Ist es sehr schlecht wenn man mit 14 schon ein eigenes Pferd hat?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Schlecht ist daran schonmal garnichts. Ich habe bereits mit 6 Jahren ein Pony bekommen. Und ich kann dir sagen, der Gute hat mich mit erzogen. Mit 12 Jahren habe ich dann ein Endmaßpony bekommen. Der Kleine ist jetzt 25 und super fit. Der 'Große' ist nun 17. Wir haben damals extra einen großen Stall an unser Haus gebaut und die umliegenden Wiesen gepachtet. Wir haben unsere Pferde von da an fast immer Zuhause gehabt. Dazwischen sind wir 5 mal umgezogen. Zuerst hatten wir die auch Zuhause (2 Stück, Mamas und meins) und dann mussten wir sie durch den Umzug umstellen. Jetzt haben wir sie aber auch wieder Zuhause stehen (nurnoch meine beiden). Also wenn du die richtige Einstellung hast und dich gut mit Pferden auskennst ist das sicher kein Problem. Natürlich musst du dir auch im Klaren sein, was das alles kostet. Sicher ist, in einem Pferd hast du einen Freund fürs Leben sofern du gut mit ihm umgehst. Du musst ein Bewusstsein dafür entwickeln und die Bewegungen und Reaktionen deines Pferdes verstehen lernen. Natürlich ist es etwas Anderes, wenn man ein eigenes Pferd hat und keine RB. Es ist schöner. Klingt banal, ist aber definitiv so. Nicht um damit anzugeben, sondern weil es dann einfach dein Partner ist, der zu dir gehört. Du musst schätzen lernen, dass es ein großes Privileg ist, dass dein Pferd dich auf seinem Rücken trägt und auch in Angst machenden Situationen ruhig bleibt, weil es dir vertraut. Pferde sind eigentlich Fluchttiere, und sind es gewohnt bei Angreifern, die auf ihren Rücken springen loszurennen und zu buckeln. Ich würde sagen meine Kindheit wäre nicht so toll gewesen, wenn ich meine Ponys nicht gehabt hätte. So etwas Schönes zu erleben ist selten und daher kann ich definitiv sagen, dass es sinnvoll ist. Natürlich müssen deine Eltern das auch alles unterstützen. Meine haben erkannt, dass das mein Leben ist und ich Nichts auf der Welt gegen die beiden tauschen würde. Sie haben die Verbindung zwischen mir und den Beiden verstanden... das ist das Wichtigste, denn nur dann sind sie auch bereit dafür gerne aufzukommen und sehen es nicht als 'notwendiges Übel'.

Liebe Grüße!

Hallo!

 

Jein! Du bist noch sehr jung. Zur Zeit stehen Pferde an erster Stelle, klar. Du hast die Zeit, wenn es keine Probleme mit der Schule gibt, und auch zuhause keinen Ärger, und die Eltern einverstanden, und die Finanzen geklärt sind, warum sollst Du dann nicht ein eigenes Pferd haben?!

Aber bedenke, Du wirst älter, die Anforderungen werden größer, es kommt ein Freund, wo Du vielleicht kaum noch Zeit für Dein Pferd hast.

Sinnvoll ist, Dir ein gutes Pflegepferd zu besorgen (ist nicht einfach), und sich gut anstellen und wenn Du Dich mit dem Besitzer gut verstehst, ist es wie Dein eigenes Pferd. Ich z.B. suche eine neue Reitbeteiligung, ich weiß nicht wo Du herkommst? Ich wohne in Dorsten.

Hatte ein Mädchen, die mit 12 angefangen hat, mein Pferd zu reiten, und die beiden kamen so gut klar, und ich konnte mich voll verlassen auf sie. Sie hatte das Pferd zur eigenen Verfügung mehr oder weniger. Jetzt ist sie vierzehn, und wechselt leider in ein Internat. Und ich steh dumm da.

