Ist es sinnvoll weiterhin zu Hundeauslaufzonen zu gehen, wenn mein Hund oft (blutig) gebissen wird?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich würde erstmal den Hundeauslauf meiden, denn so macht Deiner ja immer und immer wieder schlechte Erfahrungen. Das wirkt sich in dem Alter aufs ganze Leben aus. Dass er sich sofort unterwirft, kann eher ein Grund sein, warum er gebissen wird. Würde er mit aufrechter Haltung dort stehen und etwas hermachen, würden manche Knalltüten sich vermutlich nicht auf ihn stürzen.

Denke, Dein Hund müßte erst mal wieder Hundekontakte haben, die positiv für ihn sind, wo er Selbstvertrauen gewinnen kann und mit anderen spielen kann, sich austesten, ohne gleich gebissen zu werden. Dafür würde ich sehr genau filtern, mit wem ich meinen Hund zusammen lasse und mit wem nicht. Potentielle Beisser würde ich rigoros in ihre Schranken verweisen und meinen Hund beschützen.

Er verliert ja sonst nicht nur das Vertrauen in sich sondern auch in Dich als Rudelführerin.

Für Hundekontakt brauchst Du nicht zwingend einen zweiten Hund, den kann man sich auch so organisieren.

Ein zweiter Hund, der schon älter ist (und nicht als Welpe sich das Verhalten von Deinem abguckt) und souverän, wäre bestimmt eine Hilfe, dass Dein jetziger sicherer auftreten kann. Abgesehen davon ist es immer schöner für Hunde, nicht alleine unter Menschen zu sein (finde ich ;)), aber das würde ich mir gut überlegen und mir den Neuen gut ansehen. Dein Hund muß sich mit dem Neuen wohlfühlen von Anfang an, sonst hat es keinen Sinn..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest mit Deinem Hund in eine gute Hundeschule mit einem erfahrenen Träiner/in gehen und vor dem 1. Besuch Deinen Hund dort vorstellen. Es ist üblich, dass die Hunde dann in Gruppen, die zueinander passen, ihre Lehrstunden verbringen und dadurch sozialisiert werden, was auch heisst, dass sie lernen sich mit anderen Hunden zu verstehen und selbst nicht anzugreifen. Eigentlich sollte das bereits im Welpenalter passieren, dann ist es für die Hunde leichter, aber es macht auch jetzt noch Sinn.

Ansonsten sollen Hunde draußen lernern frei laufen zu können. Im näheren Umkreis gibt es dann Hunde, die sich sehr gut verstehen und andere, die z. B,. nicht gut sozialisiert wurden, denen man aus dem Weg gehen muss und den eigenen Hund auch anleinen muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Klara1001
02.11.2012, 19:51

Ich glaube, Du hast meine Frage falsch verstanden. Mein Hund ist gut sozialisiert, ER greift nicht an. Und mit den meisten Hunden spielt er ganz normal und wird nicht angegriffen. Leider aber von manchen schon. Natürlich habe ich auch eine kompetente Hundetrainerin und mein Hund hört auch und Freilauf hat er auch bekommen (deswegen habe ich die Frage ja erst gestellt). Leider ist es nicht immer möglich bei einem großen Freilauf alls vorherzusehen, sonst würde ich natürlich immer ausweichen und der Gefahr aus dem Weg gehen/meinen Hund anleinen. Oft passiert ein Angriff schneller als man/ich reagieren kann. :(

LG!

0

Deiner braucht zunächst mal wieder gute Erlebnisse mit anderen Hunden. Ständig gebissen zu werden kann den ja richtig mürbe machen. Dafür brauchst Du nicht zwingend einen zweiten Hund, guck nur einfach ganz genau, mit wem Du ihn Kontakt haben läßt..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ein smaojede ist wie alle nordischen hunde ein sehr besonderer hund. deshalb wuerde ich mich an erster stelle an fachleute fuer nordische hunde wenden.

kontakte in deiner naehe findest du unter Deutscher Club fuer nordische Hunde...www.dcnh.de ...dort wirst du auch uebernaechste treffen informiert und kannst dich vor ort mit deinem hund vorstellen. du kannst dich auch bei der geschaeftsstelle telefonisch melden: 06861/9084208

irgendetwas ist am verhalten deines hundes fuer andere hunde auffaellig oder provokant...das kann dir ein anderer besitzer einses samojeden am besten erlaeutern.

hundeauslauf wuerde ich erst mal meiden.

gehe zu einem treffen der nordischen hunde und lass dich beraten!

von einem zweiten hund wuerde ich zur zeit dringend abraten! das sollte erst in frage kommen, wenn aus dein hund nicht mehr immer der "pruegelknabe" oder das beissopfer wird.

hole dir bitte fachkundige hilfe ,damit du und dein hund wieder positive erfahrungen mit anderen hunden machen koennt.

gans liebe gruesse aus england.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von inicio
01.11.2012, 22:13

sorry: ganz liebe gruesse!

0
Kommentar von aotearoa01
01.11.2012, 22:42

das unterwerfen ist ein problem.. hat meine letzte auch oft gemacht, so ein auf superklein, und war denn auch oft der a... für viele hündinnen.

0

kein hund wird ohne grund ständig von anderen angegriffen -- also kümmere dich mal um einen guten trainer, der sich deinen hund ansieht und sein verhalten beurteilen kann

. natürlich würde ich diese wegstrecke meiden .kommt es dort denn auch bei anderen hunden zu beissangriffen ? oder immer nur wieder bei deinem hund ? auf dauer ist das nicht gut , er bekommt ja falsche eindrücke von anderen hunden , die er sein leben lang nicht mehr vergißt. ich würde mich ehr um eine gassieläuferin kümmern , die ebenfalls einen hund hat , dann könntet ihr häufiger zusammen laufen ,das würde reichen . aber bitte stell deinen hund einem guten trainer mal vor.

bitte keinen zweithund , bevor du deinen hund nicht wirklich sicher gemacht hast . außerdem ist er ja noch eine junghund , da schafft man sich eh keinen zweiten an, erst , wenn der erthund ein gewisses alter ( 2-3 jahre ) erreicht hat und wesensfest ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielen, vielen dank für eure Antworten! ich werde das ohnehin noch mit meiner Hundetrainerin besprechen und wohl Gruppenstunden nehmen, in denen er zu ausgewählten Hunden Kontakt hat. Die Antworten waren sehr Hilfreich, danke!

Liebe Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hmmmm ich habe auch 2 hunde, daher bin ich generell dafür,.... nuuuuuuuur,... wenn deiner schon oft gebissen wurde liegt natürlich die möglichkeit nahe das der kommende 2 te hund später den ebenfalls beisst,... irgendetwas läuft bei der hundekomunikation bei deinem falsch,...

grundlos beissen sich hunde nicht,.. ich würd in diesem fall echt gut überlegen ob und welchen hund du dazunimmst,...sonst hast irgendwann nen hund der zu hause und im freien angegriffen wird,......

es nützt auch nicht sehr viel nen welpen dazuzuholen, den der wird genauso erwachsen und wird sich "ausprobieren",....

wenn 2t hund dann musst du dafür sorgen das der erste nicht unterbuttert wird,....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich hab 2 hunde und habe keine probleme aber die idee mit dem zweithund finde ich sinvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?