Ist es sinnvoll, die armen Länder und Regionen in der EU jährlich mit hohen Summen zu unterstützen?

3 Antworten

Leider füllen sich auch korrupte Politiker die Taschen mit EU Geld, wie das z.-B in Rumänien auffiel.

Italien hat von der EU viel Geld für den Bau einer Autobahn auf Sizilien bekommen. Das Geld war so bemessen, dass es reicht, die komplette Autobahn zu bauen.

Doch diese Autobahn konnte nicht fertiggestellt werden, weil plötzlich jede Menge an Geld fehlte. Wohin das Geld floss konnte nicht ermittelt werden. Es geht um Millionen.

Hier fehlt offenbar jegliche Kontrolle seitens der EU, wohin manche Gelder fliessen.

Bei so großen Projekten sollten Teilzahlungen geleistet werden und von den Geldempfängern der Nachweis über die Verwendung erbracht werden müssen.

Das ist aber nicht der Fall. So können sich korrupte Zeitgenossen die an bestimmten Hebeln sitzen, durchaus an EU Geld bereichern.

Da von den EU Staaten jährlich Milliarden an die Brüsseler Kasse gezahlt werden, spielt es offenbar keine Rolle, ob de Gelder auch für den vorgesehenen Zweck zum Einsatz kommen.

Ein tschechischer Großgrundbesitzer bekommt laut TV Bericht jährlich 10 Millionen Euro aus der Brüsseler Kasse.

Ein mir bekannter Biobauer hat große Ackerflächen. Davon bewirtschaftet er nur einen Teil. Den Rest des Acker.-und Wiesenlandes lässt er brach liegen und bekommt dafür eine schöne Summe aus der Brüsseler Kasse.

Man verdient also Geld damit, wenn man Flächen unbearbeitet lässt. Der Sinn könnte sein, dass dadurch Überproduktionen vermieden werden sollen, wie das damals mit dem "Butterberg" und Rinderfleisch geschah. Die Überproduktionen wurden dann zu Billigpreisen größtenteils nach Russland verkauft.

So einfach ist die Antwort nicht. Was für den einen ein Pro ist, ist für den anderen ein Contra.

Pro-Argumente

Es gibt zum Beispiel den sozialen Aspekt. Danach macht es Sinn, ärmere Regionen zu unterstützen, um weniger Wirtschaftsflüchtlinge und weniger Kriminelle zu haben. Dann kann man den wirtschaftlichen Aspekt sehen. Wenn es den ärmeren Ländern besser geht, konsumieren diese mehr Produkte, was der heimischen Wirtschaft hilft. Die Liste lässt sich so endlos verlängern.

Contra-Argumente

Aus sozialer Sicht kann man sagen, das Geld könnte auch hier ausgegeben werden, um Bedürftigen zu helfen oder die heimische Wirtschaft anzukurbeln.

Wer eine Weile darüber nachdenkt, kommt auf unzählige Argument.

Insgesamt ist es aber eben nicht ganz so einfach. Das eine bedingt immer auch das andere. Die Zusammenhänge sind nicht linear. Linear würde bedeuten, wenn ich das Eine mache, passiert genau das Andere. Oft ist es so, dass gut gemeint aber das Gegenteil von gut gemacht ist. Wenn ich zum Beispiel zuviel Geld in das Sozialsystem pumpe, werden die Menschen träger und erwarten nachmehr. Das führt oft dazu, dass die Wirtschaft überlastet wird.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Ja, sonst kommen die dahin, wo das Geld ist, also noch mehr Wirtschaftsmigranten.

und die muss man dann reinlassen?

0
@DerBombenPro

Ja, offene Grenzen ist der Grundgedanke der EU. Glaub mir, es ist nichts nerviger, als wenn du vor Urlaubsbeginn erst noch ein Visa für dein Zielland beantragen musst, dann dein Auto bei der Einreise auseinander genommen wird und du dein Geld auch noch in eine andere Währung tauschen musst. Ne die EU ist schon echt praktisch. Alle paar Jahrzehnte kann man mal ein paar Problemländer wie Bulgarien und Rumänien aufnehmen und hochpäppeln. So hilft man aktiv bei der Entwicklung der Welt und der Menschheit.

0
@darki94

Sehe ich genau andersrum.

Ich stehe lieber 2h an der Grenze als Hinz und Kunz durchzufüttern.

0
@DerBombenPro

Langfristig gleicht sich die Wirtschaft, das Lohnniveau und die allgemeine Entwicklung der Länder innerhalb der EU an. Ja kurzfristig ist das eine teure Investition, aber wenn man ein "Schwellenland" erstmal integriert hat, hat man einen neuen Verbündeten gewonnen und kann in der Weltpolitik mit kräftigerer Stimme sprechen und muss sich so nicht mehr alles von den Großmächten gefallen lassen. Wenns die EU als "Stimme der Vernunft" nicht gebe, würde USA, China, Russland, Türkei total ausflippen und die Welt ziemlich schnell abfucken. Das geht aber nur wenn man genug Verbündete und Manpower hat. Also Langfristig lohnt sich das schon, immer mal wieder wen aufzunehmen. Heißt natürlich nicht, dass man nicht auch etwas strenger mit Migranten umgehen könnte, sie zu Integrationsmaßnahmen zwingen und Straftäter abschieben könnte.

0

Was möchtest Du wissen?