Ist es schlimm wenn es bei muslimen in der Hochzeitnacht nicht blutet obwohl man jf war?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Diese Sitte gibt es aber nicht nur bei Moslems, sondern genau so bei Christen, z.B. noch immer in Süd-Italien.

Da es aber völlig normal ist, das es auch unblutig ablaufen kann, wird in der Regel nachgeholfen, und rechtzeitig ein Fläschen Tierblut beschafft. um so den Vollzug der Hochzeitsnacht zu beweisen.

Das ist aber eher privates Brauchtum, und wird kaum im Koran gefordert werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nicht Blutet, ist das halt so.
Es heißt nirgendwo, dass es bluten muss.
Falls man zuvor jemals Geschlechtsverkehr hatte, sollte man das dem Partner auch mitteilen!

Eine Ehe basiert auf gegenseitigem Vertrauen, wenn die jenige Person dir nicht glaubt - weil es nicht geblutet hat - hat er kein Vertrauen in dich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte man bluten beim ersten Mal.. das ist überall verschieden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum einfach nicht die Wahrheit sagen, wenn man keine Jungfrau ist?

Imam Ali sagte: Es wurde am Griff einer der Schwerten des Propheten geschrieben.

Sprich die Wahrheit, selbst wenn sie gegen dich ist.

Ausserdem will doch keiner von uns angelogen werden, oder?

Imam Ali sagte: Eine Wahrheit die wehtut, ist besser als eine Luege die Freude bringt. 

Also von Anfang an mit dem Ehepartner darueber sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist unangebracht und spiegelt dein Nicht-Wissen über den Islam wider. So etwas fragt man den Imam, und nicht Random Menschen, von denen die meisten sowieso nur rassistisch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
OsamaBinSavage 28.05.2016, 00:27

Frage ich sowas einen Imam dann bedeutet es gleich "sie ist keine jungfrau mehr sie hat eine sünde begangen" und dann wird das schön der ganzen Familie erzählt.Ich habe schon meine gründe für diese frage hier.

0
NoshK 28.05.2016, 00:29

Dann stellt sich die Frage, was für ein komischer Imam das ist. Geh doch mal in eine Ahmadiyya Moschee und suche dort den Imam auf. Ich bin mir sicher, dass man dir dort helfen wird:)

0
Agentpony 28.05.2016, 00:30


So etwas fragt man den Imam, und nicht Random Menschen, von denen die meisten sowieso nur rassistisch sind.

Der Fragesteller kann doch nix dafür, daß in vielen Muslimischen Kulturen der Rassismus ausgeprägt ist.

1
NoshK 28.05.2016, 00:31

Hahaha guter Witz:)

0
semaram 28.05.2016, 00:43

Du hast vollkommen recht. Man sollte aber Rassismus nicht mit Diskriminierung oder in diesem Fall Islamophobie verwechseln ;) Rassismus würde es dann nur sein, wenn neben der Islamfeindlichkeit noch eine Araberfeindlichkeit (oder andere überwiegend muslimische Völker) speziell gäbe und man ein negatives Bild von ihnen hat oder sie im schlimmsten Fall als minderwertig betrachtet. Ich kann sagen die, dass die Araber von Natur aus rückstandig seien oder die Türken Barbaren sind, das ist Rassismus. Häufig läuft das aber beides ineinander über.

0
NoshK 28.05.2016, 00:53

Ich hatte mich auf einen erweiterten Rassismusbegriff bezogen. Du hast aber völlig Recht, besser wäre "islamophob" oder "fremdenfeindlich":)

0

Was möchtest Du wissen?