Ist es schlimm, wenn man seine Brille nicht immer trägt?

12 Antworten

  • 0,25 ist die kleinste feststellbare Einheit der Kurzsichtigkeit, also eine sehr kleine Beeinträchtigung. Wenn du die Brille eine Zeitlang nicht trägst, schadet das den Augen nicht. Wenn man etwas stärkere Werte hat, dann strengt das Sehen ohne Brille an (Kopfschmerzen). Ich bezweifle aber, dass du bei dem geringen Sehfehler Kopfschmerzen bekommst. Würde sogar sagen, bei den geringen Werten brauchst du die Brille sowieso nicht dauerhaft tragen (womöglich nur beim Gucken an die Tafel).

Hallo. Nein schlimm ist es nicht, du siehst halt dann einfach weniger Gut. Aber wegen dem wirst du nicht automatisch-schlechter sehen. Ich bin auch kurzsichtig, und habe keine Brille. Anders ist es wenn du z.B Auto fährst, dann brauchst du die Brille klar. Aber solange man einigermassen Gut sieht muss man nicht zwingend eine Brille tragen. Deinen Augen schadet es also nicht, wäre nicht logisch.

Wenn Du ein paar Stunden bei der Taufe auf die Brille verzichtest, passiert nichts und mit -0,25 Dioptrien ist es ja auch nicht so, dass Du halb blind durch die Gegend irrst. Mach Dir deswegen keine Sorgen, davon werden Deine Augen nicht schlechter.

Nein, absolut nicht. Du müsstest bei -0,25 doch gar nicht unbedingt eine tragen. Wenn du kein Kopfweh bekommst, wovon ich bei dem geringen Wert ausgehe, geht das gut ohne.

Bei -0,25 dpt. wirst Du sicher nicht erblinden, wenn Du die Brille mal ne Stunde lang nicht trägst. Das ist kompletter Unsinn!

Eine Vierteldioptrie ist die schwächste Kurzsichtigkeit, die man überhaupt feststellen kann. Eigentlich würde ich sagen, daß Du die Brille nur dann tragen kannst, wenn Du sie wirklich brauchst (Schule/Tafel, Kino, besondere Sehanforderungen im Fernbereich). Mit 13 ist Deine Sehentwicklung abgeschlossen und es ist nicht schlimm, wenn Du eine so schwache Brille mal nicht trägst! Wenn Deine Kurzsichtigkeit steigen sollte, dann tut sie das - mit oder ohne Brille.

Was möchtest Du wissen?