Aber eine Reitbeteiligung ist einfach ideal. Wenn dann Deine Verhältnisse einigermaßen gesichert sind, dann würde ich mir ein Pferd kaufen. Ich bin mein Leben lang geritten, aber hab erst mit 40 Jahren mein eigenes Pferd bekommen. Jetzt bin ich 66, und kann das Reiten immer noch nicht sein lassen. Aber es geht nicht mehr so oft wie früher. Deswegen muß ich wieder eine Reitbeteiligung haben...

Ich hoffe, mein Rat war hilfreich. Und bleib den Pferden treu

Liebe Grüße

Ilka Zickert

meine mum hat als ich 11 war unser erstes pferd gelauft doch ich hab es nicht oft geritten weil ich am gleichen hof eine reitbeteiligung hatte die wie ein eigenes pferd war. dann mit 12 hab ich ein eigenes (turnier) pferd bekommen aber da wir dann stall gewechselt haben zu einem hof der 20 min entfernt liegt konnten wir nicht jeden tag dort hinfahren da meine mum berufstätig ist. also haben wir für das 2te pferd vollberitt (5 tage die woche) wo wir aussuchen können ob ich alleine reiten, unterricht haben will oder das pferd von bereitern geritten werden soll. das 1te pferd haben wir dann neulich verkauft weil es eher ein freizeitpferd war und wir in einem turnierstall waren. jetzt reite ich selber 3-4 mal die woche +  turniere und meine mum vllt 1 mal oda so und an den anderen tagen wird er durch bereiter/ führanlage/ etc. bewegt :D und wenn ich mal keine zeit hab (schulfest/ für schulaufgabe lerne/ etc. ) dann reiten die bereiter :D das ist sehr praktisch doch es kostet dementsprechend auch viel :P also ich bereue es nicht das ich pferde bekommen hab also ich würds nur empfehlen aber lass dir lieber zeit mit der auswahl eine freundin von mir hat auch das erstbeste pferd genommen und dann haben die rausgefunden das man es nie wieder reiten kann weil es mal eine verletzung am bein hatte (sie wusste nix davon) und dann ist es auf der koppel gestolpert und naja :// also lass dir lieber zeit und such dir ein richtiges aus ;D 
lg :DD

Solange die Eltern auch mit "dabei" sind - sprich, sich des finanziellen Risikos voll bewusst sind, sie sich auch mal kümmern können im Notfall, z.B. wenn du krank bist oder auf eine wichtige Schularbeit lernen musst, und sie mitreden können, wenn das Pferd mal krank sein sollte oder es andere Probleme gibt, halte ich es auch nicht unbedingt für schlecht, wenn man schon als Teenie sein eigenes Pferd hat. Wenn du damit aber ganz allein wärst (also ohne erwachsene Hilfe), fände ich es auch nicht sooo ideal (auch für das Pferd nicht)

Mit 14 hätte ich es vielleicht auch nicht geglaubt, aber man hat in dem Alter einfach für manche Dinge noch nicht den ausreichenden Weitblick um die Folgen von seinen Handlungen und Entscheidungen absehen zu können, wenn du verstehst was ich meine? Vielleicht möchtest du jetzt nur einfach ein liebes Pony und später doch lieber ein Turnierpferd? Was dann mit dem Pony?? Was ist mit dem Pferd, wenn du mal in Urlaub möchtest? Wer kümmert sich, wenn du vielleicht mal verheiratet bist und Kinder hast? (Pferde werden heutzutage bei richtiger Pflege gut und gerne auch mal 30 Jahre alt, ich kenne da einige)

Meine Eltern hatten nie das Geld, um mir ein Pferd zu kaufen, deswegen hatte ich mir immer vorgenommen, sobald ich selbst Geld verdiene, kaufe ich mir ein Pferd - und was ist daraus geworden? Ein eigenes Haus... das war mir dann irgendwie wichtiger (ist es immer noch, obwohl ich mir deswegen wahrscheinlich noch sehr, sehr lange kein eigenes Pferd leisten kann, aber nur wegen dem Pferd noch bei den Eltern wohnen? Nö...). Ich habe dafür seit Jahren eine Reitbeteiligung und bin damit sehr zufrieden.

