Ist es sinnvoll mit 18 auszuziehen?

10 Antworten

An deiner Stelle würde ich erstmal warten bis du im Studium bist und dann kannst du selbst einschätzen, ob du Studium und Haushalt auf die Kette kriegst, es kommt ja auch immer darauf an, was du studierst und wie es dich beansprucht. Wie gesagt, du solltest erst die Situation einschätzen, heißt solange solltest du noch versuchen es zuhause auszuhalten, aber es kommt halt drauf an, wie extrem die Angelegenheiten sind. Viel Glück dabei :)

Sinnvoll ist es immer zu Hause wohnen zu bleiben, bis man sich eine Wohnung ohne Stress leisten kann. Einen Haushalt zu unterhalten kostet Geld, angefangen von der Zahnpasta, Lebensmittel, Heizung, Strom, Waschmittel usw. mußt du alles kaufen. Zu Hause ist alles da und wird alles gemacht. Wie schlimm alles ist, mußt du für dich rausfinden, ob du alles unter einen Hut bekommst.

Ein Studium ist schon recht aufwendig. Wenn es dir wirklich wichtig ist, dann solltest du weiter zuhause wohnen, damit du nebenher nicht auch noch jobben musst.

Hey Du ! Ich würde Dir den Tipp geben, wenn schon Studieren, dann ein duales Studium, notfalls doch eine Ausbildung ! Ich schätze, es ist sehr stressig Job und Studium + eigenen Haushalt in deinem Alter bzw. in unserer heutigen Zeit ! Du müsstest schon einen gut verdienten Job annehmen, um Dir eine eigene Wohnung zu leisten ! Andersfalls wäre eine Wohngemeinschaft noch empfehlenswert ! Ich sage mal so: Wie willst Du die ersten Mieten stämmen ? Wahrscheinlich kommen diverse Versicherungen, Fahrtkosten, etc. zu deinen monatl. Ausgaben hinzu ! Mein Tipp: Bleibe noch ein halbes Jahr zu Hause bis sich ein wenig Geld auf deinem Konto ansammelt und dann kannst Du Dir eine Wohnung suchen =)

was jetzt? kannst/ darfst du nicht zuhause wohnen oder ist es sinnvoll, auszuziehen? das eine schließt das andere aus. abgesehen davon, sind deine eltern für die finanzierung deiner erstausbildung zuständig... über alternative finanzierungsmöglichkeiten müsstest du dich nach feststellung des finanzstatus deiner eltern erkundigen.

studium + arbeit ist natürlich stressig - aber so leben viele studies (ich füher auch). ob du das packst, hängt nicht nur von deinem studiengang, sondern im wesentlichen von deinem engagement und belastbarkeit ab. freizeit ist dann natürlich nicht mehr viel, aber wenn man von dem, was man tut, überzeugt ist, vermisst man auch nicht viel.

jeder kompromiss ist leicht zu tragen, wenn man weiß, wofür man ihn eingeht und wie lange er dauert! fühl dich also ermutigt, deine angelegenheiten in angriff zu nehmen. wahrscheinlich wirst du früher erwachsen als andere, aber das kann ja nicht schaden und wird dir beim berufseinstieg später auf jeden fall nützen.

Was möchtest Du wissen?