Ist es schwer jeden Monat von 1500€ 1200€ zu sparen?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Wenn du bisher dein komplettes (!!) Gehalt ausgegeben hast, dann brauchst du erst einmal keine neue Kleidung mehr. Also nur Essen und Körperpflegemittel. 

Für das Essen alleine kommst du mit EUR 150,- bis 200,- pro Monat aus. Ohne Restaurantbesuche gerechnet - für die müssen halt dann die noch verbleibenden EUR 100,- reichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann musst du dich halt zusammenreissen und nicht das ganze Geld verpulvern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Machbar ist alles. Du musst selbst entscheiden, ob Du es schaffen kannst. Schaffe dir das zu sparende Geld aus dem Blickfeld (separates Konto, dessen Stand Du dir nicht(!) regelmäßig anschaust). Das Ganze ist aber auch ortsabhängig. In München sind 300 EUR weniger wert als in Buxtehude.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ein Hartz 4 Empfänger bekommt 404 Euro pro Monat zur freien Verfügung, davon muss er noch Strom, Versicherung und Telefon bezahlen, also werden da auch ca 300 Euro übrig bleiben und damit kommen die meisten die ich kenne sehr gut aus und können selbst davon noch Geld zurück legen und sparen. Auf jeden Fall als Einzelperson.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Überweise jeden Monatsanfang direkt 1000Euro aufeinander SparKonto,  am Mon arsenide dannen Rest deines Geldes.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja Kleidung würde ich mal keine neue kaufen. Bedenke 300€ im Monat = ~10€ am Tag. Wenn du dann mal mit deiner Freundin Mittagessen gehen willst wirds schon eng.

Also es geht, aber dein soziales Leben wird eingeschränkt sein.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SvenWolf89
20.03.2016, 21:17

Man kann natürlich auch einen Monat nur Reis essen wenn wir mal in die Extreme gehen. Oder eine Woche "Heilfasten" mit reinnehmen. Dann reichen 300 € schon fast bis Dezember :D

0

Hi! Ganz ehrlich: nein, das ist zu wenig. Grundsätzlich geht das zwar, aber realistisch betrachtet bin ich sicher, dass Du das so nicht schaffen wirst. Dafür müsstest Du Dich viel zu viel einschränken . Ich würde es so probieren: leg die Hälfte oder einen Betrag X gleich am Monatsanfang weg und gehe nicht mehr dran. Und alles was am Monatsende (= vor dem nächsten Gehalt) noch übrig ist packst Du dann dazu. So hast Du die Chance, auf die Zahl zu kommen, aber nicht den Druck, Dich komplett einschränken zu MÜSSEN. Viel Erfolg und Gruss Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philipp342
21.03.2016, 00:07

300€ für essen und Kleidung im Monat zu wenig????! In was für einer Welt lebst du

2
Kommentar von DonCredo
21.03.2016, 08:25

zumindest nicht im wolkenkuckucksheim .... aber zum glück muss ich das mit Dir nicht ausdiskutieren. gruss

0

Ja, das geht! Zwar nicht auf Dauer aber wenn Du keine Miete zahlen musst und nicht viel Kleidung kaufst: Ja, aber nur mit sehr viel Disziplin!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur das essen, was du so zwischendurch brauchst oder alles? Also auch Frühstück, Abendessen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt darauf an, was du isst und für Klamotten kaufst.. Ich brauche etwa 50 bis 100 Euro pro Woche für Essen. Ich weiß nciht, was du brauchst..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

am besten ist es, einen monatlichen Dauerauftrag auf ein Sparkonto über 1.200 € einzurichten, gleich nach Geldeingang.

Für das Sparkonto kann ich z.B. das kostenlose Extrakonto der Ing-DiBa empfehlen. Es gibt dort aktuell sogar 0,5% Zinsen!

Wenn das Geld erstmal vom Konto runter ist und "aus den Augen", dann fällt es auch leichter, kleiner zu denken.

Ganz wichtig ist ein Finanzplan. Wenn Sie z.B. in der Woche 70 € für Essen ausgeben, also täglich 10 €, bleiben für Kleidung nur 20 € im Monat! Wenn man das weiß, kann man sich eine Zeit darauf einstellen.

Oder Sie verkleinern Ihr Tagesbudget für das Essen und planen feste Beträge für Frühstück, Mittag und Abendbrot. Sie werden staunen, welche Möglichkeiten man entdeckt, wenn man danach sucht, z.B. leckere Gerichte für den kleinen Geldbeutel... ;-)

Das Spannende dabei ist, dass sie lernen, optimal mit Ihrem Geld zu wirtschaften. Und das hilft Ihnen auch nach der geplanten Ausgabe sehr! Grundsätzlich sollte man monatlich mindestens 10% der Einnahmen beiseite legen und sich so eine Rücklage aufbauen.

Viele Grüße

Doreen Gerike

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieder mal falsch geklickt für die Antwort.

Versuch macht kluch, warum probierst du es nicht aus? Hier hat eine bosnische Familie extram sparsam gelebt und in gut einem Jahr Aufenthalt 20000€ zusammengekratzt für einen Hauskauf in der Heimat. Die hatten zu fünft 200€ mehr als du allein.

Nichts ist unmöglich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?