Ich würde dir daher erst mal eine Reitbeteiligung empfehlen, das (finanzielle) Risiko ist dabei nicht so groß und du kannst trotzdem schon mal so ein bisschen "reinschnuppern" wie das so ist mit dem eigenen Pferd und Erfahrungen sammeln. Wenn du dann in ein paar Jahren immer noch ein eigenes Pferd möchtest, kannst du dich ja immer noch umschauen. Bist ja noch jung ;-)

Also ich hab mein Pony damals mit 13 Bekommen und wenn es hochkommt weiss mein Papa gerade mal so den Unterschied zwischen einem springsattel und einem dressursattel. Ich selber bin davor ahalt schon eine Weile geritten, am Anfang halt nur ponyfuehren und später dann auch Dressur und springen. Also gehen tut es schon auch wenn die Eltern keine Ahnung haben, solange man in einem Stall ist, in dem einem auch geholfen wird wenn man vielleicht noch nicht weiss was man dazu fuettern soll, nur so als Beispiel!

Hialso ich bin 15 und habe mein Pferd seit dem ich 13 bin, ich finde ein "Teenie" sollte ein Pferd nur bekommen, wenn derjenige wirklich sicher ein Pferd will und sich der Verantwortung bewusst ist. Aber die Eltern sollten auf jeden Fall auch hinter der Pferdegeschichte stehen, denn alleine kann ein "Teenie" das nicht schaffen. Mein Pferd z.B. war als ich es gekauft habe erst 3 1/2 es war sehr schwierig ihn zu erziehen und im das Reiten bei zu bringen. Deshalb empfehle ich ein etwas älteres Pferd nicht schon 15 aber so zwischen 8 und 12 Jahren. Es ist nichts dabei wenn ein man mit 14 schon ein Pferd hat für das Pferd ist es natürlich am besten, da man sich oft und richtig um es Kümmern kann. Das Kind lernt dann Verantwortung und man kommt nicht so schnell auf dumme Gedanken (aus eigener Erfahrung)Was jedem klar ist ist ja, dass es viel Geld kostet und man nicht einfach sagen kann "ach heute habe ich keine Lust" man muss zum Pferd egal was ist.Das wichtigste ist jedoch Bitte gut Überdenken!

Hallo,also ich bin auch in deinem Alter und ich habe auch ein Pferd. Ich weiß nicht, was schlimm sein soll. Es hat viele Vorteile, denn man lernt in "jungen Jahren" viel mehr als wenn man erwachsen ist und man hat eine unglaubliche Beziehung zu dem Pferd. Es ist etwas wunderscönes wenn du weißt, es ist jemand da der nur auf dich wartet und als Reitbeteiligung ist es immer so, ja man weiß dass man nicht derWichtigste ist, ich hatte selber ein halbes jahr eine RB.Ich habe aber auch genügend Zeit habe zwar 2x pro Woche Mittagsunterricht aber es hat bis jtzt immer gutfunktioniert.Die Grundsache und das erfüllst du schon hat mit dem Wissen über reiten und Pflege zutun.

Ich an deiner Stelle würde das mit deinen Eltern besprechen ob sie dir das 1. finanzieren und 2. ob sie zeitlich auch der meinung sind, dass du es hinkriegst.

Ich hoffe ich konnte dir helfen und du kannst mich auch immer fragen wenn du möchtest ich habe ja selber ein Pferd daheim und helfe gerne!

LG UnforgottenJ

Also ich habe auch mit 14 mein eigenes Pferd bekommen. Natürlich muss man die Zeit sehr gut einteilen um alles mit der Schule hinzukriegen, grade im Abistress. Außerdem habe ich auch auf mein Auslandsjahr verzichtet, aber ich wollte ihn halt nicht ein Jahr lang verlassen.

Ob es schlecht ist, hängt also immer sehr von den individuellen Umständen des Besitzers ab!

