Ist es sehr schlimm, wenn man im Islam auf den Koran oder so geschworen hat (ich wusste nicht, dass es schlimm ist)?

10 Antworten

ein Schwur auf den Koran, den Bart des Propheten oder auf die Ehre deiner Mutter, oder sonstwas... ist islamisch ungültig, und nutzlos.

Es stimmt, dass man im Islam einzig und allein auf Gott schwören sollte. Folgende Überlieferung macht dies sehr deutlich;

Schwört nicht auf eure Väter, Mütter und Götzen. Schwört auf niemanden, als auf Gott und schwört auf Gott auch nur dann, wenn ihr in eurem Schwur wahrhaftig seit. (abû Dâvud, ayman va’n-Nuzur: 5)

Einen Schwur auf etwas anderes als Gott abzuleisten ist also nicht erlaubt. Ist dies geschehen, tut man am besten Buße ("Tawba"). Dies sollte man beachten, um sich nicht etwa fälschliche Verpflichtungen zuzuschreiben

 

aus: http://www.fragenandenislam.com/soru/darf-man-auf-jemanden-schw%C3%B6ren

Der Koran ist ein Buch. Es besteht aus Papier, aus Druckerschwärze und aus Klebstoff. Wenn du der Auffassung bist, dass du einer deiner Aussagen mehr Gewicht verleihen kannst, wenn du einfach "isch schwör auf Koran" dazu sagst, dann ist das ganz allein deine Sache. Allah interessiert sich dafür bestimmt nicht, vielleicht schüttelt er nur wegen deines graunvollen Gossendeutschs darüber den Kopf.

Du solltest dich aber einmal fragen, was ein Schwur für dich persönlich bedeutet. Wenn du eine Sache beteuerst, wenn du ein Versprechen machst und dabei schwörst, dann gibst du damit dein persönliches Ehrenwort. Wenn du ein Mann bist, auf den man sich verlassen und dem man trauen kann, dann wird deine Aussage durch diesen Schwur bekräftigt, denn du bringst durch den Schwur zum Ausdruck, dass sie dir genauso wichtig ist wie deine Ehre als Mann. Jemand, der seine Schwüre immer einhält und nur darauf schwört, was er auch wirklich einhalten kann, gilt als zuverlässig und ehrlich.

Brichst du selbst nun deinen Schwur, so beschmutzt du aber deine persönliche Ehre und machst sie unwiederbringlich kaputt. Du machst dich selbst unglaubwürdig, weil dein Wort dann nichts mehr gilt. Andere Menschen werden deinen Schwüren nun nicht mehr vertrauen, du bist dann einfach ein unzuverlässiger, unehrlicher und falscher Laberkopp, den man nicht ernst nehmen kann, auf den man nichts geben muss und der keinerlei Ehrgefühl hat. Dein Wort hat somit überhaupot keinen Wert mehr und auch deine Schwüre nicht.

Da du sogar den Koran, also das Buch, was den meisten Muslimen sehr wichtig ist und damit gewissermaßen alles, was einem Muslimen heilig und wahr ist benutzt, um deinen Schwur-Aussagen mit mehr Gewicht zu versehen, wirkt es besonders für Muslime umso schlimmer, wenn du einen Schwur nicht einhältst. Und deshalb ist es für sie so schlimm, sogar Shirk (Beigesellung), wenn du auf den Koran schwörst, denn damit sagst du aus, dass dir der Koran eigentlich überhaupt nicht wichtig ist, sondern nur dein dummes Geprotze. Es besteht ja immer ein Risiko, dass du einen Schwur mal nicht einhalten kannst oder dich mit einer Aussage auch einfach nur irrst, die du geschworen hast - und dann verlierst du nicht nur deine Ehre und dein Wort an Gewicht, sondern stehst auch als Mensch da, der einen Dreck auf seine Religion gibt. Und ja, das ist für viele Menschen sehr schlimm.

Was Allah dazu meint, weiß ich nicht, aber ich schwöre dir auf den Koran, dass ich ihn frage, sobald ich ihn treffe.

Das ist aus Sicht der Führungsclique des Islams überhaupt nicht schlimm, denn darauf sind Religionen angelegt. Praktisch kein Gläubiger schafft es, immer und überall alle Regeln zu befolgen, wodurch jeder irgendwie und irgendwann zum Sünder wird. Genau das ist aber Absicht, weil man damit den Gläubigen Angst vor Hölle und Gottesstrafen machen kann, wodurch sie dann ganz leicht im Sinne der Führer manipulierbar werden und sich dann sogar recht leicht zu Krieg und Mord überreden lassen.

ja das ist die Methode, die allen Religionen zugrunde liegt.

2

Was möchtest Du wissen?