Ist es schlimm wenn man oft nachdenklich ist und zurückhaltend?:/?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn du sehr nachdenklich und eher still bist, dann bist du wahrscheinlich einfach so. Solange du dich wohlfühlst, ist das vollkommen in Ordnung. Es ist nur natürlich, dass einige Menschen introvertierter als andere sind.

Gegen das negative Denken würde ich an deiner Stelle aber etwas unternehmen, einfach, weil positives Denken das Leben schöner macht.

Was ich dir raten würde: Versuche, in allen möglichen Momenten ein schönes Detail zu finden. Das kann ein Lied im Radio sein, das dir gefällt, das Lachen eines geliebten Menschen oder auch nur ein warmer Sonnenstrahl. Wenn du anfängst, solche kleinen Dinge überall wahrzunehmen und dir ihrer auch bewusst zu werden, machen sie dich einfach glücklich :)

Viel Erfolg dabei!

Es ist nicht schlimm.
Menschen sind verschieden und so soll es auch sein.
Und einige Menschen denken vieeel zu selten nach.

Mir hilft oft Musik, um bessere Gedanken zu bekommen.

Ich bin genauso wie du, wobei ich eigentlich viel lache aber dafür auch viel weine( wenn ich an schlimme Dinge denke oder traurige Videos sehe), ich bin sehr negativ und denke über alles mögliche nach. Und ich mag es auch nicht viel zu reden, überhaupt nicht. Ich glaub ich kann mich nicht ändern. Ich habe gehört, wenn man lacht oder lächelt einfach so, dann wird man wirklich glücklicher (klappt wirklich). Versuchs mal und sei offener. Vielleicht hilft es auch witzige Filme zu sehen um sich vorm Nachdenken "abzulenken"

Nein, du bist so wie du bist- das ist keinesfalls schlimm!!

Keine Ahnung :| also bei mir ist es so das es mir mehr oder weniger "klar gewirden" ist ..hmmm

Was möchtest Du wissen?