Ähm, es ist überhaupt nicht schlecht. Es ist toll^^. Ich bin 12 und habe seit Dezember 2010 einen eigenen Isländerwallach. Ich finde es toll, ein eigenes Pferd zu haben. Es ist einfach nur schön. Ich denke, wenn man noch zur Schule geht ist es besser wenn man ein Pferd hat das man nicht jeden Tag stundenlang bewegen muss, ich könnte meinen 3 Tage stehen lassen und hab ihn immer noch unter Kontrolle, das soll aber nicht heissen dass er faul ist. Da er in einem Offenstall steht hat er auch immer genügend Bewegung.

Man muss sich einfach bewusst sein, dass man ein Pferd sicher noch 20 Jahre hat und sich um es kümmern muss. 

Wie Dover schon geschrieben hat, man muss einfach wissen was man machen will. Ich reite seit einigen Jahren schon Gangpferde und könnte mir nicht vorstellen "nur" dreigängig zu reiten, somit war die Rasse für mich eigentlich schon klar.

Kinder/Jugendliche freuen sich meist schon so auf ein Pferd, das sie es kaum abwarten können eins zu bekommen und dann einfach das erstbeste nehmen und dann mit diesem nicht glücklich werden. Man muss vielleicht schon Monate oder sogar ein Jahr (+) warten und suchen, bis man das Richtige gefunden hat.

 

LG

ja finde ich schon, wie du schon sagst, wenn man jünger ist hat man noch mehr zeit und kann sich besser um das pferd kümmern. oft ist es auch so, dass mädchen eine noch engere verbindung zum pferd aufbauen können .. also nein, es ist nicht schlecht, sondern auch sehr sinnvoll, weil das ein hobby ist, wofür man verantwortung übernehmen muss und man aber auch mal abschalten kann bei ausritten ... :) lg

kommt ganz auf die person an .. man muss viel verantwortung zeigen .. für sich selbst und für das pferd. wie gut man reitet hat mit einem eigenen pferd finde ich nichts zu tun! die armen schulpferde grhören auch niemandem (außder dem verein)  und werden von schreckliochen anfängern geritten die vor schiss immer am zügel reisen ..

wichtig ist dass du dir dein pferd zum freund machst .. nie sachen tust die euer verhältnis verschlächtern .. oder keinem von euch spaß machen ..

pflege es gut, pass auf es auf und das ist schon alles

und schule nicht vernachlässigen ! ;)

liebe grüße :)

Das kommt darauf an, ob du schon in der Lage bist, dich um ein Pferd zu kümmern, und Verantwortung für es zu übernehmen! Wenn du dir sicher bist, dass du das schon kannst, und das du weißt, dass man ein Pferd nicht einfach wie ein Spielzeug oder ein Sportgerät in die Ecke stellen kann, wenn man keine Lust mehr darauf hat, dann spricht doch nichts dagegen, oder?

Das ganze sollte aber gut geplant sein. Du musst auch bedenken, dass du in wenigen Jahren vielleicht schon kaum mehr Zeit für das Pferd hast und das wäre dem Pferd gegenüber ja nicht fair ! ;) LG

solange du verantwortungs bewusst bist und es vom ganzen herzen liebst ist es keineswegs  schlecht

im gegenteil jeh länger du dein pferd hast desto mehr "verbindet" ihr euch

Also ich hatte mit 15 auch mein eigenes pferd.. und du musst dir im klaren sein das du JEDEN tag da sein musst.. auser an den tagen wo du vielleicht eine reitbeteiligung hast.. 

deine freundinnen gehen schwimmen du kannst nicht immer mit.. nach der schule musst du wohl essen hausaufgaben machen und dann los.. du musst für dieses hobby leben.. das ist ein 365 tage hobby..=) ich mach das jetzt schon 6 jahre.. und ich habe kein einzigen tag mit meinem schatz bereut..

überleg dir das wirklich gut.. es ist nicht so wie ne reitebteiligung.. 

