Ist es schlimm wenn man alle Emotionen für sich lässt bis man förmlich platzt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hm.. würde sagen, du frisst alle Emotionen in dich hinein und es ist keine psychische Störung. Ob es Folgen hat, ist schwierig zu sagen. Du hast dann vermutlich jedes Mal, wenn du richtig weinst, eine große innere Anspannung über die du erstmal wegkommen musst.

Was ist denn schon normal? Jeder ist anders und jeder geht mit Emotionen anders um. Wenn es für dich okay ist, die Emotionen erst rauszulassen, bis der Topf am überlaufen ist, dann ist doch alles in Ordnung. Die Frage ist ja eher, ob du anders kannst. Wenn du gar nicht regelmäßig Emotionen in angebrachten Situationen zeigen kannst bzw. rauslassen kannst, dann kannst du auch an diesem Verhalten nichts ändern. Dann hilft nur noch akzeptieren, lernen damit umzugehen und eventuell Personen, die dir nahe stehen das zu erklären :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei jeder Person anders, wie man bestimmte Situationen verarbeitet. Ich kenne das, was du beschrieben hast. Ich konnte nicht mal weinen, als jemand, der mir sehr wichtig war, gestorben ist. Ich konnte erst bei der Beerdigung weinen. Auch sonst hab ich immer viele Emotionen in mich hinein gefressen. Seit der Geburt meiner Tochter bin ich ein komplett anderer Mensch. Ich weine zwar wegen jeder Kleinigkeit, aber ich merke, dass mir das wirklich gut tut: die Situation ist rum, du weinst und nach einer Weile geht es dir wieder besser. Und du musst diese Emotionen und diese Trauer nicht anstauen, das verursacht nämlich nur unnötigen Druck...
Du musst nätürlich selbst wissen, wie du mit sowas umgehst und ich würde es auch nicht als schlimm bezeichnen. Mir persönlich komme besser damit klar, wenn ich öfter weine

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ehm borderline vllt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?