Spannungswandler legen?

Hey ihr,

ich habe einen Wohnanhänger, in diesem befindet sich ein Spannungswandler auf 230V und 3000 - 6000 Watt ( https://www.amazon.de/gp/product/B01FXH5I92/ref=oh_aui_detailpage_o00_s00?ie=UTF8&psc=1 )

Der Wohnanhänger befindet sich gut 12m von der Batterie des PKWs entfernt. Ab und an muss ich mal den PKW starten, damit die Batterie durch die Lichtmaschine wieder nachgespeist wird und somit auch am Spannungswandler wieder genug Strom anliegt.

Nun meine Frage, kann ich überhaupt ein Kabel also + und - über 12m Distanz legen, damit der Spannungswandler noch genug Power hat und zieht bzw wieviel mm2 müssen dann die Kabel sein?

Wenn es eine möglichkeit gebe, das Auto selbstständig starten zu lassen, wenn zu wenig strom anliegt, also sprich, die Batterie zu leer wäre, würde mir das schon mehr helfen und ich könnte den Spannungswandler im Auto intallieren.

Bei einer Standheizung ist es ja ähnlich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?