Ist es sinnvoll ein Buch über Nordkorea zu schreiben?

Das Ergebnis basiert auf 18 Abstimmungen

Joa kann man machen 39%
Nein, nicht mein Ding 33%
Andere Antwort 28%
cas65  22.04.2024, 20:36

Was qualifiziert dich für dieses Thema? Woher beziehst du deine Informationen? Warst du jemals dort? Kennst du Menschen von dort?

Diealexaeben 
Fragesteller
 22.04.2024, 20:37

Quellen aus dem Internet, Berichte von Flüchtlingen,Menschenrechtlern

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Joa kann man machen

Das ist ein brauchbares Konzept. Aber um ein ganzes Buch zu schreiben (dein Plan bezieht sich übrigens mehr auf Flucht und Flüchtlinge), braucht man viel Zeit und Geduld. Ich würde mit kürzeren Erzählungen anfangen. Die kannst du ja eventuell in ein Romankonzept einbauen.

Wichtig ist erst einmal, dass du Schauplätze beschreiben kannst, dass du eine Handlung überzeugend darstellen kannst und Personen durch ihr Handeln charakterisieren. All das kannst du an kürzeren Erzählungen üben.

Andere Antwort

Die Story gefällt mir zwar, aber als Autor (wenn es nicht gerade Fantasy oder Sciencefiction ist) sollte man besser über Dinge schreiben die man kennt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Langjährige Erfahrung in der Parteipolitik und als Reporter
Kaen011  22.04.2024, 20:40

Wie siehts mit nem Krimi aus?

0
vanOoijen  22.04.2024, 20:43
@Kaen011

Fiktive Handlung ist kein Problem. Aber lass diese in einer Stadt spielen die Du gut kennst. Das wirkt authentischer.

Und am besten kennst Du zudem das Milieu in dem die fiktive Handlung spielt.

Gerade bei Krimis ist Authentizität wichtig.

0
Andere Antwort

Es gibt schon Bücher und Berichte von Nordkoreanern, die von ihrer Flucht berichten. Vielleicht könntest du diese erstmal lesen und dann abwiegen, ob es noch Sinn macht oder nicht. Aber solange es dir Spaß macht. Warum nicht?

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Bachelor in Sinologie (HF) und Geschichte (NF)
Joa kann man machen

natürlich ist es sinnvoll - für Dich. Mach halt.

Andere Antwort

Anyong hateyo,

So ein Buch kannst Du schreiben, wenn Du jahrelang in Nordkorea gelebt hast. Notfalls velleicht auch, wenn Du nur kurz da warst, aber mehrere geflüchtete Nordkoreaner gut kennst und für dieses Buch sehr ausführlich ausfragst und ihre Schilderungen dokumentierst. Sonst machst Du Dich lächerlich.

Komawayo.