ist es schlimm wenn man mit 14 jahren oft besoffen ist?

21 Antworten

Wenn du Stress und Probleme hast, dann versuch, die Probleme zu lösen und nicht zu saufen. Und wenn es dir mal so richtig gut geht, und das Leben schön ist, und du erwachsen bist, dann trinkst mal am Abend ein oder zwei Gläser Wein. Macht sicher mehr Spaß als als lallendes, stammelndes, hilfloses oder krakeelendes Etwas durch die Nacht zu wanken.

Hallo tiefenpsycho! Deine Fragen lassen darauf schließen, dass DU es zumindest in Deinem Hinterkopf schlimm findest... Deine Eltern haben keinen Schimmer, schreibst Du... Ritalin nimmst Du auch... Augenscheinlich häufen sich bei Dir gerade gewaltige Probleme an... Entweder trollst Du hier aus Langeweile oder aber Du suchst tatsächlich nach Rat... Da Du offenbar mit Deinen Eltern nicht sprechen magst, hast Du vielleicht Lust, Dich mit jungen Leuten in Deinem Alter auszutauschen. Schau' mal auf diese Seite --> http://jugend.a-connect.de/index.php , es gibt dort auch einen Chat und einiges an Informationen zum Thema Alkohol und Sucht und wie "schlimm" das sein bzw. werden kann... Good luck! Beutelkind

In Deinem Alter sollte Alkohol noch kein Thema sein, und zum Lösen von Problemen oder Bewältigen von Stress eignet er sich niemals. Deine Organe (vor allem die Leber und Dein Gehirn) nehmen jedes Mal, wenn Du Alkohol trinkst, Schaden und werden großen Schaden nehmen, wenn Du so weitermachst. Dein Verhalten ist der erste Schritt zur Sucht! Rede mit Erwachsenen, such Dir Menschen, die Dir zuhören, löse Deine Probleme, statt sie mit Alkohol zu ertränken. Und dass Du erbrechen musstest ist ein klares Signal Deines Körpers, dass er mit dem Alkohol gar nicht klarkommt!

Besoffen eine Bit**?

Glaubt ihr, dass wenn man besoffen immer mit jedem rummacht, dass man das eigtnlich auch will wenn man nühctern ist? So im Unterbewusstsein? Weil warum sollte man sonst besoffen immer richtig "Bock" haben?

...zur Frage

Sex gegen Depressionen?

Hei, ich hatte ein paar Monaten lang mit jmnd F+, ich habe ihn auch über alles geliebt, aber er wusste ncihts von meinen Gefühlen sonst hätte er die F+ beendet und ich habe ihn gebraucht. Ich hatte damals sehr starke Depressionen, war kurz davor mich ein paar Mal umzubringen .. Antidepressiver, Ärzte, Therapeuten konnte mir da nicht viel helfen da mein leben immer noch den Bach runter geht. Ich erlebte tagtäglich Enttäuschungen und da kann mir keiner helfen .. außer ihn und den Sex mit ihm.

Er ist schon 3 Monaten lang im Ausland und kommt erst in April zurück. Die 3 Monaten war ich jedes Wochenende fort und habe mich voll besoffen damit ich alles für ne Weile vergiss und glücklich werde. Ich will aber nicht mehr saufen nciht mehr fortgehen, und ich habe kein Plan wie ich noch bis zum April überleben soll.

Nichts anderes kann mir helfen, oder mich von den Gedanken ablenken außer der Sex mit ihm. Ich habe schon mit allen möglichen Dingen probiert und nein, geht einfach nciht.

Vielleicht werden wir keine F+ mehr haben wenn er zurück kommt, deswegen weiß ich nicht was tun :( Ich bin so süchtig und abhängig vom Sex geworden wegen ihm.

...zur Frage

Wie ist das wenn man besoffen ist?

Ich bin M18 noch nie besoffen nicht mals richtig getrunken nur kurz probiert. Ich bin eher ein ruhiger Typ und denke viel nach. Nun wenn ich besoffen wäre wie wäre ich dann drauf? Will es einmal erleben

...zur Frage

Mögt ihr das Gefühl auch so besoffen zu sein und wie oft seit ihr besoffen?

...zur Frage

Autounfall. Mögliche Folgen?

