Ist es schlimm, wenn man als Azubi alleine Pause macht?

5 Antworten

hab ich nicht nur in der Ausbildung so gemacht, sondern auch danach.

Mir wurde anfangs unterstellt, ich wäre nicht teamfähig...was nicht stimmt.

Ich habe dann deutlich gesagt: WENN ich Lust auf Büroklatsch habe, dann setze ich mich dazu. Ansonsten will ich einfach komplett abschalten... und man kann nun mal nicht gleichzeitig meditieren und mit Kollegen ratschen.

Notgedrungen bin ich dann zu den üblichen Firmen-Events hin, hab dann aber immer so früh wie möglich die Biege gemacht. Ich stehe weder auf weihnachtliche Glühwein-Besäufnisse noch auf sonstige "Bespaßungen" bei anderen Events.

Es reicht, wenn ich zu meinem Geburtstag für die Kollegen einen Blechkuchen mitbringe.

Mittlerweile ist das akzeptiert worden. Ich treffe durchaus auch mal einzelne Kollegen im Privatleben auf einen Kaffee oder so...da WILL ich das ja auch. Aber nur weil die Stechuhr "PAUSE" schreit, muss ich den gemeinschaftlichen Flurfunk nicht haben.

Natürlich nicht, es ist ganz okay, dass du deine Pause alleine verbringen willst

Nö, finde ich nicht. Ging mir auch oft so. Gerade nach dem Lärm in der Werkstatt bei der ersten Ausbildung war ich froh über etwas Ruhe.

Da bin ich wie du, ich gehe in der Pause gerne spazieren, weil ich im Büro arbeite und nicht den ganzen Tag nur drin sitzen kann. Und finde es sehr entspannend auch Pause von den Kollegen zu haben.

Ich mach das jetzt seit 1,5 Jahren so. Mir wurde zwar mal angekreidet das ich mich doch mehr in Soziale Events einbringen soll, die nichts mit der Arbeit zu tun haben, aber meine Freizeit verbringe ich lieber mit meiner Verlobten, Freunden und Familie.

nett gemeint, du wirst aber deine Pausen zusammen mit den Kollegen halten müssen.

aber es steht dir frei, einen abgelegenen Ort aufzusuchen. da bist auch alleine.

Was möchtest Du wissen?