ist es schlimm wenn der hintergrund des bewerbungsfotos aus dem privatbereich kommt,

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ja, das ist ein absolutes No-go. Wenn die Leute, die sich das angucken, das sehen, werden sie mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit deine Mappe direkt weglegen, egal was für eine Qualifizierung du hast. Es wirkt einfach nach Desinteresse an der Arbeitsstelle. Mach lieber ein vernünftiges Foto beim Fotografen. Bei mir waren es 10€ für 4 Fotos, nicht ganz so billig aber es lohnt sich.

Schlimm nicht, aber im Zeitalter der Digitalforografie wird sich der arbeitgeber die frage stellen: Warum macht sich der Bewerber nicht die Mühe, ein anständiges Foto aufzunehmen?"

Und das zu recht. Es ist heute wirklich kein Hexenwerk mehr, ein angemessenes Fto zu erstellen und in die Bewerbung einzufügen. Es gibt iim netz genügend anleitungen wie so etwas aussehen soll. Scharf, mit neutralem hintergrund, gleichmäössig ausgeleuchtet. Gepflegtes Aussehen, passendes Outfit etc setze ich voraus.

Der Arbeitsmarkt ist hart umkämpft und die erste auswahl wird eben nach diesen kriterien getroffen. Nutze jede Chance um Dich hervorragend zu platzieren.

Ich drück dir die Daumen

DP

möbel im zimmer ist sehr schlimm. grünen hintergrund also outdoorfotos finde ich persönlich oke und kann wenn das foto wirklich gut gemacht ist sogar hervorstechen und die aufmerksamkeit bringen die du mit der bewerbung haben willst. aber das ist auch wieder abhängig davon wo du dich bewirbst... kreative jobs da is das wunderbar... aber wenn du dich bei banken oder so bewirbst werden klassische bilder leiber gesehen... also gut abwägen... auf jedenfall sollte man nicht merken das die bilder aus dem privaten bereich sind. also format sollte stimmen, und keine anderen personen zu sehen sein etc p.p. aber das alles kannst du dir selber denken. es gibt nämlich auch fotografen die ggf bewerbungsbilder draußen machen.

Kommt denke ich bei einigen Auszubildenden schlecht an. Mach's einfach professionell, kostet zwar €10 und mehr aber kann unter Umständen vom Arbeitsamt übernommen werden.

Kannst es dir auch auf CD brennen lassen und dann wieder verwenden (Direkt auf Lebenslauf drucken)

definitv: ja. es vermittelt den eindruck, dass du kein besonderes interesse am job hast, weil du dich nicht einmal für ein paar euro in einen passbildautomaten setzt - geschweige denn für ein paar euro mehr zum fotografen gehst.

Wenn du den Job NICHT willst, kannst du das nehmen. Für den Job, den du WILLST, sollte es ein Gutes vom Fotografen sein. Hat sich eben so etabliert. Ansonsten: neuester Trend (erzählte mir eine Bewerbungsberaterin neulich) ist wohl "ohne Foto" wegen der gleichen Chancen für alle...aber ob das auch schon bei den Arbeitgebern so Trend ist, glaube ich nicht. Mit einen guten Bild steigen deine Chancen auf ein Vorstellungsgespräch.

ein mitarbeiter der firma sortiert die bewerbungen aus und bei deinem bild kommt deine bewerbung nicht bis zum chef ,

Ja, das ist nicht professionell, ich würde solche Fotos nicht verwenden, investiere lieber die paar Euro in einen Fotografen.

Ja. Absolutes No Go bei einer Bewerbung. Wenn ich du wäre, würde ich die paar Euronen zahlen und mich professionell ablichten lassen.

Schlimm nicht aber gut kommt es auch nicht an

Ja, der Hintergrund sollte neutral sein.

kommt ernsthaft nicht so gut, denke ich. dann mach lieber ein vernünftiges foto!

möbel, ne, würd ich nicht machen,

garten, naja, wenn er gut gepflegt ist dann gehts noch würd ich sagen.

Ja, das ist schlimm. Jeden weiteren Kommentar erspare ich mir.

Was möchtest Du wissen?