Hallo,

hatte gestern einen Autounfall bei dem der andere Schuld hatte.

Folgendes ist passiert: Ich blieb an einer Kreuzung wie immer normal stehen um das Auto welches von rechts kam durchzulassen. Dieser bog von sich aus nach links ab, also in die Straße von der ich kam. Dabei fuhr er jedoch so stark links, sodass er mit seinem Bus (so einer wie ihn die Polen etc. zur Sperrmüllzeit immer fahren) ein Stück auf meine Fahrbahn geriet und mein Auto anschliff. Der Wagen hielt an und es kamen 2 Männer raus, die beide kein Deutsch konnten. Einer konnte etwas englisch. Ich roch ihre Fahne schon von kurzer Distanz. Daraufhin rief ich die Polizei an. Diese befragten uns und nahmen die Personalien etc. auf. Einer der beiden behauptete dann, ich hätte während sie in die Straße einbogen Gas gegeben und wäre ihnen hinten rein gefahren und das ich deshalb Schuld sei und nicht sie. Habe die Herren von der Polizei dann auch auf den Alkoholgeruch aufmerksam gemacht und das die beiden lügen würden. Alkoholtest gemacht und der Fahrer hatte 1,5 Promille. Er wurde dann auch aufs Revier gebracht. Habe dann durch Zufall als ich meinen Personalausweis zum Revier brachte erfahren, dass der Fahrer auch noch Drogen konsumiert hatte....

Heute bekam ich dann ein Schreiben der Polizei zwecks Zeugenbefragung. Dort musste ich hinschreiben welche Schäden am Auto entstanden sind, Name, Geburtsort etc.

Meine Frage ist nun ob noch irgendetwas unerwartetes auf mich zukommen könnte. Könnte es sein das die beiden irgendwelche Lügen erzählen um mir das ganze in die Schuhe zu schieben. Ihre Freundinnen waren auch noch im Auto und deshalb habe ich nun die Befürchtung, diese könnten irgendeine Falschaussage machen um mir die Schuld zu geben.

Danke im Voraus für eure Antworten.

...zur Frage

Haftpflicht Schadensanzeige gelogen

Hallo,

Mir ist das Thema total peinlich...

Also ich war vor 2 Monaten mit meinem Hund in einem Hotel mit Übernachtung. Dort sind Hunde erlaubt und gern gesehen.

Ich habe mir dann den Magen verdorben und musste mich nachts erbrechen und habe es nicht mehr bis zum Klo geschafft.

Vorm Bett und auf dem Bettzeug war Erbrochenes. Ich putze so gründlich ich konnte, lüftete und dachte es sei erledigt, da ich beim Auschecken weder Rückstände sehen noch riechen konnte.

Dann kam aber recht bald ein Anruf der Betreiberin, die sehr erbost war und Schadensersatz verlangte, weil sie das Zimmer nicht vermieten konnte. Ich hatte echt gedacht, dass alles weggeputzt sei und dass man nichts mehr riecht und hab mich geirrt.

Ich hab mich total geschämt und alles auf den Hund geschoben....

Auch bei meiner Haftpflicht gab ich an, der Schaden sei durch den Hund entstanden.

Diese weigern sich jetzt zu zahlen, da sie nicht für Schäden durch Haustiere zahlen. Wäre ich gleich ehrlich gewesen und hätte zugegeben, dass ich brechen musste, dann wäre alles ok, der Schaden würde bezahlt und die Sache wäre erledigt.

Die Betreiberin setzt mir jetzt das Messer auf die Brust, ich solle der Haftpflichtversicherung die wahre Geschichte schreiben.

Ich kann denen doch jetzt nicht schreiben, dass es nicht der Hund war sondern ich und es mir nur peinlich war????

Aber ich glaube kaum, dass die Haftpflicht das so gut finden wird, dass ich zuerst den Schaden auf den Hund geschoben habe und nun mit der Wahrheit rausrücke.

Ich denke im besten Fall zahlen sie einfach trotzdem nichts, im schlimmsten Fall bekomme ich eine Anzeige wegen versuchten Versicherungsbetruges!

Die Betreiberin meint ich soll dennoch die Wahrheit schreiben

Was soll ich tun?

MFG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?