Ist es schon schwarzarbeit?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Melde diese Tätigkeit beim Amt für Arbeit oder dem Eigenbetrieb an, denn Du darfst 100€ im Monat dazu verdienen. Dann kannst Du beruhigt weitermachen. Auch wenn es unverständlich ist. Für die Ämter zählt, solange Du arbeitslos bist und Leistung von denen bekommst: Deine Nachbarschaftshilfe ist nur solange eine Hilfe, wenn sie denn ab und zu passiert und ohne "Lohn". Machst Du es ständig, ist es schon eine Tätigkeit, selbst wenn Du kein Geld dafür bekommen würdest. Melde es an und nimm Deinen "Lohn". Dich kann keiner anschwärzen und bis 100€ p.M. passiert da nix.

Engelchen747 03.02.2010, 12:22

Na reich wird man davon nicht und es wäre so jeden zweiten Monat

0

das finanzamt möchte gerne die möglichkeit haben, bei jedem, der geld verdient, zu überprüfen, ob es sich um eine tätigkeit handelt, die versteuert werden muss. streng genommen leistest du eine selbständige dienstleistung, für die eigentlich ein gewerbe angemeldet werden müsste. da du keinen gewinn erzielen wirst, der zu versteuern wäre (ich denke mal, dass du nur ein paar euros machst pro monat, oder), dann würde es wiederum vom finanzamt als liebhaberei eingestuft, und du dürftest eben kein gewerbe mehr anmelden. ich würd das so einfach weiter machen - es darf keine feste vereinbarung zur entlohnung geben, dein nachbar drückt dir halt als danke eine art taschengeld in die hand. wenn du jetzt aber anfängst, auch noch für andere ähnliche tätigkeiten zu übernehmen, dann kriegst du probleme, dann ist es eigentlich eine selbständige dienstleistung.

Keine Schwarzarbeit sind Gefälligkeitsleistungen, die unentgeltlich auf Grund von persönlichem Entgegenkommen erbracht werden. Ebenso wenig Schwarzarbeit ist Nachbarschaftshilfe, eine unentgeltliche gegenseitige Unterstützung innerhalb der Nachbarschaft, der Familie, eines Vereins oder einer örtlichen Gesellschaft.

Deine Tätigkeit ist definitiv keine Schwarzarbeit sondern lobenswertes Engagement.

Ja natürlich. Du erbringst eine Dienstleistung gegen Geld. Da geht die Steuer am Fiskus vorbei. Es wäre keine Schwarzarbeit wenn die PErson Dir z.B. einen Sack Kartoffeln schenken würde.

Nein, das ist Nachbarschaftshilfe und damit keine Schwarzarbeit. Falls du aber einen Job hast und krankgeschrieben bist darfst du das in dieser Zeit nicht machen. Wer krank ist kann nicht arbeiten auch nicht unentgeltlich...

Hier muss ich mal der Mehrheit widersprechen. In dem Moment, wo du für eine Tätigkeit Geld erhältst, ist es Schwarzarbeit. Allerdings wäre es in deinem Fall schon sehr streng ausgelegt, und ich denke nicht, dass das irgendeinen Finanzbeamten der Welt interessiert. Trotzdem:sehr strenggenommen ist es Schwarzarbeit.

Das ist doch Nachbarschaftshilfe ! Du machst das schon super ... keine Angst - und kein schlechtes Gewissen !

Nein, wenn du Jemandem hilfst ist das keine Schwarzarbeit, das ist sie erst wenn es regelmäßig ist!

Nein. Keine Sorge. Das ist Hilfsbereitschaft.

Super das du das machst! Finde ich klasse!!!! Nein, das ist keine Schwarzarbeit. Nachbarschaftshilfe.

Was möchtest Du wissen?