Als "schlecht" würde ich es jetzt nicht unbedingt bezeichnen.

Schlecht ist es ,wenn die Eltern dem Kind ein Pferd kaufen ,weil es drängelt - das Geld aber eigentlich nicht reicht.Schlecht ist es ,wenn das Kind damit nicht umgehen kann.Schlecht ist es ,wenn niemand sonst Erfahrung diesbezüglich hat : Wenn sowieso die ganze Familie Pferde hat ,ist wohl klar ,dass auch die Kleinste eins bekommt.

Allerdings weiß man mit 14 noch nicht wohin einen der Weg führt.Das erlebt man nur zu oft. "Ich will ein Pferd - nein jetzt will ich springen und ein besseres - aber nein jetzt will ich ein Austauschjahr machen." Woher weiß man denn ,ob man langrfristig für das Pferd aufkommen kann ohne dass die Eltern dafür aufkommen? Will man studieren ,eine Ausbildung machen - woher nimmt man das Geld fürs Pferd un wo studiert man dann?Die Zeit für Freunde ist dann auch begrenzt.

Das viel blödere finde ich aber : Man holt sich mit 14 ein mindestens 6j. Pferd - wenn man dann 25 ist ,ist das Pferd wahrscheinlich schon gar nicht mehr reitbar ,will und kann man dafür zahlen? 

Wenn genügend Geld, Zeit und Verantwortungsbewußtsein vorhanden ist. Und wenn die schulischen Leistungen nicht darunter leiden. Schule ist wichtiger als ein eigenes Pferd. Und bedenke, daß sich deine Interessen vielleicht ändern werden. Du willst mit Freunden weggehen, hast vielleicht einen Freund. Vielleicht möchtest du auch einmal ein Austauschjahr ins Ausland machen oder studieren. Was wird dann aus dem Pferd? Wenn du eine Ausbildung machst, wer finanziert dein Pferd? Jedes junge Mädchen möchte ein eigenes Pferd. Aber das ist nicht immer machbar. Wir haben immer eigene Pferde gehabt. Unsere Tochter bekam ihr erstes eigenes Pferd erst nach Abschluß des Studiums, als sie einen festen Job hatte, genug Geld verdient hat und einen festen Wohnort. Da konnte es auch ein gutes Tunierpferd sein.

Hey, ich bin mit Pferden aufgewachsen und hatte deshalb schon relativ früh mein eigenes Pony.

Der Dicke ist jetzt 28 und hüpft immer noch quietschfidel auf der Wiese rum.

Wenn das Geld nicht zu knapp ist, der Platz wo das Pferd stehen kann, artgerecht und bezahlbar, wenn die nötige Erfahrung zu Pflege und Haltung vorhanden ist und ein gewisses reiterliches Können stimmt, dass auch zu dem jeweiligen Pferd passt, wenn auch im Urlaub jemand da wäre, der sich mal um das Pferd kümmern könnte und wenn die Liebe zum Geschöpf Pferd stimmt und die nötige Verantwortung die es mit sich bringt so ein Tier zu halten, dann spricht nichts dagegen mit 14 ein Pferd zu haben.

Hallo,

warum schlecht? Eine Freundin von mir hat auch ein Pferd.. Sie hat es mit glaub 12 Jahren bekommen.. Außerdem lernt man dann Verantwortung für ein Lebewesen. Da kann man nicht einfach sagen "Ne, da will ich jetzt nicht hin" oder "Das mach ich später"..

LG Cookie11

Es ist nicht schlecht, aber man sollte auch an die Zukunft denken. Der Jugendliche ist mit der Schule fertig geht studieren oder macht eine Ausbildung, oft ist das weitweg, was dann? Kann man sich noch gut genug um das Pferd kümmern? Das ist oft nicht der Fall.

warum sollte es schlecht sein?!

so lernt man verantwortung!

ich hab mein erstes Pferd mit 11 jahren bekommen!

Was möchtest Du wissen?