Ist es sinnvoller beim Neuwagenkauf seinen Alten in Zahlung zu geben oder selber privat zu verkaufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Tja - das kommt immer auf den Händler an und auf die Marke Deines Autos, das Du abgeben willst. Privatverkauf ist vielleicht lukrativer - aber erfordert auch einigen Aufwand. Und wenn das Auto ein schlecht gefragtes Modell ist, bleibst am End drauf sitzen. Ich würde versuchen, die Karre zu einem akzeptablen Preis in Zahlung zu geben - fann gehst kein Risiko ein. Und wenn Dir das Angebot des händlers zu niedrig ist, Vergleichsangebote einholen. Wichtig ist, was unterm Strich dabei rauskommt. Der hohe Rabatt vom Neuwagen nutzt net viel, wenn der Händler für die olle Kiste nix löhnen will.

Gerne machen die Autohändler es so, dass Sie bei dem neuen Wagen weniger Rabatte geben, hingegen für den alten Wagen mehr geben können. Hier gibts noch weitere interessante Themen zum Neuwagenkauf: http://www.autokredit-vergleich.net/ratgeber/neuwagenkauf.html

Ein Auto macht mobil. Mit einem Kredit von uns geht es einfacher uns Sicherer!

Momentan ist ein Autokauf so günstig wie lange nicht mehr. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, um sich einen „neuen“ Gebrauchtwagen zu leisten. Finanzieren Sie Ihr Fahrzeug am besten mit einem Sorgloskredit von uns! Dadurch haben Sie die Möglichkeit, interessante Barzahlungsrabatte bei Ihrem Autohändler auszuhandeln.

>>> http://booom24.de/konsumkredit/easyauto/

0

Vorausgesetzt der "Alte" ist ein Topmodell mit wenigen Kilometern, dann würde ich versuchen das Teil privat zu verkaufen. Im anderen Fall Händler, die dann die Bewertung des Gebrauchten nicht nur nach Schwacke, sondern auch die Inaugenscheinnahme in der Werkstatt vornehmen. Hoher Wert für Gebrauchten wenig Rabatt, niedriger Wert umgekehrt. Aber letztenslich ist ja der Preis, der unterm Strich steht entscheidend.

Der erzielbare Preis ist meistens beim Privatverkauf höher, ABER:

  • Du musst den Wagen sehr aufwendig verkaufsfertig machen,

  • Du musst annoncieren und dann am Telephon sitzen,

  • Du musst Dich mit allen möglichen Kaufinteressenten herumärgern, die den Wagen am liebsten kostenlos bekämen und an jeder Minischramme herumnörgeln und

  • Du läufst das Risiko, dass Du noch wochenlang zwei Wagen vor der Tür stehen hast, weil das mit dem Verkauf nicht immer so klappt, wie Du es gern hättest.

Beim Händler gibst Du den Wagen ab, ungeputzt, zu einem festen Preis und das genau dann, wenn der neue Wagen da ist - für mich eindeutig die attraktivste Lösung.

Kommt immer darauf an ob du noch einen hohen Preis für deinen alten herausschlagen willst. In den Autohäusern gehen sie nach Schwacke-Liste.

Was möchtest Du wissen?