Ist es schlimm wenn ich bei meiner Präsentationprüfung wie ein Wasserfall rede?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo ManuelKarim100,

ich habe deine Frage erst jetzt gelesen und da der Lautsprecherbau, Akustik, Verstärkertechnik....eigentlich alle Punkte, die du ansprichst, meine Spezialthemen sind, und ich außerdem viel Erfahrung habe, zu diesen Themen Vorträge zu halten, möchte ich gerne Antworten.

ein sehr komplexes Thema mit vielen unter punkten

Wie lautet dein Thema? Bitte die genaue Formulierung mitteilen.

1.Was ist ein Schall/Ton wie nehmen Menschen ihn wahr?

Schall und Ton zu definieren ist die Grundlage, mit der Wahrnehmung durch den Menschen begibst du dich in einen Bereich, wo Physik und Psychologie sich treffen. Ich würde nicht fragen (wie nehmen Menschen ihn wahr?), sondern nur die reine Funktion des menschlichen Gehörs beschreiben und nicht die menschliche Wahrnehmung, denn das sind nicht mehr physikalische Zusammenhänge, sondern psychische Prozesse, die hier eine große Rolle spielen.

Der Bereich der Psycho-Akustik gehört eigentlich nicht zum Thema (dessen genaue Formulierung ich ja nicht kenne) und ich würde ihn höchstens erwähnen, aber nicht darauf eingehen.

2.Wie Funktioniert ein Lautsprecher?

Unterpunkte:

  • Auf den Tauchspulenlautsprecher genau eingehen, da es der Lautsprecher mit der größten Verbreitung ist. Insbesondere den Antrieb genau beschreiben und die Bedeutung der Lorentzkraft (Permanentmagnet, Tauch- oder Schwingspule, Bewegung der Schwingspule als Wechselwirkung von permanentem Magnetfeld und wechselndem Magnetfeld der Schwingspule, erzeugt durch einen dem Tonsignal proportionalen Strom durch die Schwingspule, den die Verstärkerendstufe liefert)
  • Andere Antriebssysteme nur erwähnen, aber nicht genauer darauf eingehen. das wären etwa elektrostatische Lautsprecher, Magnetostaten, echte Bändchenhochtöner. Ionenhochtoner.

Arten von Lautsprechern in Bezug auf Frequenzbereichsoptimierung


  • Breitbandchassis
  • Auf bestimmte Frequenzbereiche spezialisierte Lautsprecherchassis wie Tieftöner, MT und HT
  • die dadurch notwendig werdende Frequenzweichentechnik (passiv, aktiv).
  • Die Zugrundeliegende Filtertechnologie (Filter 1. 2. 3. usw. Ordnung) Filter-Charakteristik (Butterworth, Bessel, Tschebyscheff, Linkwitz) nur erwähnen, aber nicht näher darauf eingehen



Die Membran

  • Membranmaterialien wie Papier, Papier beschichtet, Kunststoff - Polypropylen, Mylar, Supranyl... - Metall (Aluminium, Titan), Gewebe, Kevlar, Carbon
  • Membranformen (Konus, Kalotte usw,)
  • die wichtigen Eigenschaften einer Membran (Steife, Gewicht, hohe innere Dämpfung, so wenig Partialschwingungen wie möglich, kein ausgeprägtes Resonanzverhalten...)

Die Schwingspule

  • Schwingspulenträger und Materialien
  • Schwingspulendraht, (Kupfer, Aluminium), Runddraht, Flachdraht, Hexagonaldraht
  • Klebstoffe, die hohe Temperaturen aushalten
  • Kühlung des Antriebes, im HT-Bereich der Einsatz von Ferrofluiden

Die Bedeutung moderner Magnetmaterialien

Der Lautsprecherkorb, verwendete Materialien

die Bedeutung von unterschiedlichen Schallführungen

  • Geschlossenes Gehäuse
  • das Bassreflexprinzip
  • Hornlautsprecher


Pegel, Effizienz, Wirkungsgrad

Auf Verstärkertechnik usw. gehe ich nicht ein, da du die notwendigen Punkte schon klar definiert hast.

Eigentlich ein super Thema, aber 10 Minuten....ich könnte zu jedem Unterpunkt eine halbe Stunde reden, das gesamte Thema ist gut für ein Wochenend-Seminar. Also reduzieren auf das absolut Notwendige, nicht zu viel Details, stattdessen eine gute Darstellung des großen Zusammenhangs.

Und noch etwas...es wäre nicht schlecht, wenn es dir gelingt, zusätzlich etwas Humor zu zeigen und die Zuhörer auch noch etwas zu unterhalten, damit der Kram nicht staubtrocken rüberkommt...aber nur, wenn es auch dein Ding ist, wenn du nicht der Typ dazu bist, dann eher nicht.

Grüße, Dalko


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuelKarim100
11.11.2015, 21:38

Vielen vielen dank für diese tolle Antwort. An einigen teilen ist sie noch umfangreich als ich sie habe. Werde gucken wo ich aufbessern kann. Mit 10 Minuten werde ich nicht hinkommen wahrscheinlich kann ich alles nur ganz kurz anreißen. (leider) Werde morgen nochmal mit dem Vorsitzenden und Prüfer reden. Habe jetzt wirklich alles ganz bündig ohne Eigenschaft der Membranen und nur ganz grob den Tauchspulen Lautsprecher und Bändchen beschrieb/erkärt und mach allein für den Abschnitt ohne Gehör oder sonst was kanpp 10min. Frage mich langsam wie ich das machen soll... Ich selber könnte auch schon allein über ein Bauteil schon ne halbe stunde reden....

0

Wenn Dir für dieses Thema 10 Minuten gegeben wurden, hast Du vermutlich zu viele inhaltliche Aspekte. Kannst Du es nicht ein wenig kürzen und auf das Wichtigste zusammenfassen? 
Und ein kleiner Tipp (da ich oft genug dafür Punktabzug erhalten habe während meiner Schulzeit): Nur Unterpunkte einfügen, wenn es mindestens zwei Unteraspekte gibt - siehe 3. und 3.1.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuelKarim100
08.11.2015, 20:10

Danke für deine Antwort.
Wie soll ich das denn bei 3 und 3.1 schreiben?
Die Gliederung wurde mit dem Vorsitzen abgesprochen.
Wenn ich nur die Grundsachen sage wird der Vortrag extrem trocken... wahrscheinlich werde ich nochmal meinen Prüfer fragen.

0

ja dass ist schon bisschen schlimm als ich meine abschlusspräsi gehalten habe haben die mir davor gesagt dass ich langsam und deutlich reden soll. du könntest vielleicht nur die wichtigsten punkte sagen und ein bisschen wegstreichen :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ManuelKarim100
08.11.2015, 20:11

Danke,

wegstreiche ungern evtl fass ich es mehr zusammen.
Ich kann schnell und deutlich+Laut :D

0

Rede nicht zu schnell, aber auch nicht zum Einschlafen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange es nachvollziehbar und profesionell klingt, nicht :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?