Ist es sinnvoll einen Kredit zu nehmen um ein Auto zu kaufen?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Das kommt auf die Situation an. Es sind Situationen denkbar, wo das absolut Sinn macht, beispielsweise wenn das Auto im Sinne einer Investition die Voraussetzung bildet, um eine gut bezahlte Stelle annehmen zu können oder eine lukrative Tätigkeit auszuüben, aber akut die Reserven fehlen, um ein vernünftiges Auto bar zu bezahlen.

Aber für die meisten Leute wäre es mehr oder weniger ein Konsumkredit, und die wären besser bedient, wenn sie es ließen und stattdessen auf einen vernünftigen Gebrauchtwagen sparten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein ist es nicht. Mal angenommen du nimmst ein 3000€ Kredit für ein 3000€ Auto für 3 Jahre auf. Dann musst du einerseits schonmal mehr Geld zurückzahlen als 3000€. Nun hast du nach zwei Jahren einen selbstverschuldeten Unfall oder technischen Defekt (Zylinderkopfdichtung, Zahnriemen o.ä.) welcher 1000€ kostet. Jetzt hast du 1000€ Schulden, brauchst 1000€ für eine Reparatur und weil du wahrscheinlich keinen Kredit aufgenommen hast, weil du so viel Geld hast, benötigst du wieder einen Kredit mit 1000€. Da du aber schon einen hast, dürfte der zweite schwerer zu bekommen sein.

Zusätzlich zu den 1000€ die du pro Jahr an die Bank zurückzahlen musst, hast du noch Versicherungsbeiträge und Steuern von 500 bis über 2000€ pro Jahr zu zahlen (je nach Einstufung). 

Wenn alles glatt läuft, dann läuft alles glatt. Wenn nicht dann hast du ein herbes Problem. Ich würde dir davon abraten das zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du das Geld für ein Auto nicht hast, kannst du einen Kredit aufnehmen. Sprich mit dem Sachbearbeiter deiner Bank und lass ich beraten. Er wird einen Haushaltsplan aufstellen und dir nach deinen Einkünften - monatlichen Belastungen genau sagen können, ob dir deine Bank einen Kredit in der von dir gewünschten Höhe geben kann und wie die monatlichen Ratenzahlungen sind. Diesen Weg finde ich persönlich sinnvoller, als sich bei einem Autohaus den Wagen finanzieren zu lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein. Verschulden sollte man sich nur für Investitionen, d.h. Dinge die einem langfristig entweder einen Ertrag einbringen oder die Kosten sparen, so dass sich die Investition dadurch amortisiert und irgendwann Gewinn abwirft.

Ein Kredit für ein Auto ist doppelt bescheuert, denn ein Auto bringt keinen Ertrag, sondern verliert ständig enorm an Wert und verschlingt noch dazu Geld für Unterhalt und Wartung.

Längerfristig büsst man also Kaufkraft ein und wird auf Dauer finanziell versklavt, wenn man sich für ein Auto verschuldet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall sinnvoller als Leasing.

Absichern mit Vollkaskoversicherung. Falls du das Auto schrottest, hast du wenigstens das Geld um den Kredit zurückzuzahlen.

Kreditrückzahlungen in etwa parallel zum Wertverlust des Autos, eher etwas mehr.

Wenn du dir diese monatlichen Raten plus den Zins leisten kannst, spricht an sich nichts gegen eine Autofinanzierung mittels Privatkredit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
28.10.2016, 16:58

Schulden entwickeln gerne ihre eigene Schwerkraft. Das Argument mit dem Wertverlust entsprechend der Tilgung ist gut.

Was spricht gegen Leasing?

0

noch besser du brauchst keinen,vorher sparen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Soriana:

Ein zinsfreies Darlehen, rückzahlbar in Kleinstraten je nach Verfügbarkeit, eines lb. Verwandten oder Bekannten würde ich den Vorzug geben. Schriftlichen Darlehensvertrag nicht vergessen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man ein einfaches Auto braucht, um zur Arbeit zu kommen, ist es sinnvoll. Wenn man einen Kredit aufnimmt, damit man einen BMW fahren kann und keinen Golf, dann ist es nicht sinnvoll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieKatzeMitHut
28.10.2016, 10:24

Wenn man für ein "einfaches Auto" schon einen Kredit braucht, sollte man sich wohl eher Gedanken machen.

2
Kommentar von franneck1989
28.10.2016, 10:30

Wenn man ein einfaches Auto braucht, um zur Arbeit zu kommen, ist es sinnvoll. 

Für so einen Fall sollte man meiner Meinung nach immer eine Reserve haben. Auch für 1000,- findet man gute und zuverlässige Autos die einen von A nach B bringen.

1

Nein.

Kraftfahrzeuge sind Konsumgüter und Autos im besonderen haben in den ersten 2-3 Jahren ihres Daseins meist einen 50% Verlust des Wiederverkaufswerts.

Wenn es keine Alternative gibt und man auf das Fahrzeug für seine berufliche Tätigkeit zwingend angewiesen ist, kann man es vielleicht überlegen.

Ich bin im Außerndienst. Ohne Fahrzeug geht nicht. Wenn er mir heute verreckt, brauche ich morgen ein neues. Ist aber auch ein Dienstfahrzeug, ergo sind die Kosten steuerlich absetzbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Martin17020401
28.10.2016, 10:50

50 % Verlust nach 2 Jahren hahaha

0

Kommt auf die jeweilige Situation an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?