Ist es sinnvoll, abgekaute Fingernägel in Blumenerde zu stecken?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, Haare, Haut und Horn, also Fingernaegel, enthaelt viel Stickstoff, der sehr langsam abgegeben wird. Hornspaene ist das kommerielle. Dünger aus Horn und Huf.

Aha! Also ist es doch sinnvoll (s.o. -> Fragestellung)

0
@elvis67

Klar. Google doch Hornspaene. Mein Opa duengte die Kakteen mit Bartstoppeln.

0

Mir ist nicht klar, was das bringen soll. Die Gesundheit und schöne Nägel begünstigt eine gesunde Ernährung z.B. mit siliciumreichen (s. Kommentar) und calciumreichen Lebensmitteln (grünes Blattgemüse, Broccoli, Fenchel, Sesam, Mandeln, u.v.m.).

@annemausi: mir geht es nicht um die Nägel, sondern ob man den Blumen damit etwas Gutes tut?

0

Es geht um die Blumen, nicht um Hände.

0

Aber sicher ist das für die Pflanzen gut. Es ist ein Langzeitdünger, der sehr stickstoffhaltig ist. Aber nicht nur Stickstoff, sonder auch Kalium und Phosphor sind in chemischen Verbindungen enthalten, die für die Pflanzen wichtig sind. Für den Garten kaufe ich mir Hornspäne, die ja auch nichts anderes sind, als zerschrotete Hufe von Tieren ist.

Hab ich noch nie was von gehört und ich hatte jahrelang das Problem. Gegen das chronische "anfressen" der Fingernägel, helfen spezielle Nagellacke die stinken wie die Hölle und arg bitter schmecken. Um die Fingernägel schneller, schöner, gesünder und fester nachwachsen zu lassen hilft die Kieselerde von Abtei. Aber Blumenerde? Glaub ich kaum dran.

Kieselerde kann man sich sparen, wenn man sich gesund ernährt und Lebensmittel verzehrt, die Silicium enthalten, wie z.B. Kartoffeln, Zwiebeln, Getreide, ...

0
@Annemaus85

Mir geht es nicht um die Nägel, sondern ob man den Blumen damit etwas Gutes tut?

0

Hallo,

Als Langzeitdünger ist die Annnahme schon richtig, dass Hornspäne im Laufe ihrer Zersetzung dem Boden auch Nährstoffe zurückführen und sich damit je nach Menge der Zugabe auch konventioneller Blumendünger sparsamer einsetzen läßt. Unter anderem wird dabei auch insbesondere verwertbarer Stickstoff sowie andere Spurenelemente frei.

Stecke die Nägel nach Möglichkeit aber so tief ein, dass sie sich stets in feuchter Erde befinden. Allgemein kommen Hornspäne als Beimischung zur Erde auch bei Profis rund um den Garten als Langzeitdünger zum Einsatz.

mfg

Parhalia

Was möchtest Du wissen?