Ist es sinnvoll, auch steuerlich, das Vermögen welches der Sohn später erben wird, schon vor dem Tode der Eltern, an den Sohn zu überschreiben?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Bis zu einem Wert von € 400.000 kann man steuerfrei auf den Sohn übertragen.

Der übertragene Wert gehört dann dem Beschenkten. Sofern die Schenker sich das leisten können und wollen, wäre dies steuerlich klug.

Der so Begünstigte kann nach 10 Jahren erneut volle € 400.000, z.B. in Form von Immobilien o.ä. steuerfrei erben. 

Mit dem Eintritt des Erbfalles sind dann auch alle steuerlichen Überlegungen gestorben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es entstehen keine Erbschaftssteuern wenn das Vermögen schon vorher überschrieben ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

was man hergibt hat man nicht mehr !

ansonsten weg ist weg - heißt :

wenn man ins Pflegeheim kommt ist es schwieriger fürs Sozialamt an das Geld/Haus zu kommen

die Chance dass man was erbt ist (etwas) höher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann in der Erbschaftssteuer erhebliche Einsparungen bringen. Aber dazu braucht man nicht nur einen guten Notar, sondern auch einen guten Steuerberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bestie10
11.12.2015, 19:42

das wohl eher nicht

da die steuerlichen Freibeträge doch recht hoch sind

und falls nicht bekannt, es gibt auch ne Schenkungssteuer

0

Die Steuersätze sowie die Freibeträge bei Erbaschfts- bzw. Schenkungssteuer sind gleich. Von daher ist es egal, ob Du verschenkst oder vererbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Akecheta
11.12.2015, 19:46

Das stimmt doch nicht. Schenken kann ich öfters, Erben nur einmal.

0

Was möchtest Du wissen?